Rettet unsere Gastronomie und Hotellerie

Was wollen wir erreichen?


Um Planungssicherheit über die warmen Tage das Jahres hinaus zu erreichen, müssen wir jetzt die Zeit nutzen um neben einer Impfstrategie auch weitere Standbeine zu schaffen. Wir wollen nicht das sich 2020 wiederholt!

 

Wir bitten um deine Unterschrift! Unsere Gastronomie und Hotellerie ist existenziell bedrohtViele weitere Branchen sind indirekt mitbetroffen wie: Zulieferer, Brauereien, Bus-& Taxiunternehmen, freiberufliche Alleinunterhalter, Fotografen usw. 

  • Wir fordern für die Gastronomie- & Hotelleriebranche eine bindende Öffnungsstrategie mit Regelwerk für dauerhafte Öffnung.


Konkret: Eine rechtssichere und bindende Öffnungsstrategie für die Außen- & Innengastronomie sowie für Beherbergungs- & Tagungsangebote. Diese Strategie muss an die Situation im Gesundheitssektor gekoppelt werden und auch hier darf die Bettenauslastung allein nicht maßgebend sein.

Die aktuelle Impfquote muss ebenfalls einen Einfluss auf die Öffnungsstrategie haben. Der Inzidenzwert allein bildet die tatsächliche pandemische Lage nicht realistisch genug ab und sollte daher kein allzu großes Gewicht in politischen Entscheidungen haben!

Es muss ein realistisches und maximal sicheres Regelwerk geschaffen werden welches Handlungsanweisungen in Abhängigkeit der pandemischen Lage genau beschreibt und auch Kontakte für geimpfte, getestete und genesene Gäste dauerhaft möglich macht.

 

  • Wir fordern eine schnelle und unbürokratische Entschädigung


Wir finden es gut, dass finanzielle Hilfen angeboten werden und diese bereits mit zum Teil großen Verzögerungen bei den Betrieben angekommen sind. Allerdings sind etwa 10 % aller Unternehmen überhaupt nicht antragsberechtigt (1). Des Weiteren haben etwa 20 % aller Unternehmen nur Teilzahlungen erhalten (1).

Besonders bei großen Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen, stellen die aktuellen Zahlungen überhaupt keine Hilfe dar, da die Förderhöchstsumme nur einen kleinen Bruchteil der laufenden Fixkosten ausmacht

  • Wir fordern eine maximale Unterstützung des Gesundheitssektors

Wir nehmen zur Kenntnis, dass bereits Maßnahmen ergriffen wurden, um den Krankenhaus- & Pflegebereich zu unterstützen. Sein es finanzielle Anreize für Kliniken, Gesetzesänderungen usw.

Allerdings fordern wir, dass man vor allem den Fokus auf die Belegschaft in diesen Bereich richten sollte. Die Menschen müssen vor Ort personell unterstützt werden!

Hier fordern wir einen angemessenen Tariflohn der bei Einhaltung verbesserter Arbeitsbedingungen subventioniert wird. Das Anwerben von externen Hilfskräften, die über eine Schnellausbildung zumindest die Fachkräfte vor Ort unterstützen, können halten wir ebenfalls für eine sinnvolle Maßnahme. Außerdem fordern wir einen angemessenen Stundenlohn für das Freiwillige Soziale Jahr. Das Ausbildungsentgelt für Menschen die sich für den Pflegeberuf entscheiden sollte mindestens überdurchschnittlich sein. Alle Subventionen müssen an den Arbeitsbedingungen gekoppelt werden und bei Einhaltung werden diese entsprechend ausgezahlt. Diese Forderung sollte selbstverständlich Schritt für Schritt eingeführt werden, damit dies auch realistisch bleibt und den Pflegeberuf nachhaltig attraktiver macht.

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Christian Granert, meine in diesem Formular gemachten Angaben an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …