Petition gegen das islamische "Opferfest" in Deutschland

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

 

ich rechne es Ihnen sehr hoch an, auf den Link zu dieser Petition geklickt zu haben! Denn es geht um ein sehr wichtiges Anliegen, das uns alle betrifft: das islamische "Opferfest", durch welches seit Jahrzehnten millionenfach Schafe & Ziegen wörtlich totgequält werden. 

Um den Propheten Ibrahim zu ehren - weil er zu Ehren Allahs seinen Sohn geopfert/getötet hat -, verüben viele Muslime an diesen "besonderen Tagen" (11.-15. August 2019) an unzähligen Tieren ein blutiges Massaker: dabei werden die Tiere (meist Schafe, Ziegen & Rinder) erst brutal geknebelt und anschließend wird ihnen mit einem langen, scharfen Messer die Kehle durchtrennt - dadurch saugen sich die Lunge sowie Bronchien mit dem Blut des Tieres auf, sodass es elendig an mangelnder Luftzufuhr und behinderten Atmungswegen elendig (!) stirbt!!

 

Derart barbarische Vergehen an unschuldigen Tieren, die sich nicht für "Ibrahim" opfern wollen, sind weder mit dem Rechtsstaat Deutschland und dessen Tierschutzgesetz, noch mit den hier herrschenden christlichen Werten vereinbar!

 

Unterstützen Sie mich mit Ihrer Stimme dabei, das "Opferfest" zukünftig zumindest in Deutschland zu verbieten & bei Missachtung des dann geltenden Verbots gerecht und mit der ganzen Härte des Gesetzes zu bestrafen - unterzeichnen Sie diese Petition - für das Tierwohl! DANKE!

PS: Bitte TEILEN Sie diese Petition mit Ihren Freunden, Verwandten, Twitter- und Facebook-Freunden! 

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Finn Würth - AfD, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Facebook