Gerechter Lohn für Fitinn-MitarbeiterInnen

In Zeiten eines Notstandes wie diesem ist es uns allen sicherlich sehr wichtig, dass es unseren Familien, Freunden und Kollegen gut geht. Ich finde es leider sehr traurig und empörend, dass die Geschäftsleitung des “Fitinn” seine Mitarbeiter in einer Zeit der Not nicht als Familie oder anscheinend Menschen, würdig eines Lebensunterhaltes sieht.


Es wird sich nämlich geweigert den Geringfügigen ihren Anteil der ihnen fix im Notfallpaket zustünde zu bezahlen. Sogar noch viel grausamer wird vorgegangen, in dem man ihnen mit Kündigung droht, wenn sie es wagen sollten der Karenzierung ihres Vertrags nicht zuzustimmen!


Ich frage mich wie man so unmenschlich/ menschenverachtend handeln kann, wenn es SOGAR von der Regierung vorgesehen wurde, dass Geringfügigbeschäftigte ihren Anteil kriegen, der dem Konzern nichts kostet. Ebenso zahlt der Konzern angeblich aktuell keine Miete, was wiederum die absolute Gier des Kapitalismus offenlegt.
Daher rufe ich dazu auf ein wenig Solidarität zu zeigen!


Unterschreibt bitte diese Petition um das FITINN darauf aufmerksam zu machen, dass sie die Mitarbeiter nicht behandeln können wie sie wollen!!!




Facebook