Pro Naturraum Schrote

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionPro Naturraum Schrote.


Gast

#1

2012-04-21 18:32

Nicht das Geld sollte ausschlaggebend sein, sondern die Natur.Grüene Oasen erhöhen den Wert einer Stadt. Es wurde in letzter Zeit schon genug für Bauvorhaben planiert und abgeholzt.Magdeburger- besinnt Euch- Eure Stadt zählte zu den "Grünsten Städten" Deutschlands !!! Dies trifft leider nicht mehr zu !!!

Gast

#2

2012-04-21 19:24

Das will wohl jemand richtig Schotter machen. Eine offenere Bebauung würde ich hier bevorzugen und vor allem nicht solche 4-geschossigen Klopper direkt an der Schrote. Kopfschüttel.
Leute unterstützt die Bürgerinitiative und wenn es nur diese Unterschrift ist. Auch kleine Beiträge helfen enorm. Jeder sagt nur: Ja das ist toll was die machen, aber selbst einen Beitag dazu leisten, dazu reichts dann meist leider nicht.

Gast

#3 Schrotegrünzug

2012-05-03 11:49

Mit der vorgesehenen Bebauung wird der Schrotegrünzug stark negativ beeinflusst. Die vohandene
Vegetation darf nicht zerstört werden. Wenn schon Bebauung, dann nicht in so massiver Form, sondern der Umgebung angepasst.Es kann doch nicht sein, dass an der Schrote Punkthäuser mit einer Höhe wie an der Diesdorfer Straße errichtet werden. Außerdem, eine Ersatzpflanzung an einer anderen Stelle ist keine Alternative für die Beinträchtigung des Schrotegrünzuges.

Gast

#4

2012-05-06 12:13

Ich bin oft an der Schrote, Sie soll so bleiben!
zukünftiger Nachbar

#5 Hier ist nicht Alles richtig!

2012-05-07 11:52

Hier stellen Anwohner aus eigenem Interesse Fakten nicht richtig dar! Das sind:
1.Laut öffentlich ausgelegtem Bebbauungsplan werden im Bereich des "Schrotegrünzugs" (ca. 20 m entlang des Zauns) nur 9 Bäume gefällt. Die Bäume am rechten Ufer auf dem "Wintermärchen-Bild" (2009) gibt es schon seit dem Ausbau des Börderadwegs (2010) nicht mehr. - Auch den neuen Börderadweg wollten einige Anwohner damals nicht!
2.Es wurde "vergessen", dass allein auf den 5 Grundstücken entlang des Zauns 20 neue Bäume gepflanzt werden müssen (siehe Umweltbericht).
3.Abstand der Bebauung zum Zaun entspricht den gesetzlichen Vorschriften. Größte Grundstückslänge entlang des Zauns (105m von 135m) sind Gärtenflächen! Mit Gebäuden werden nur (25m von 135m) bebaut. Das sieht für mich auf dem gezeigten Bild anders aus.
4.Die gesamte Bebauung erfolgt auf einem Privatgrundstück und die Müllkippen auf der "Industriebrache" kommen endlich weg! Warum wird dadurch der Erholungswert des "Schrotegrünzugs" beeinträchtigt. - "Beeintächtigt" wird maxmimal der Ausblick einiger Anwohner von ihrer Terrasse!

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2012-05-07 12:42


ein magdeburger

#7 darf durch privates interesse die natur zerstört werden?

2012-05-07 12:48



#6 darf das kapital die natur unwiederruflich zerstören?
2012-05-07 11:42

es sollte jeden sehr nachdenklich stimmen das in magdeburg grünflächen für wohnraum plattgemacht werden, obwohl an anderer stelle genügend wohnungen vorhanden und sogar wegen freistand abgerissen werden


es ist erschkekend zu lesen wie borniert und kleinkariert einige leute mit beziehungen und geld sind

vielleicht stellen sich die neuen anwohner einmal vor wie es ist wenn ihnen ein hochhaus vor die nase gesetzt wird
ob sie dann noch davon reden und schreiben das fakten falsch dargestellt werden wage ich zu bezweifeln
privat eigentum verpflichtet zum verantwortungsvollem umgang mit diesem und der natur
für die eigentümer des grundstückes mit der (müllkippe) gibt es sicher andere mittel und wege
Armin Gross

#8 Re: Hier ist nicht Alles richtig!

2012-05-07 13:23

#5: zukünftiger Nachbar - Hier ist nicht Alles richtig!

Hier eine kurze Stellungnahme der BI:

zu 1. und 2. Pläne, die zeigen, dass 45 Bäume gefällt werden, liegen uns vor. Ersatzpflanzungen entlang des Zaunes ist nicht möglich wg Abstand (2, 5 m Baukörper, 1,5 m Terassen und Balkone). Ersatzpflanzungen sind als Streuobstwiese auf einem sehr schmalen Streifen von ca. 6-8 m Breite (hier sind die vorliegenden Pläne ungenau bzw. falsch), das funktioniert so nicht. Es ist hervorzuheben, dass eine Umweltkartierung der Arten aufgrund der Jahreszeit (Winter; nur der Baumbestand wurde kartiert) vor Ort nicht stattfand!

zu 3. Es werden keine Abstandsflächen kritisiert, hier werden die gesetzlichen Vorschriften eingehalten. Es wird der sehr knappe Abstand zur Schrote kritisiert mit Wänden von knapp 10 m bzw. 14 m (4-geschoss. Stadtvilla). Desweiteren wird hier mit zweierlei Maß gemessen, da Anwohnern in den umliegenden Strassen entsprechende Bauanträge für Erweiterungen abgelehnt wurden und zwar mit genau der Argumentation, mit der wir uns gegen die vorgesehene Bebauung des Schroteparks wehren.

zu 4. die aktuelle Verwahrlosung ist einzig durch den Eigentümer zu verantworten! Bis vor ca. 2 Jahren waren die Grundstücke verpachtet und sahen anders aus.

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2012-05-07 21:10



Gast

#10 Re: Re: Hier ist nicht Alles richtig!

2012-05-07 23:15

#8: A. Gross - Re: Hier ist nicht Alles richtig!

Sehr geehrte Frau Gross,

1.) Laut Bebauungsplan ist eine Grundflächenzahl von maxmial 0,4 zulässig. Da somit MAXIMAL 40% der Grundstücksfläche (tatsächlich noch weniger) bebaut werden, ist entlang der Schrote genügend Raum für Baumpflanzungen vorhanden. Die Hausbesitzer werden die Bäume wohl eher neben dem Gebäude pflanzen und nicht direkt zwischen Zaun und Gebäude, um den Blick zur Schrote zu ermöglichen.

2.) Sie wissen als Architektin doch genau, dass der Umweltbericht zum Bebauungsplan durch einen unabhängigen, anerkannten Fachgutachter erstellt wurde. Dieser war sicherlich auch vor Ort und hat den Baumbestand erfasst. Sonst könnte auch der Umfang der Ausgleichsmaßnahmen nicht festgelegt werden. Die im B-Plan und Umweltbericht erfassten Bäume sind doch nicht "zufällig eingestreut" wurden.

3.) Sie haben Recht, dass sich der Zustand des Grundstücks in den letzten Jahren verschlechtert hat. Ein innerstädtisches Paradies gab es hier aber auch vor 5 Jahren nicht. Bedenken Sie auch, dass das Grundstück erst im letzten Jahr den Eigentümer gewechselt hat. Für die Verschlechterung des Zustands ist hauptsächlich der vorherige Eigentümer verantwortlich. Um so besser ist es, dass hier jetzt gebaut wird.




Gast

#11 Re: Re: Re: Hier ist nicht Alles richtig!

2012-05-08 12:32

Hier ist nicht alles richtig mit der geplanten Bebauung?

Einer angemessenen Bebauung mit Erhalt eines Grünraumes an der Schrote stimmen wir sofort zu! Öffentliche Interessen im Hinblick auf die Erlebbarkeit des Grünraumes für Naherholung, Freizeit und Tourismus müssen Berücksichtigung finden. Eine derartig massive Bebauung schafft Präzendenrecht für andere Schrotebereiche und ist irreversibel.

Die Bürgerinitiative

ein Anwohner

#12 Ein Leben an der Müllkippe

2012-05-08 14:30

Wenn ich hier manchen Beitrag lese, scheint es nur zwei Möglichkeiten zu geben.
Entweder neben einer Müllkippe zu wohnen oder sich an völlig unangemessenen Bauten zu erfreuen.

Eine dritte Variante gefällt mir und offensichtlich auch vielen anderen Bürgern besser:
Die der Natur und der Umgebung angepasste Bebauung !

Zur Vergrößerung des Baugeländes hat der Investor von der Stadt ein Stück des Spielplatzes an der Hängebrücke erworben. Wird hier ein Signal zur weiteren Bebauung entlang der Schrote gesetzt?
Gast

#13 # 10

2012-05-09 16:06

zu 2) "...Umweltbericht zum Bebauungsplan durch einen unabhängigen, anerkannten Fachgutachter erstellt wurde."
Unabhängig??? Wer hat denn das Gutachten in Auftrag gegeben und bezahlt? Durch den Investor... Und so wurde dieser auch Investorenfreundlich gefertigt. Ich denke das der Gutachter hier seine Seele verkauft hat und seine zu Recht vorher erarbeitete Anerkennung hier in Frage steht.
Die Erfassung des Baumbestandes ist unvollständig und eine Untersuchung des Vogelbestandes erfolgte wohlgemerkt im Winter... Wie bitte kann man im Winter feststellen welche Vögel sich hier im Frühling und Sommer hier ansiedeln? Der Umweltbericht ist gespickt mit Vermutungen und "könnte"-Formulierungen.
Leider hat die Stadt wohl kein Geld für eigene unabhängige Umweltgutachten.

Dieser Kommentar wurde vom Web-Administrator entfernt. (Details zeigen)

2012-05-11 16:47



Gast

#15

2012-05-14 17:08

Ich lebe seit meiner Kindheit in Schrotenähe und möchte diese grüne Oase nicht missen. Früher haben wir dort gespielt, später bin ich mit meienen Kindern an der Schrote gewesen und sie haben dort das Radfahren erlernt. Inzwischen bin ich mit meinen Enkelkindern in der Anlage und auf dem neuen Spielplatz unterwegs.
Es wäre sehr schade, wenn es das nicht mehr so gäbe.
Pro Natura

#16 Glaubwürdigkeit der Petition?!?

2012-05-16 01:46

Wo findet man das vom Gesetzgeber vorgeschriebene Impressum der Seite?
Gibt dem Ganzen leider einen unseriösen Beigeschmack!!!

Dieser Kommentar wurde vom Autor der Petition entfernt (Details zeigen)

2012-05-16 12:45



Gast

#18 Re: Re: Glaubwürdigkeit der Petition?!?

2012-05-16 13:08

#17: Gast - Re: Glaubwürdigkeit der Petition?!?

Öffentliche Petitionen

"Bei öffentlichen Petitionen wird das Anliegen und die Begründung im Internet unter Bekanntgabe des Namens des Einreichenden eingestellt. Andere Personen, die die Anliegen für berechtigt halten, können diese Petitionen durch eine „Mitzeichnung“ unterstützen. Außerdem können die Nutzer über die Petitionen in einem Forum diskutieren."

http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Petition

 

Glaubwürdigkeit des Gastes #17?

Armin Gross

#19 Re: Glaubwürdigkeit der Petition?!?

2012-05-17 01:32

#16: Pro Natura - Glaubwürdigkeit der Petition?!?

Impressum s. Homepage

Am Ende der Petition ist diese zum einen namentlich unterzeichnet, zum anderen befindet sich dort ein Link auf die Homepage der BI. Dort ist natürlich ein vollständiges Impressum.

Alles weitere zu Online-Petitionen wurde schon von einem Gast ausführlich erläutert.

Dieser Kommentar wurde vom Web-Administrator entfernt. (Details zeigen)

2012-05-25 23:15


Jogger

#21

2012-06-14 16:50

Tja nun scheint es wohl loszugehen und die Bagger sind am werkeln. Mich wundert nur, dass das so einfach geht. Ich hatte bei mir vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem mit Büschen und Hecken und musste bis September warten, da die Untere Naturschutzbehörde keine Genehmigung gab. Aber warum geht das hier plötzlich? Hier werden auch (vor der Zeit) auf einmal Büsche (Nistmöglichkeiten, Unterschlupf für andere Kleintiere) weggenommen, ohne Sinn und Verstand. Hier wäre eine schnelle Info an das Umweltamt notwendig.

Gast

#22 Re: Jogger

2012-06-19 21:39

#21: Jogger -  

 Hallo Jogger,

vielen Dank für den wichtigen Hinweis. Inzwischen hat das Umweltamt mit einem Vor-Ort-Termin reagiert und festgestellt, dass es sich hier tatsächlich um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die entsprechend geahndet wird.  

Gast

#23 Re: Re: Jogger

2012-06-21 11:38

#22: - Re: Jogger 

 

Jetzt hat das Niveau also die untere Ebene erreicht, auf der man andere beim Staat „anschwärzt“ …

Bauherr

#24 Bauverzögerung

2012-09-10 23:33

Da hat man es ja wieder erfolgreich geschafft den Bau weiter zu verzögern. Einsprüche die eigentlich schon abgearbeitet waren wurden wieder zu geschickt. Ich kann mir nicht im geringsten vorstellen was dieses Grundstück mit dem Frischluftzug zu tun hat. Da ja auch ringsum alles bebaut ist. Mir geht das echt gegen den Strich wie jeder was sagen kann und gehört wird, obwohl geltendes Recht eingehalten ist. An solchen Sachen wird Deutschland irgendwann zu Grunde gehen. Ich verstehe das nicht.

Gast

#25 Re: Hier ist nicht Alles richtig!

2014-04-01 22:03

#5: zukünftiger Nachbar - Hier ist nicht Alles richtig!

genau der Müllplatz wurde endlich aufgeräumt , Schrott und Tierschädel sind endlich weg , vielleicht verschwindet ja auch der hässliche Bauzaun !