Petition für ein faires Leichtathletikexamen 2020

Sehr geehrter Herr Prof. Brandl-Bredenbeck,

wir wenden uns aus aktuellem Anlass nun direkt an Sie als Leiter des Sportzentrums, aber auch in ihrer Funktion als Dekanatsmitglied der phil.-soz. Fakultät, da die Verantwortlichen der Meinung sind, dass das Examen regulär durchgeführt werden kann, obwohl wir Studenten mehrmals Bedenken geäußert und ausdrücklich die auf die studenten-unfreundlichen Rahmenbedingungen hingewiesen haben.

Wie Sie im Anhang sehen werden, sind wir eine große Gruppe Studierender mit Hauptfach Sport, die mit dem aktuell angesetzen Termin Ende Juli/Anfang August, vor allem dessen Kommunikation und den aktuellen Trainingsbedingungen, die das Sportzentrum derzeit anbietet, nicht einverstanden ist.


Die aktuellen Einschränkungen am Sportzentrum machen aus unserer Sicht eine angemessene Vorbereitung auf das Leichtathletik-Examen unmöglich. Leider wurde auch von offizieller Seite nicht kommuniziert, warum ein Termin für das Leichtathletik-Examen im September oder Oktober nicht möglich ist. Das kommende Winter-Semester beginnt genau für solche Situationen erst Anfang November. Wir Studenten haben aktuell ohnehin schon sehr begrenzte Möglichkeiten (keine Möglichkeit am Sportzentrum zu trainieren, keine Möglichkeit, Geräte auszuleihen, etc.) uns auf das Examen vorzubereiten. Den Studenten mit Kulanz in der Bewertung entgegenzukommen, ist selbstverständlich durch die gesetzten Zeiten/Weiten des Kultusministeriums nur bedingt möglich. Aus dieser Problematik heraus sehen viele Studierende als nun letzte Konsequenz, sich wieder vom Leichtathleik-Examen abzumelden.
Unserer Meinung nach sollte den betroffenen Studierenden genug Trainingszeit zugestanden werden, um allen die gleichen, fairen Bedingungen für die Prüfungen zu garantieren.
Wir verstehen alle, dass in der aktuellen Situation von Seiten des Sportzentrums und der gesamten Universität mit Vorsicht und Bedacht agiert werden muss. Jedoch kann doch eine Teilnote eines Staatsexamens (!!) ohne die Möglichkeit am Sportzentrum zu trainieren, nicht so stattfinden, als hätte es Corona nie gegeben. Dafür benötigt man länger als einen Monat Trainingszeit. Für Studierende, die eine Art Notexamen ablegen müssen, weil sie im September großes Examen schreiben, wäre dieser Termin haltbar. Genau so wurde es vom Fachbereich Gymnastik/Tanz geregelt.

Die Situation wurde an anderen Universitäten in Bayern völlig anders gelöst. Es gibt beispielsweise an der Universität Passau seit Wochen wieder die Möglichkeit sich über ein Onlinebuchungssystem für Trainingszeiten und Tutorien am Sportzentrum einzutragen. Dort wurde in Absprache mit den Studierenden ein neuer Prüfungszeitraum Mitte September eingerichtet, da der normale Termin im Juli/ August als nicht tragbar empfunden wurde. Solch ein beherztes Vorgehen und ähnliche Möglichkeiten hätten wir uns ebenfalls gewünscht.
Deswegen sind wir als Studierende aktuell auf der Suche nach einer fairen, besseren Lösung und einer Begründung, warum ein Leichtathletik Examen im Herbst 2020 nach aktuellem Stand nicht möglich sind wird. Außerdem halten wir es für zwingend notwenig, dass zumindest eine Geräteausgabe ab sofort für die Studierenden eingerichtet wird. Die Möglichkeit sich in Slots für eigene Trainingszeiten am Sportzentrum außerhalb des Kursbetriebes (unter Einhaltung der Hygienevorschriften) online einzubuchen, wäre von unserer Seite zumindest eine Art Kompromiss für das anstehenden Wintersemester.
Wir hoffen, dass Sie als Inhaber der Professur für Sportwissenschaft unser Anliegen ernst nehmen und uns bei dieser Problematik unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen,
die betroffenen Studenten des Sportinstituts der Universität Augsburg


Sportstudenten Augsburg    Verfasser der Petition kontaktieren




Facebook