Lasst die Kirche im Ort

Stand der Unterschriftensammlung (Papier+online): 1.2.2014:  1412 Unterschriften davon 1005 aus Kleinmachnow
17.2.2014:  1452 Unterschriften davon 1032 aus Kleinmachnow

Gemeindevertretung (GV) hat den Bebauungsplan abgenickt!
Unbeeindruckt vom Votum der vielen Unterstützer unseres Offenen Briefes  hat die GV am 30.1.2014 den Bebaungsplan BP007 mit 16 ja- und 10 nein-Stimmen angenommen. Auch der Kauf- und Städtebauvertrag wurden so angenommen. Damit steht der Entwertung des Naherholungsgebietes und dem Verkauf der Auferstehungskirche im Jägerstieg baurechtlich nichts mehr entgegen.

Aber wir sammeln weiter !

Appell an Alle Entscheidungsträger:

„Bewahrt Kultur und Natur - Lasst die Kirche im Ort!“

Die unterzeichnenden Bürgerinnen und Bürger lehnen den geplanten Standort am Ortsrand im Alten Dorf ab und plädieren für eine Revision des Standortbeschlusses der evangelischen Kirche Kleinmachnow. Die Abgeordneten der Gemeindevertretung Kleinmachnow werden aufgefordert den Bebauungsplan "Altes Dorf" abzulehnen.

Die Gemeindeverwaltung will im Alten Dorf Baurecht für ein Gemeindezentrum der evangelischen Kirche schaffen.

Dieser Neubau hätte jedoch gravierende Konsequenzen:

  • Der Standort für die neue Kirche im Alten Dorf liegt am Ortsrand und ist schlecht zu erreichen!
  • Es wird viel Verkehr in das Erholungs- und Landschaftsschutzgebiet am Machnower See gezogen – ohne ausreichende Parkplätze!
  • Natur- und Erholungsflächen werden überbaut und durch starken Verkehr entwertet. Teile des Gutshofes sollen aus dem Landschaftsschutzgebiet ausgegliedert werden.
  • Das Ensemble des denkmalgeschützten Gutshofes wird durch diese Überbauung unwiederbringlich zerstört.
  • Die Kirchengemeinde verliert ihr Zentrum in der Ortsmitte. Die traditionsreiche, denkmalgeschützte Kirche am Jägerstieg soll entwidmet und verkauft werden.

Überall, auch in der evangelischen Kirche wird Nachhaltigkeit propagiert. Wer seine Immobilie vernachlässigt, so einen Investitions- und Reparaturstau herbeiführt, dann in einem Landschaftsschutzgebiet neu baut um die alte Immobilie zu verkaufen, der handelt nicht nachhaltig!

Die Petition richtet sich an:

  • Bürgermeister und Gemeindevertreter von Kleinmachnow,
  • den Kirchenrat der evangelischen Kirche Kleinmachnow
  • den Kreiskirchenrat Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf
  • den Bischof der Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg

Diese Petition unterstützt den Offenen Brief der Bürgerinitiative "Für Kultur und Natur in Kleinmachnow"

Wenden Sie sich auch direkt an Ihre Gemeindevertreter, die am 30. Januar abschließend über den Bebauungsplan "Altes Dorf" abstimmen. Die Namen und Adressen der Gemeindevertreter finden sie auf der Internetseite der Gemeinde Kleinmachnow

Weitere Informationen zum Thema im Internet:

auf   www.gutshofprotest.de finden Sie

Informationen zum Thema vom Förderverein LSG Buschgraben/Bäketal
Internetseite
der Ortsgruppe Kleinmachnow von B90/Grüne
Internetseite der Kleinmachnower Wählervereinigung BIK

Diese Petition wurde von der Bürgerinitiative für Kultur und Natur in Kleinmachnow verfasst.
Die BI hat sich Anfang Januar 2014 gegründet, um übergreifend über Organisationen, Institutionen und Parteien Stimmen für den Erhalt der Auferstehungskirche in Kleinmachnow und gegen den Bau eines Gemeindezentrums im Alten Gutshof zu sammeln.

Gezeichnet vom Sprecher der BI  Jörg Dorowski.

Neben dieser online-Petition sammelt die BI auch Unterschriften. Wir haben 6000 Flyer an die Kleinmachnower Haushalte verteilt, die als Postkarte zurückgeschickt werden können.

Am Montag 27.1.2014 wurde der Offene Brief mit 1200 Unterschriften an den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Kleinmachnow übergeben.

Aber wir sammeln weiter!

Macht alle mit! Am 30. Januar entscheiden die Gemeindevertreter über die Annahme oder Ablehnung des Bebauungsplanes!
Kommen Sie am 30.1. um 18 Uhr ins Rathaus. Melden Sie sich zu Beginn der Sitzung der Gemeindevertreter in der Bürger-Fragestunde zu Wort!




Facebook