Kein Bordell in Heimberg

An der Winterhaldenstrasse 11 in Heimberg ist die Umnutzung von Büroräumen zu einem Bordellbetrieb geplant.

Das Projekt sieht folgende Nutzung vor:

  • 8 ‚Liebeszimmer‘ die rund um die  Uhr betrieben werden
  • Barbetrieb So-Do 19.00h – 2.00h / Fr-Sa 19.00h – 4.00h

Negative Konsequenzen für die Bewohnerinnen und Bewohner:

  • Obschon das Winterhaldenquartier ein Gewerbequartier ist, leben und wohnen dort in den Dachwohnungen zahlreiche Menschen; auch Familien mit Kindern
  • Die Vermietbarkeit und der Wert der umliegenden Liegenschaften dürfte durch das Projekt massiv eingeschränkt resp. vermindert werden
  • Zusätzlicher Lärm und Verkehr besonders nachts
  • Der Ruf für das Quartier, für die dortigen Gewerbetreibenden und das ganze Dorf wird in Mitleidenschaft gezogen

Menschenhandel und Unrecht jetzt auch in Heimberg?

  • Es ist allgemein bekannt, dass Frauen oft aus Ländern Asiens, Lateinamerikas oder Osteuropas mit falschen Versprechungen angelockt werden
  • Ihre persönliche und finanzielle Notsituation wird schamlos ausgenutzt
  • Über ihre wahre Tätigkeit werden sie oft bis sie hier sind in Unkenntnis gelassen
  • Das grosse Geld verdienen die Schlepper und Zuhälter

Deshalb ein klares Nein zu einem Bordell in Heimberg

  • Die direkt betroffenen Nachbarn und Gewerbetreibenden werden zwar Einsprachen einreichen, da die Gesetzgebung in diesem Bereich aber sehr liberal ist, ist auch sozialer und politischer Druck nötig.
  • Unterschreiben Sie deshalb jetzt die Petition ‚Kein Bordell in Heimberg‘
  • Diese richtet sich an den Gesuchsteller René Häner, den Projektverfasser Patrick Rosser, die Gemeindeverwaltung Heimberg und das Regierungsstatthalteramt Thun
  • Sie kann von allen unterschrieben werden unabhängig von Alter, Nationalität oder Wohnort

Infos zu Prostitution und Menschenhandel finden Sie hier:
- Schweizerische Kriminal-Prävention SKP
- Eidgenössisches Justiz und Polizei Departement EJPD
- swissinfo.ch

Heimberger Komitee

Ein kleines überparteiliches und überkonfessionelles Komitee hat sich spontan eingefunden um über das Projekt zu informieren und eine Petition zu erwirken.

Link zur Homepage Heimberger Komitee

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Andreas Schwab, meine in diesem Formular gemachten Angaben an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …