Tagesmütter werden durch Änderung des Kibiz Gesetzes abgewertet

Durch Änderung des Kinderbildungsgesetzes ist es Tagesmüttern, die mit dem Jugendamt zusammen arbeiten mit Wirkung zum 01.08.2014 verboten von den Eltern der zu betreuenden Kinder einen Eigenanteil zu nehmen. In Hattingen verdient man somit 4,20 € Stunde/ Kind. Durch dieses Gesetz wird die Arbeit von Tagesmüttern noch mehr abgewertet. Man muss bedenken das eine Tagesmutter selbst für die Krankenversicherung (50% werden vom Jugendamt erstattet) aufkommt, genauso wie für die Rentenversicherung etc pp. Die laufenden Kosten bleiben gleich doch der Lohn wird gemindert. Tagesmütter sind sogenannte Selbstständige, die jedoch nicht selbstbestimmt arbeiten können da sie vom Jugendamt und jetzt vom Kinderbildungsgesetz abhängig sind. Es ist so als wenn man als Angestellter arbeitet und der Chef irgendwann sagt "Unsere Kunden haben sich beschwert das Sie zuviel verdienen und deswegen mindern wir Ihr Gehalt jetzt um 1€/ Stunde". So etwas ist doch auch unvorstellbar! Wenn man den Stundenlohn zb mit dem eines Babysitters oder einer Reinigungskraft vergleicht, schneidet eine Tagesmutter bescheiden ab. Hat eine Tagesmutter nicht eine riesen Verantwortung und sollte diese nicht geschätzt werden!? Es ist eine Frechheit das uns Tagesmüttern dieser Eigenanteil verboten wird und wir für einen Hungerlohn arbeiten sollen. Anderswo wird von gesetzlichem Mindestlohn gesprochen und uns als sogenannte Selbstständige wird alles gestrichen und wir machen Rückschritte in unserem Verdienst. Wir fordern die Erhöhung des Tagespflegegeldes welches vom Jugendamt gezahlt wird und eine Aufhebung des Verbotes für den Eigenanteil.

Ich möchte noch erwähnen das ich mit der Zusammenarbeit mit dem Jugendamt bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe, nichtsdestotrotz müssen wir in diesem Fall kämpfen!!! Liebe Mütter und Väter, Sie möchten Ihre Kinder doch gut und sicher betreut wissen, helfen Sie uns mit!

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Bianca Schmitz , meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook