Solarize HSG: Mehr Photovoltaik-Anlagen auf dem HSG Campus!

FotoPetition.1_1.jpg

 “Managing Climate Solutions is the task of our generation”.

Die Schweiz hat sich mit der Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens ein klares Ziel gesetzt: Klimaneutralität bis im Jahr 2050. An dieser Zielsetzung orientiert sich auch der Kanton St.Gallen, der bis im Jahr 2030 die CO2 Emissionen gegenüber 1990 halbieren und erneuerbare Energien von 2’000 GWh/Jahr (2020) auf mindestens 3’100 GWh/Jahr ausbauen will.[1]

Auch die Universität St.Gallen (HSG) hat sich mit der Unterzeichnung des UN Climate Emergency Letter verpflichtet, bis ins Jahr 2030 klimaneutral zu sein[2]. Es liegt aber auch an uns Studierenden und Mitarbeitenden der HSG zu zeigen, dass wir a) die Ziele der Politik und der Universität unterstützen und b) konkrete Massnahmen zur Zielerreichung auf dem HSG Campus sehen wollen.  

Mit Unterzeichnung dieser Petition unterstützt Du:

  • die Meinung, dass mehr Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der HSG angebracht werden sollten
  • die Förderung von innovativen Solarenergie-Projekten auf dem HSG Campus
  • die Schweiz und den Kanton St.Gallen bei der Erreichung seiner Klima- und Energieziele.  

Wird aus der Vogelperspektive auf die HSG geschaut, sticht sofort ins Auge, dass die Universität über sehr viel freie Dachflächen verfügt. Rund 10'000 m2 auf dem Campus. Diese Dachflächen eignen sich ausgezeichnet für die Installation von Photovoltaik-Anlagen und bieten das Potenzial für eine jährliche Stromproduktion von rund 1'400 MWh. Es gilt zudem zu sagen, dass sich Photovoltaik-Anlagen nicht nur auf Dächer beschränken können, sondern grosses Potenzial auch bei innovativeren Projekten existiert. Beispielsweise arbeiten mehrere HSG Studierende an einem Projekt, das eine faltbare Photovoltaik-Anlage für den Mensa Vorplatz vorsieht.[3] Auch in dieser Hinsicht hat der HSG Campus noch grosses Potenzial.

Der Preis für Photovoltaik-Anlagen sank in den vergangenen Jahren stetig. Heute sind Photovoltaik-Anlagen, nebst Windenergie, die günstigste Variante, um zusätzlichen Strom zu produzieren und sind damit auch für Investoren interessant. Die bereits vorhandene Anlage auf dem Gebäude 23 ist ein gutes Beispiel dafür. Das Dach des Gebäudes wurde an ein Unternehmen vermietet, welches eine Anlage installiert hat und diese auf eigene Rechnung betreibt. Erneuerbare Energieerzeugung, die auch wirtschaftlich wettbewerbsfähig ist, und Massnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs sind aus unserer Sicht eine Win-Win-Lösung. Es gibt daher keinen Grund, warum die Dächer der HSG nicht konsequent und zeitnah mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden sollten.  

Warum braucht es dafür eine Petition an den Kanton St.Gallen?

Die Mehrheit der HSG-Gebäude befindet sich im Besitz des Kantons St.Gallen. Demzufolge entscheidet dieser über die Realisierung von Infrastrukturprojekten auf dem HSG Campus. Die Verwaltung der Universität St.Gallen reichte in den vergangenen Jahren mehrere konkrete und bereits finanzierte Photovoltaik-Projekte beim Kanton ein – bislang leider ohne grossen Erfolg. Bedenken bezüglich des Denkmalschutzes, der bautechnischen und architektonischen Machbarkeit oder der ästhetischen Erscheinung führten zu einer Ablehnung der Projekte. Erfreulicherweise hat der Kanton St.Gallen nun Photovoltaik-Anlagen beim künftigen Campus-Platztor und auf dem Bibliotheksgebäude bewilligt. Dies stellt zwar einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung dar, jedoch ist das grosse Potenzial der HSG dadurch noch lange nicht ausgeschöpft.  

Konkreter Inhalt der Petition

Mit dieser Petition wollen wir - Studierende und Mitarbeitende der HSG - den Kanton St.Gallen dazu aufrufen, Photovoltaik-Projekte auf dem HSG-Campus konsequent zu fördern und zu unterstützen. Auch uns ist der Denkmalschutz und die ästhetische Erscheinung der HSG-Gebäude wichtig. Wir sind aber der Überzeugung, dass bei den Dächern der HSG eine vereinbarende Lösung gefunden werden kann. Gemeinsam zu arbeiten, um eine längerfristige, nachhaltige Lösung zu finden, ist hier das Ziel!

Die HSG steht für Innovation und Fortschritt. Das Motto «From Insight to Impact» soll für uns Studierende nicht nur in den Vorlesungen spürbar sein, sondern auch bei der Campus-Infrastruktur realisiert werden. Nebst der konsequenten Unterstützung von klassischen Photovoltaik-Anlagen rufen wir den Kanton St.Gallen dazu auf, innovative Photovoltaik-Projekte auf dem HSG Campus anzugehen und Studierende bei der Umsetzung solcher Initiativen zu unterstützen.[3]

Als Studierende und Mitarbeitende einer führenden Wirtschaftsuniversität erachten wir es als unsere Aufgabe, im Kampf gegen den Klimawandel einen Beitrag zu leisten. Wir wollen, dass unsere Universität eine Vorreiterrolle einnimmt und sich dadurch eine Signalwirkung für die Stadt St.Gallen, den Kanton St.Gallen aber auch für die gesamte Schweiz entwickelt. Ein konsequenter Ausbau von Photovoltaik-Anlagen und die Realisierung von innovativen Solarenergie-Projekten sind dazu bestens geeignet.

[1] St.Galler Energiekonzept 2021 – 2030

[2] Siehe Webseite: https://sustainability.unisg.ch

[3]Ein Auszug von mehreren Studentischen-Initiativen findet ihr auf dieser Homepage : www.macsprojectsunisg.ch 


Thomas Huldi, Martina Rothenberger, Patrick Zbinden    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Thomas Huldi, Martina Rothenberger, Patrick Zbinden, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …