Protest gegen die Novellierung des Tierschutzgesetzes 2012/ETN eV

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionProtest gegen die Novellierung des Tierschutzgesetzes 2012/ETN eV.


Gast

#301 Re: Re: Warum nicht vor Ort helfen?

2012-10-10 19:50

#299: - Re: Warum nicht vor Ort helfen?

"Wir leisten in diesen Ländern große Aufklärungsarbeit, werben für Emathie für Tiere, führen Sterilisationsaktionen von Straßentieren durch um die Population einzudämmern, unterrichten örtlcihe Veterinäre in modernen Operationsmethoden, damit sie neuter& relaese Programme zukünftig selber durchführen können. Wir bauen Tierkliniken im AUsland, damit Tiere dort sterilisiert und medizinsich behandlet werden können, wir verhandeln mit Regierungen über besser Tierschutzgesetze, wir initiieren tierbezogenen Bildungsprogramme in Schulen um den nächsten Generationen einen besseren Umgang mit Tieren zu vermitteln, wir haben in der  Ukraine die 1. Tv-Sendung zur Vermittlung von Straßentieren ins Leben gerufen, wir tun also alles, um die  Situation der Tiere in den Krisenländern langfristig zu ändern, so dass die Tiere in diesen Ländern ein Leben ohne Bedrohung leben können. Diese Prozesse kosten uns viel Karft und wir geben unsere ganze Energie dafür, aber veränderungen gehen nicht von heute auf morgen, auch wenn wir uns das wünschen."

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen. Das sind sehr wichtige Projekte, ich halte sie für nachhaltiger, d.h. sie sind längerfristig hoffentlich sehr hilfreich. Da muss wirklich ein Umdenken stattfinden.

 

"Was tun wir bis dahin, bis in deisem Ländern ein Umdenken und ein Gernationswechsel stattgefunden hat? Sollen wir die Tiere bsi dahin weiter  sterben lassen? Es sind soweiso nur 1 % !!! aller Straßentiere im Ausland, die gerettet werden, 99% schaffen es nicht und werden brutal ermordet. Möchten Sie diesen wenigen Tieren die letzte Hoffnung auf ein Zuhause und einmal im Leben Liebe zu erfahren nehmen?"

Nein, das möchte ich natürlich nicht, denken Sie ich bin auf dieser Seite gelandet, weil ich mich persönlich daran erfreue, dass im Ausland Tiere getötet und gequält werden? Natürlich nicht!

Aber ich halte die oben von Ihnen beschriebenen Maßnahmen für zielführender. Klar ist es schöner wenn man dann einem konkreten Hund geholfen hat und er ein besseres Leben hat, aber mit der Zeit und den Mitteln hätte man ggf. vor Ort das Überleben von zwei, drei Hunden sichern können.

 

"Was tun Sie denn konkret zur Verbesserung der Tiere im Ausland und welche Ideen habe Sie es besser zu machen?"

Ich ernähre mich, kleide mich und lebe vegan - ich versuche so wenig wie möglich Tiere leiden zu lassen, im Ausland wie im Inland und ich beschränke mich dabei nicht auf Haustiere.

Für weitere Maßnahmen, zumindest wie Sie sie umsetzen, fehlen mir einfach die finanziellen Mittel und die Zeit.


Gast

#302 Re: Re: Re: Warum nicht vor Ort helfen?

2012-10-10 23:01

#301: - Re: Re: Warum nicht vor Ort helfen?

Diese Maßnahmen im Auslandstierschutz sind sehr umfassend und dauern leider in der Umsetzung, man spürt aber bereits an vielen Orten eine Verbesserung, auch wenn die Situation für die Tiere immer noch nicht überall akzeptabel ist. Das ist auch  eine Generationsfrage. Die Zeit fehlt uns allen, ich bin vollberuflich tätig, habe 14 gerettet Hunde und 3 Katzen zu Hause um die ich mich kümmern muss und verzichte auf Urlaub oder Wochende, sowie "Feierabend" um mich dem Tierschutz zu widmen. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es toll, dass Sie vegan leben und Tiere mögen. Kommen Sie doch zur Demo nach Berlin am 17.10. und erheben Sie Ihre Stimme für die Tiere.

Viele Grüße

MvH


Gast

#303

2012-10-10 23:23

Hallo,ich habe einen Hund aus Romänien und ich würde es immer wieder tun . Lasst euch bitte nicht unter kriegen. Schleiden
Gast von 218

#304 Re: Re: Re:

2012-10-11 00:21

#286: - Re: Re:

Lern Deutsch! Rechtschreibung und Grammatik, hatte mich auch mal geholft.

Was glaubst du woher ich meine Infos darüber habe?

Ich sitze mitten drin in dem Geschehen. Ich bekomm genau mit was diese Antis abziehen.

Ich selbst hab schon paar mal Anzeige erstattet. Und der Grund warum wir keine Petition machen ist ganz einfach. Diese Antizoos sind geziehlt darauf aus uns Zoos ausfindig zu machen und uns öffentlich bloß zu stellen, Rufmord im ganzen Dorf mit ihren Lügen zu betreiben. Darüber hinaus gab es schon massenweise Morddrohungen uns gegenüber und auch körperliche Gewalt. Und weswegen? Nur weil wir unsere Tiere lieben, weil wir Zoophil sind?

Zoophilie bedeutet ja noch nichtmal das Sex dafür Grundvorraussetzung ist. Ich habe mit meiner tierischen Lebenspartnerin keinen Intimen kontakt trotzdem sehe ich mich als Zoophil an weil ich keine andere Partnerin an meine Seite haben möchte. Natürlich fühle ich mich auch sexuell zu ihr hingezogen, aber sie hat das alleinige Entscheidungsrecht darüber was sie will und was nicht, und Sex zählt nunmal nicht dazu und das Akzeptiere ich.

Klar kommt von eurer Seite nun das wäre gelogen und ich würd sie dennoch dazu zwingen, aber dann will ich mal von euch gezeigt bekommen wie man ein PFERD! dazu zwingen soll ohne von dem gehörig verprügelt zu werden und gegebenenfalls getötet zu werden. Wir Zoos würden nichtmal ansatzweise auf den Gedanken kommen unserem Tier etwas abzuverlangen was es nicht möchte. Ich würde eher verhungern bevor es mein Liebling tut, ich würde mein Leben dafür geben wenn ich damit ihres Retten könnte. Ich scheue keinerlei kosten wenn sie mal krank ist und tue alles dafür das es ihr gut geht.

Also was bitte in dreiteufels Namen habt ihr für ein Problem mit uns Zoos? nur das einige von uns auch sexuellen Kontakt mit ihrem tierischen Lebenspartner haben?

Wir machen es euch nicht zum Vorwurf das ihr es eckelig findet das dürft ihr ruhig, jeder hat halt seinen eigenen Geschmack, genauso wie einige immer noch Homosexuelle oder BDSM eckelig finden. Aber deswegen werden solche auch nicht gleich zu gejagten gemacht, gehezt und womöglich noch in den Tod getrieben.

Aber solche Aussagen kamen ja auch schon von euch mllitanten Tierschützern, das manch einer hofft das wir uns kostengünstig selbst umbringen aufgrund eurer Hetze.

Ach im übrigen hat auch die PETA e.V. die existenz von 14 Tierbordellen in Deutschland dementiert!

Verdammt kommt mal endlich klar in eurer völlig verdrehten Welt ihr Millitanten möchtegern Tierschützer.

Eins sage ich euch jedenfalls. Wenn es wirklich dazu kommen sollte das Zoophilie verboten wird, dann kann ich euch jetzt schon sagen das einige dieser möchtegern Tierschützer drauf und dran sind Selbstjustiz vom übelsten zu verüben und auch den Tod von Menschen in kauf nehmen wenn man den ihre Aussagen so sich durchliest.

Das Vater Staat sowas überhaupt verantworten will ist mir absolut unbegreiflich wenn die durch dieses Gesetz einen solchen Mob auf Deutschland loslässt.

Agnos

#305 Re: Novellierung des TierSchG - Wem nutzt es wirklich?

2012-10-11 01:42

#13: Cornelia Liebe - Novellierung des TierSchG - Wem nutzt es wirklich?

Alles schön und gut. Es kann sich doch jeder entsprechend teureres Fleisch aus guter Haltung und Schlachtung kaufen. Wer das nicht möchte, will vermutlich auch nicht die damit einher gehenden höheren Preise bezahlen.

Tier haben aus meiner Sicht keine Menschenrechte und solange selbige in weiten Teilen der Welt mit Füßen getreten werden ist es mir um ehrlich zu sein relativ gleich ob das Fleisch auf meinem Teller bis kurz vor seiner Schlachtung munter und beschwingt auf der Weide spaziert ist.

agnoslacher

#306 Re: Re: Novellierung des TierSchG - Wem nutzt es wirklich?

2012-10-11 02:49

#305: Agnos - Re: Novellierung des TierSchG - Wem nutzt es wirklich?

gott was sind sie den für ein komischer armseliger mensch?

zum glück ist es den tieren auch egal, dass sie bis kurz vor ihrer schlachtung mit unmengen von antibiotikum zugestopft wurden, welches Sie dann mit zu sich nehmen und hoffentlich dann resistent gegen jegliche medikation sind, wenn Sie mal krank sind:-)

aber entschuldigung, anscheinend sind Sie das ja schon....

Agnos

#307

2012-10-11 11:03

Schon lustig wie wenig differenziert das teilweise gesehen wird. Ich esse nur Fleisch von Tieren des lokalen Bauern, dessen Aufzucht abzuschätzen kann. Oder eben selbst bejagtes Wild. Was der Rest der Menschheit macht ist mir relativ gleich. Aber ich bin ja armselig.
Viel Spaß weiter in der rosaroten Welt. Zum Glück gibt es noch Realisten.
SaSu

#308 Tierschutzgesetznovellierung

2012-10-11 14:58

Ich kann nicht nachvollziehen, warum es keine Tierrettung aus dem Ausland geben soll. Ich habe selbst zwei Tiere aus Griechenland aufgenommen...
Einer von beiden hatte einen Nabelbruch, der zwar bereinigt, aber so schlecht behandelt wurde, dass eine Nach-Operation erforderlich war.
Um dies zu realisieren hat die Tierschutzorganisation die Kosten übernommen - danke nochmal (es geht ihm heute so was von viel besser). Es klingt doch paradox, dass Hunde für Tötungsstationen nachgezüchtet werden, vor allem wenn allgemein bekannt ist wie viele Menschen in südlichen Ländern ticken, was ihre Haustiere angeht!!!! Da wird ja ein Kuscheltier der Kinder besser behandelt........
Hundeliebhaber

#309

2012-10-11 15:02

Es ist ein "Unding" Tierschutz-Organisationen, deren Kosten bei der Tiervermittlung niemals auch nur annähernd gedeckt werden, als Händler zu behandeln!
Hier bleibt der europaweite Tierschutz komplett auf der Strecke!
Stefanie

#310 Re:

2012-10-11 16:15

#309: Hundeliebhaber -

ach quatsch. Oftmals bleibt noch ne ganze Menge über. Ein M-Klasse Mercedes für den Vorstand zum Beispiel. So geschehen beim ETN vor wenigen Jahren (von dem übrigens diese Petition ist).


Gast

#311

2012-10-11 17:34

Ein Passus wie der im schweizerischen Tierschutzgesetz gegen Einzelhaft von Kleintieren wäre gut.

Gast

#312

2012-10-11 18:05

Es ist schade das unsere Politiker sich mehr mit dem ansehen im Ausland beschäftigen als mit dem willen des eigenenem Volkes !!!

Gast

#313

2012-10-11 21:26

Unfassbar!!!
Wir sind empört. Was geht nur in den Köpfen derer vor, die so etwas entscheiden.
Denen müßte das gleiche Schicksal einholen.
collies

#314

2012-10-11 22:08

Ich hoffe das viele Stimmen doch mal was bewirken können ..

Gast

#315

2012-10-11 22:16

Frau Aigner,
damit sind Sie Mittäter bei der täglichen millionenfachen Tierqual.
Schweinimama

#316

2012-10-11 22:57

Was für eine Schweinerei, aber wir sind von Politikern ja (leider) nichts anderes gewohnt
Van Herchtler

#317 Agnos verdreht die Realität-)

2012-10-11 23:44

#307: Agnos -

Ach nun rudern Sie ja doch zurück nicht wahr?!

Sie schrieben in Ihrem vorigen Post, dass es Ihnen egal sei, ,ob das Fleisch auf meinem Teller bis kurz vor seiner Schlachtung munter und beschwingt auf der Weide spaziert ist." - Dann schreiben Sie, dass Sie nur Fleisch des lokalen Bauern kaufen oder eben selbst gejagtes Wild?! Na dann ist es Ihnen doch gar nicht so egal, oder? Denn anscheinend verachten Sie ja doch Massentierhaltung und auch die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken für den Menschen!!!

Es ist also sogar sehr vorbildlich, dass Sie kein billiges Fleisch aus dem Supermarkt kaufen, denn Ihr gekauftes Fleisch hat entgegen Ihres vorherigen Posts  nämlich eine schöne Zeit auf der Weide gehabt und konnte,, spazieren gehen"!!! Die Tiere in einem Mastbetrieb würden ohne die starke Medikation binnen weniger Wochen qualvoll zu Grunde gehen, da diese Haltung an Brutalität und Grausamkeit kaum zu überbieten ist, den Menschen, die dieses Fleisch verzehren, geschieht es also ganz recht, wenn sie selbst erkranken!!!

Also Agnos wer ist denn nun bitte Realist:-)?! Anscheinend ist Ihre Meinung garnicht so weit entfernt von der jener, die antibiotikumverseuchtes Billigfleisch und die damit verbundene Tierquälerei verächten und meiden, es lag also wohl eher an Ihrer Ausdrucksweise des ersten Posts, dass Sie da so herzlos über das Schicksal Ihres Tellerinhalts sprachen, wie es sonst nur ein Irrationaler tut, denn das hätte mit der Realität ja nichts zu tun:-)

 

 


Gast

#318

2012-10-12 00:09

Viel Glück bei der Aktion. Hoffe, alle Menschen erkennen die Be.
deutung

Gast

#319

2012-10-12 00:32

Ich wünsche mir mehr Bewußtsein für Tiere, deren Schutz und Unversehrtheit. »Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.« (Charles Darwin brit. Naturforscher und Begründer des Darwinismus (1809-1882). Menschen, welche regieren wollen wünsche ich erstmal einen besseren Umgang mit Tieren und unerbittlichen Einsatz zur Verbesserung des Tierschutzgesetzes im Sinne der Tiere und nicht der Wirtschaft. "Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel" (Mahatma Gandhi)
Groundhog

#320 Protest gegen Novellierung

2012-10-12 01:38

Wie kann man so Herzlos sein und Tierschändung etc. straffrei lassen ? Stehen sie villeicht auf sex mit tieren und auf tierquälerei? Man sollte diese armen geschöpfe genauso beschützen wie unsere Kinder !!Es sind genauso Lebewesen mit einem recht auf eine qualfreies leben !! Es wiedert mich an zu sehen was sie als Politikerin versuchen nun durchzusetzten und ich hoffe das ihnen das Handwerk gelegt wird und sie schnell raus sind !! Sowas darf nicht sein !!

Gast

#321

2012-10-12 02:03

Tiere sind keine sache, sondern Lebewesen wie wir!!!
Roswitha Jost

#322

2012-10-12 03:09

Wehrte Frau Ministerin Aigner,

kennen Sie dieses Zitat?
Theodor Heuss sagte mal:

„Dass einmal das Wort TIERSCHUTZ erfunden werden musste, ist
eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung."

Und was tun Sie dagegen? Nichts. Sie machen es mit dieser Novellierung noch schlimmer. Deutschland will immer in allem Vorzeigeland für seine Nachbarn sein und Sie als Ministerin voran. Sie sollten uns, das Volk vertreten und nicht dagegen arbeiten. Können Sie nnachts noch ruhig schlafen ohne das Ihnen die flehenden Augen eines Tieres das um Hilfe bittet, das gellende Geschrei eines ohne Betäubung kastrierten Ferkels durch Mark und Bein geht Sie nicht verfolgt? Haben Sie das schoneinmal hautnah miterlebt? Ich denke Nein, denn sonst würde Ihnen nicht der Hauch eines der von Ihnen geforderten Punkten der Novellierung in den Sinn kommen. Die Mutter Erde mit all ihren andersartigen Lebewesen, wurden uns Menschen nicht gegeben, damit man die, die nicht für sich selbst sprechen können, gnadenlos zu quälen, gewinnbringend auszubeuten und anschließend wegzuwerfen. Liebe Frau Aigner, ein Tier hat alles das wir Menschen auch haben. Augen, Nasen, ein Maul einen Körper durch das genauso Blut fließt wie durch unseren Körper. Ja und ein Herz was schlägt und sie könen genauso weinen und schreien wenn man ihnen Schmerzen zu fügt, genauso wie wir Menschen. Das dürfen Sie niemals ausser Acht lassen, wehrte Frau Ministerin. In diesem Sinne appelliere ich an Ihren gesunden Menschenverstand, an Ihre Gefühle an Sie als Mensch und als einmaliges Individium.

Gast

#323

2012-10-12 04:46

Es ist nicht hinnehmbar, dass seitens unserer Politiker in der Hinsicht nicht hart durchgegriffen wird.
Das läßt nur die Erkenntnis zu, dass unseren Politikern jegliche Kreatur sch...egal ist.
Auch Tiere haben ein Recht auf faire Behandlung. Es sind keine toten Gegenstände über die man verhandeln kann, wie über Kaffeemaschinen oder alte Kühlschränke

Gast

#324 Es ist längst überfällig !!!!!

2012-10-12 09:35

Ändert sich hier nichts, dann wird es 2013 Zeit für eine Änderung an der Regierungsspitze!!!!

Gast

#325

2012-10-12 11:07

Unfassbar



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook