Jugendsinfonieorchester

Wir fordern eine Beibehaltung des aktuellen Systems!

Wir fordern die Landesmusikdirektion auf, den Beschluss über die Neuorganisation des JSO, zurückzunehmen!

Forderungen und Begründung:

Wir wollen weiterhin professionelle Dirigenten! Nur mit ihnen schaffen wir es, den einzigartigen Klang und die tolle Stimmung im Orchester zu erzeugen.

Weiterhin das bewährte DozentInnen-Team! Diese Profi-MusikerInnen sind ein großer Bestandteil des Erfolgs, sie geben uns eine Perspektive und sind für viele ein Vorbild im weiteren Leben.

Weiterhin anspruchsvolle Literatur, das Niveau darf auf keinen Fall sinken! Das JSO kann in letzter Zeit auf herausragende Konzerte, CD-Aufnahmen und Rezensionen zurückblicken, wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet, ein Jugendorchester dieser Art ist einzigartig in Oberösterreich und darüber hinaus!

Von diesem Programm profitieren sowohl MusikschülerInnen, HobbymusikerInnen als auch MusikstudentInnen! Diese Mischung macht sehr viel aus, besonders MusikschülerInnen und HobbymusikerInnen lernen sehr viel und könnten ohne dem JSO nie ein so spannendes Programm einstudieren. Für StudentInnen ist es eine wichtige Erfahrung, auf die sie sicherlich später im Berufsleben zurückgreifen können.

Weiterhin Regine Tittgen-Fuchs als Leiterin, sie hat uns sehr weit gebracht, das soll nicht aufhören! Dank ihr und vielen entstandenen Kontakten ist das JSO auf dem aktuellen Stand. Wir sind momentan auf einem sehr guten Weg, diese Freude darf niemandem genommen werden!




Facebook