Rettet die Grillhütte in der Au

Kommentare

#1

Ich immer gerne in die Au gegangen bin, grad im Sommer den Biergarten genossen hab

Thomas Wilkes (Schrobenhausen , )

#8

Weil das Ding seit Jahrzehnten eine Tradition in Starnberg hat und es bis dato Niemanden gestört hat.

Edmund Kieninger (Pöcking, )

#9

Wimmer

Ralf Wimmer (Starnberg , )

#16

Die au schon seit meiner Kindheit zu starnberg gehört und es eine Frechheit ist ein solches Verbot überhaupt in Betracht zu ziehen.

Diego Secondo (Starnberg, )

#28

Ich unterschreibe, weil ich die Grillhütte samt Grillmeister vermisse und verstehe nicht, wie man sich daran stören kann, wir haben nur eine kurze Biergartensaison

Barbara Aepfelbacher (Starnberg , )

#35

Ich unterschreibe, weil ich es nicht fair finde. Ich kann auch nicht in die Nähe der Bahnschienen ziehen und anschließend sagen, die Züge sind zu laut und deswegen dürfen sie nicht mehr fahren

Mario Sedic (München , )

#38

es eine absolute Frechheit ist,dass so etwas verboten wird.Selbst dürfen die,welche sich beschwert haben bestimmt weiterhin grillen!Ähnlich bescheuert wie das Kuhglockenverbot in Holzkirchen!

Andreas Rutkowski (Hohenschäftlarn , )

#43

Ich unterschreibe weil ich das Lokal was ich seit Kindheit kenne unterstützen will.
Starnberg hat sowieso nichts mehr und dann das kaputt zu machen was noch gut läuft.

Jasmin de Flor (Starnberg , )

#46

Das Grillen zur Gasthof in der Au dazugehört und überhaupt nicht stört.

Marina Novak (Gauting , )

#49

Ich unterschreibe weil ich es eine unsagbare Frechheit finde, das zugezogene unsere bayerische Tradition beenden wollen.

Martina Kaiser (Weilheim , )

#52

Ich bin ein alter Starnberger 65 Jahre alt und kenne die Au noch, wie sie Staltacher Hof geheissen hatte. Die Wirtsleute damals und heute kannte, bzw. kenn ich. VG nach Starnberg und schmeisst,s de zuagroast‘n raus aus unserm Bayern.

Peter Bachl (Prachuap Khiri Khan, )

#64

Tradition und Bestandsschutz. Wenn’s de Zuagroastn net passt soll’s geh.

Peer Junge (82319 Starnberg , )

#68

Die Au ist das letzte schöne Gasthaus mit Biergarten in Starnberg, jetzt nach all den Jahren den Grill im Biergarten zu verbieten ist unfassbar und wertet Starnberg wieder ein Stück ab.

Hanns-Dirk Brinkmann (Pöcking, )

#71

Weil ich dort damals (seit meiner Kindheit) wie heute gerne in den Biergarten gehe und dort esse. Alle wollen und lieben gegrilltes, was eine Tradition in der Au ist, die gerade an dem Standort nicht fehlen darf. Wenn der Grill stört, was ist es als nächstes? Das weinende Kind nebenan, die Sbahn, der Frosch im Bach? Unvorstellbar, dass dies jemand verbieten möchte…!

Daniel Santavec (München, )

#74

Ich habe die Petition unterzeichnet, da ich der Ansicht bin, dass es wichtig ist die bayrische Tradition beizubehalten. Seit über 30 Jahren gibt es das Gasthaus in der Au und es hat stets einen sehr guten Ruf gehabt. Das traditionelle Essen in dem Lokal ist eines der wichtigen Merkmale der Lokalität. Wenn dem Lokal das Grillen verboten werden sollte, geht eine wichtige Tradition verloren und das Gasthaus wird mit massive Einbußen rechnen müssen.

Martin Bauer (Münsing, )

#80

Ich kenne die Familie und den Betrieb seit vielen Jahren.

Marina Gasperetti (Starnberg, )

#86

Weil ich es nicht akzeptieren kann oder will, dass etwas was seit 30 Jahren existiert. Plötzlich nicht mehr gehen soll.

Sascha Hermann (Starnberg, )

#90

Ich unterschreibe weil …..ich dieses machtgeile Gehabe von irgendwelchen Wesen die hier her kommen und meinen sie sind Gott so satt habe!!!!! Und die, die diese Dinge unterstützen!

Claudia Deingruber (Starnberg , )

#91

Traditionen sollten bewahrt werden. Dem nächsten gefällt dann die Stadtkapelle Starnberg nicht weil die Musik zu laut ist.

Manfred Weid (Starnberg , )

#98

Weil man sich nicht alles verbieten lassen und sich auch nicht alles gefallen lassen muß

Willi Nehr (Starnberg , )

#99

Ich unterschreibe, weil es unverfroren ist, etwas zu verbieten, was seit 30 Jahren mit Liebe und Hingabe von den Wirtsleuten gegeben wird. Nur wegen zwei zugezogenen Stänkerer, die sonst kein Hobby haben?

Birgit Schöndorfer (Regensburg , )

#100

Liane Wohlschlager

Liane WOHLSCHLAGER (82327 Tutzing , )

#103

es ist zum K…, dass immer mehr Natürlichkeit wegverboten wird. Diese Nachbarn sind alle krankhafte Veganer oder grillen womöglich selber?? Lebensfreude haben sie nicht, es lebe die Au so wie sie ist und traditionell immer war!

Margit Böhm (Starnberg , )

#112

Weil ich Verbote nicht mag. Vor allem nicht von Zuagroasten!

Christian Ritter (Starnberg, )

#114

Weil bayrische bier und essenskultur nicht in einem traditions Wirtshaus nicht fehlen dürfen. Oder sollen wir auch alle bald hochdeutsch reden

Philipp Schunk (Starnberg, )

#115

Es ist der einzig gemütliche Biergarten in Starnberg, die Grillhütte gehört für die wenigen Wochen im Sommer einfach dazu.

Friederike Ring (Starnberg, )

#119

Weil in der Au im Biergarten alles stimmt. Man ißt sehr gut, es ist noch ein schöner Biergarten unter alten Kastanien und grillen gehört zum Sommer!

Carlota Kaip (Starnberg, )

#124

Weil dieser Entscheidung des LRA Starnbergs ist nicht annähernd verhältnismäßig.

Michael Kay (Starnberg, )

#140

... weil diese Wirtschaft mit Biergarten seit über 150 Jahren existiert ... und ein Grill zum Gartenbetrieb dazugehört!
Liebe Nachbarn, sucht Euch woanders ein Zuhause!

Wolfgang Pusch (Starnberg, )

#142

30 Jahre und dann sowas .
Immer diese Stadtler mal ehrlich kommen da her um Traditionen zu zerstören.

Rüdiger Dersch (Starnberg, )

#148

Ich unterschreibe weil ich die Tradition in Starnberg erhalten möchte

Jens Miller (Starnberg, )

#151

Ich unterschreibe, weil ich Stammgast in der Au bin und diese Gaststätte mit Biergarten zu einer der letzten dieser Art ist… Bitte an die Zuzügler, die unsere bayerische Lebensart nicht akzeptieren wollen: Bleibts dahoam!

Uli Singer (Gilching, )

#154

Ich unterschreibe weil wir als Familie gerne in die Au gehen.
Im Sommer sitzen wir gerne im Biergarten unter den alten Kastanien und lassen uns das Gegrillte schmecken. Wenn man selbst nicht Rillen kann ist das doppelt erfreulich.
Es ist hier auch wieder typisch, dass es immer mehr von den Querulant gibt. Egal ob es gegen Kindergärten, Biergärten oder wie in Pähl gegen die Hinterlassenschaften von Kühen geht. Das ist nur eine kleine Aufzählung und was ich von solchen Leuten halte, schreibe ich lieber nicht. Auch darauf, wie man diese Menschen in Bayern tituliert, lasse ich weg, sonst bekomme ich vielleicht noch eine Anzeige wegen Beleidigung.
Früher hätte man in Bayern das anders geregelt, heute werden dafür Gerichte zugemüllt.
Sollte der Stänkerer zugezogen sein, darf er sich gerne wieder schleichen, keiner wäre darüber traurig.
Grüße an alle Freunde der Au.

Anton Wiedemann (Starnberg , )



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …