Solidaritätsbeitrag für Kultur und Künstler, Gastronomie, Schausteller, Kunsthandwerker, Aussteller und Messebau

Hiermit fordern wir die Bundesregierung, den Bundestag und den Bundesrat auf in der Lebensmittelbranche die Mwst beim jetzigen Satz zu lassen.Der Lebensmitteleinzelhandel hat durch Corona keine Umsatzeinbußen erlitten sondern sogar profitiert und braucht keine Unterstützung Die Umsatzsteuereinnahmen aus der Differenz zu den geplanten Senkungen sollen den Menschen aus den oben genannten Branchen, die quasi Berufsverbot haben, zu Gute kommen und deren Einnahmeverluste ausgleichen. Sollte eine Branche vergessen worden sein möchten wir das diese noch hinzugefügt wird. Das Geld soll in einen Fonds eingezahlt werden, für den eine  staatliche Behörde eingerichtet wird. Diese Behörde soll im Gegensatz zur jetzigen Situation persönlicher agieren und sich richtig um die Menschen kümmern. Es kann nicht sein das beispielsweise Solokünstler in die Grundsicherung fallen und ihre angesparte Rente weg ist. Anstatt ihren Lebensunterhalt selber zu finanzieren muss dies der Staat tun, also die kommenden Generationen. Deren Belastung wird sowieso hoch sein. Es wird Zeit das Geld so zu verteilen das alle was davon haben und ihr Vertrauen in die Politik nicht endgültig zerstört wird.

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Gehard Brummer, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook