Online Prüfungen anstatt Verschiebung der Prüfungsphase in den Mai

Sehr geehrtes Rektorat,

Sehr geehrte Professor*innen,

Liebe Mitstudierende, 

bis zum heutigen Tag habe ich gedacht unsere Hochschule hat sich in Sachen Krisenmanagement während der Corona-Krise gut geschlagen, angemessen auf Änderungen der Situation reagiert und damit Schadensbegrenzung betrieben. Von diesem Weg ist die HHN mit ihrer heute kommunizierten Entscheidung bezüglich der Prüfungsphase abgekommen.

Ich möchte mich hiermit beschweren und einen Antrag auf Online-Prüfungen oder Alternative Prüfungsleistungen stellen. Das Semester war komplett online, bis auf wenige Ausnahmen. Warum können die Prüfungen dann nicht ebenfalls online geschrieben werden? Außer schriftliche Prüfungen, gibt es schließlich noch andere Möglichkeiten erlerntes Wissen zu prüfen (Hausarbeiten, mündliche Prüfungen, Präsentationen, Ausarbeitungen etc.). Die Besonderheit der Situation verlangt besondere Maßnahmen, die den Studierenden und Lehrkräften nicht im nächsten Semester zum Nachteil durch Doppelbelastung werden.  

Außerdem weiß keiner, ob die Prüfungen im Mai wirklich geschrieben werden können und wie die Situation bis dahin ist. Da dieser Plan auf ein - meiner Meinung nach-, zu hohes Risiko für Studierende plant, bitte ich Sie den Beschluss zu überdenken. 

Es ist unverantwortlich Studierende kurz vor dem Abschluss eine Verlängerung Ihres Studiums zu bescheren und es ist unverantwortlich Lehrenden zwei kurz aufeinander folgende Prüfungszeiten mit erheblichem Aufwand der Korrekturen (dann teilweise während des laufenden Semesters) zuzumuten.  

Ich verstehe des Weiteren auch nicht, warum so viele Hochschulen und Universitäten online Lösungen für Prüfungen finden, auch für solche, die klassisch vor Ort geschrieben werden müssten. Welche stichhaltigen Gründe hat die Hochschule Heilbronn, nicht über digitale, online oder Prüfungen Zuhause nachzudenken? Man möge fast meinen wir sind nicht zum Teil eine Hochschule der Wirtschaft, in der man lernt, dass man sich als Unternehmen/er ständig transformieren, also an die äußeren Umstände anpassen muss, sonst ist man weg vom Fenster. Es ist Zeit, dass sich die Hochschule Heilbronn auch mit ihren Prüfungen an die Situation anpasst!! Wer weiß ob die mutierten Versionen des Virus nicht auch die nächste Prüfungsphase durchkreuzen! 

 

Ich appelliere an Ihre Empathie und an Ihre Flexibilität. Diese Prüfungsphase ist zu retten, wenn es alle wirklich wollen!!! 

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Lindauer, Evelin Marosan, Florian Mästling, Eduard Badea

Studierende im 7ten Semester

 

Kommentare von Petitionsunterschreibenden:

1. Wir Erstis haben in dem geplanten Zeitraum im Mai unsere Abgaben fürs Proseminar. Ich denke auch in höheren Semestern wird der Aufwand an Hausarbeiten etc nicht entfallen.

2. Der verlangte Arbeitsaufwand ist kaum machbar. Es gibt schließlich Studierende, die ihr Studium mittels eines Jobs finanzieren müssen. Dazu noch Lehrveranstaltungen UND doppelte Klausuren-Phase?

3. Der Sinn einer Klausur geht bei diesem Konzept völlig verloren. Jeder realistisch denkenden Lehrperson wird klar sein, dass alle "Bulimie-Lernen" werden. 

4. zusätzlich sind wir auch eine Hochschule für Technik und Informatik, der diese Digitalisierung nicht schwerfallen sollte, besonders wenn andere Hochschulen das auch schon hinbekommen. Besonders muss man auch an Studenten denken, die sich schon fürs Auslands-/ Praxissemster verpflichtet haben und im Mai keine Zeit haben oder andere Ausnahmefälle.


Friederike Lindauer    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Friederike Lindauer, meine in diesem Formular gemachten Angaben an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …