Gegen ein generelles Tempo-80-Limit auf der Freilandstraße B131

UNSERE ARGUMENTE
Wir sprechen uns gegen ein generelles und undifferenziertes Tempo-80-Limit auf der Freilandstraße B131 aus und zwar aus folgenden Gründen:

1) Viele Gemeindebürger und Personen aus Nachbargemeinden nutzen die B131 als tägliche Pendlerstrecke und wollen bzw. können ihre Geschwindigkeit selbstständig der Verkehrssituation anpassen.

2) Die aktuellen Tempo-70-Verordnungen in Landshaag und Bad Mühllacken werden durch ein generelles Tempo-80-Limit ersetzt und somit deutlich gefährlicher als bisher, da schneller gefahren wird.

3) Für den PKW-Verkehr ist es bei einem Tempo-80-Limit unmöglich und verboten, LKWs zu überholen, auch wenn LKWs in den Kurven oft etwas langsamer fahren. Ein verkehrsabhängig zügiges Vorankommen ist damit kaum mehr möglich, es kommt zu Tempo-70-Kolonnenverkehr hinter jedem LKW.

4) Da LKWs weiterhin mit unverändertem Tempo fahren dürfen, ist eine Reduktion der Lärmbelastungsspitzen nicht zu erwarten, da LKWs deutlich mehr Lärm emittieren als PKWs

5) Eine Schadstoffreduktion ist nur in sehr geringem Ausmaß zu erwarten, da bei hohem Verkehrsaufkommen auch jetzt bereits ungefähr Tempo 80 gefahren wird und moderne PKW mit geringem cw-Wert und langer Übersetzung den geringsten Schadstoffausstoß bei etwa 90-95km/h erreichen.

6) Die Akzeptanz von Tempo 80 auf übersichtlichen Streckenabschnitten, wie z.B. der Geraden beim GH Halbweis wird aller Wahrscheinlichkeit nach gering ausfallen, was sich automatisch auch negativ auf die Akzeptanz des Limits auf unübersichtlicheren Abschnitten auswirkt.

7) Aufgrund der zahlreichen Ausfahrten zur B131 in einigen Streckenabschnitten wird eine durchgängige Tempo-80-Verordnung einen Schilderwald an der B131 nach sich ziehen.

Zudem stehen für die Zukunft folgende Befürchtungen im Raum:

8) Das Tempolimit wird möglicherweise nicht an den Gefahrenstellen, sondern an den eher übersichtlichen und somit für die Behörden finanziell einträglichsten Streckenabschnitten kontrolliert

9) Sollte die Evaluierung der Tempo-80-statt-70-Abschnitte nach 2 Jahren negativ ausfallen, könnte dieses Problem mit neuen Tempo-50- oder Tempo-60-Abschnitten gelöst werden, was eine weitere Verlangsamung bedeuten würde.

10) Aktuell sind vorweg keine transparenten Evaluierungskriterien bekannt bzw. kommuniziert worden, nach denen eine etwaige Evaluierungsphase der Verordnung als positiv oder negativ zu beurteilen ist. Dies schließt die Möglichkeit nicht aus, dass das Ergebnis ohne klare Kriterien gezielt beeinflusst wird.


UNSERE FORDERUNGEN
Wir fordern die Gemeindevertreter der Marktgemeinde Feldkirchen, die BH Urfahr-Umgebung sowie den Verkehrslandesrat von OÖ, Reinhold Entholzer, im Interesse aller Pendler, Autofahrer und Anrainer auf,

a) diese Verordnung für die B131 in der geplanten Form zurückzunehmen bzw. auf eine Rücknahme hinzuwirken

b) eine für alle Interessensgruppen verträgliche Lösung, konkret eine  Entschärfung von Gefahrenstellen (z.B. im Bereich des Feuerwehrhauses Mühldorf und am Galgenhügel) durch punktuelle Tempolimits und bauliche Maßnahmen ohne generelle Beschränkung, sobald diese Maßnahmen aus dem ordentlichen Haushalt finanziert werden können

c) eine transparente Kommunikation entsprechend eines Bürgerbeteiligungsverfahren für alle zukünftigen Verordnungen betreffend Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der B131, die Anrainer, Pendler, Gewerbetreibende und andere Straßenbenützer miteinbezieht

d) eine transparente Vorab-Definition von Evaluierungskriterien im Bürgerbeteiligungsverfahren für Evaluierungs- und Testphasen ("Wo werden wie lange welche Messstationen für Lärm und Emissionen aufgestellt, welche Grenzwerte sind dabei maßgeblich und welche Vergleichsperiode wird herangezogen"), die nachträglich keinen Interpretationsspielraum zulässt, ob eine Evaluierungsphase als positiv oder negativ zu werten ist.

UNTERZEICHNUNG
Wir bitten jede(n), der diese Forderungen unterstützen möchte, nachstehend sich mit Namen, Wohnort und E-Mail-Adresse als Unterstützer(in) einzutragen. Die Daten - insbesondere die Email-Adresse - werden nicht an Dritte weitergegeben (auch nicht an die Verfasser der Petition) und dienen auch dazu, Manipulationen und Mehrfach-Unterzeichnungen auszuschließen.

Danke!

Dies ist eine freie, parteiunabhängige und für jede(n) Bürger(in) offene Petition. Wir bitten, diese Information auch an weitere potenzielle Interessenten weiterzuleiten.
https://www.facebook.com/tempoB131


Andreas, Stefan und Martin Plöckinger    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Andreas, Stefan und Martin Plöckinger, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook