Naturbadeteich-Lichtenberg

Bürgerinnen- und Bürgerinitiative Naturbadeteich - eine Begegnungszone am Wasser „ein Katzensprung zum Wassersprung“

Badeteich5.png

Symbolbild

 

Seit langem wünschen sich BürgerInnen in Lichtenberg die Errichtung eines Naturbadeteichs zwischen Lichtenberg und Neulichtenberg. Dieses Projekt wäre hervorragend geeignet, die Verbesserung der Lebensqualität mit Klimaschutz zu verbinden. Die Unterstützung von Klimaschutz-Projekten ist das Anliegen einer Initiative des Klimaschutzministeriums unter der Leitung von Leonore Gewessler, die den Gemeinden für entsprechende Projekte finanzielle Mittel zur Verfügung stellt. Der Gemeinde Lichtenberg stehen aus diesem Fördertopf 280.000 Euro zur Verfügung. Unter den förderbaren Projekten listet dieses Programm ausdrücklich auch auf:  

4. Errichtung, Instandhaltung und Sanierung von Sportstätten und Freizeitanlagen im Eigentum der Gemeinde, sofern diese keine Belastung für Umwelt, Natur und Gesundheit darstellen.  

Im Hinblick auf das Kommunalinvestitionsgesetz (KIG) sollte die Finanzierung dieses seit langem diskutierten Projekts möglich sein. Weiters können für dieses Projekt LEADER Gelder beantragt werden.  

Die unterzeichneten BürgerInnen ersuchen den Gemeinderat, die Errichtung eines Naturbadeteichs als Ort der Begegnung und Bewegung für alle Generationen, zu beschließen.     

Die unterzeichneten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Lichtenberg verlangen unter Berufung auf § 38b Oö Gemeindeordnung folgenden Beschluss des Gemeinderates:

Antrag der Initiative „Naturbadeteich-eine Begegnungszone am Wasser“  

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die unterzeichneten BürgerInnen ersuchen den Gemeinderat, die Errichtung eines Naturbadeteichs als Ort der Begegnung und Bewegung für alle Generationen, zu beschließen.

 

Begründung:

•       ZIEL/NUTZEN/MEHRWERT:

•       Eine Begegnungszone am Wasser neben den bestehenden Sportstätten, wirkt sich auch auf die bessere Auslastung der vorhandenen Freizeitangebote aus. Auch das schon lange bestehende Gasthaus kann wieder stärker genützt werden.  Sanfter „Badetourismus“, der auf Mobilität mit dem Fahrrad und auf Fußwege setzt, rückt Lichtenberg, auch hinsichtlich seines guten von der Gis kommenden Wassers, ins Interesse der umliegenden Bevölkerung.   

•       Natürliche Ressourcen der Umgebung können genützt werden. Kein Chlor, keinerlei Verschmutzung, Sprung in kühles Wasser in den immer heißer werdenden Sommern wird im Rahmen dieses Projektes auch Thema sein.  

•       Die Stärkung für das Gemeinwohl für alle Gruppen und Altersschichten hinsichtlich Freizeit-Angeboten, sanfter Mobilität, Gesundheit und Nahversorgung mit Badeoptionen ist hundertprozentig gegeben. Ebenso die Bindung an die Region bei Kindern, Jugendlichen und Familien.  

•       Es ist angedacht, das Projekt ähnlich wie bei der Entstehung des Rodlbades als Gemeinschaftsprojekt beim Bau und dem Betrieb zu konzipieren. Damit entsteht eine bewusste und gezielten Beteiligung der regionalen Bevölkerung und der regionalen Akteure bei Planung und Betrieb. 

 

Bevollmächtigte:
Berta Reiter-Kolb für das Team
Johanna Tschautscher
Andreas Kirchebner
Gottfried Glechner
Severin Mayr
Meinrad Schneckenleithner
Helmut Stadlbauer 


Berta Reiter-Kolb, Grüne Lichtenberg    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Berta Reiter-Kolb, Grüne Lichtenberg, meine in diesem Formular gemachten Angaben an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …