Ja! zur Kultur in Luzern

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionJa! zur Kultur in Luzern.


Gast

#26

2016-10-28 22:39

Reiche Nationen wiedie Schweiz oder Deutschland haben die Verpflichtung, die Kultur umfassend zu fördern.
Dafür zahlen wir alle Steuern. Wir möchten nicht in einigen Jahren von heutigen Entwicklungsländern kulturell abgehängt werden. Geschichte verpflichtet.

Gast

#27

2016-10-28 22:44

Weil ich die Steuerpolitik des Kantons gschämig finde.

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2016-10-28 23:39



Gast

#29

2016-10-28 23:41

Luzern hat zahlreiche Attraktionen und die kulturellen Angebote gehören ohne wenn und aber dazu. Unsere Rigoletto-Produktion in der Viscosistadt zeigt, dass mit Mut und Aufwand einmalige Erlebnisse geschaffen werden können - erhalten Sie den Status quo!

Gast

#30

2016-10-28 23:45

Nach dem grossartigen Wurf mit dem KKL droht nun der kulturelle Kahlschlag. Ob Salle modulable, LSO-Kürzungen oder Bildungsabstriche, dieses Trauerspiel darf nicht unwidersprochen bleiben.

Gast

#31

2016-10-29 00:05

Ich unterschreibe diese Petition, weil ich überzeugt bin, dass Kultur und Bildung uns im Inneren gesund halten und damit ein Weg für den Frieden sind. An diesen Stellen zu sparen halte ich langfristig für sehr gefährlich.


Gast

#32

2016-10-29 08:09

Weil ohne Kultur viel Menschlichkeit verloren gehen würde
Dany

#33

2016-10-29 08:14

Bei der Kultur zu kürzen ist ein sehr kurzsichtiger Ansatz. Dazu gab es eine Studie über Umwegrentabilität des Gewandhausorchesters, welche zu dem Schluss kam, dass für jeden €, der fürs Orchester von der Stadt ausgegeben wird, 2.5€ reinkommen. (Der Link dazu ist zu lang für die Konmentarfunktion hier, lässt sich aber gut googeln). Also, wer beim Orchester kürzt, beraubt seine Stadt nicht nur der Kultur, sondern auch materiell. 


Gast

#34

2016-10-29 08:29

"Danke, dass Du diese Petiton mit Deiner Unterschrift unterstuetzt."
nicht duzen, bitte

Gast

#35

2016-10-29 10:07

Ich bin selber im Kulturbereich tätig. Kultur ist ein sehr wichtiger Wert unserer Gesellschaft und das auch im wirtschaftlichen Sinne.

Gast

#36

2016-10-29 11:03


Die Kunstinstitutionen und die Künstler brauchen auch finanzielle Unterstützung und dadurch
eine zusätzliche Wertschätzung. Sie sind die Seele im Kanton und sollen leben dürfen und nicht
absterben.

Gast

#37

2016-10-29 11:38

Erstaunlich, dass die jedenfalls von außen betrachtet reiche Schweiz ebenfalls riskiert, Ihre wichtigen Kultureinrichtungen kaputtzusparen!

Dieser Kommentar wurde vom Autor der Petition entfernt (Details zeigen)

2016-10-29 11:40



Gast

#39

2016-10-29 12:18

Weil es einfach absurd ist zu denken, dass der Mensch ohne Kultur vollkommen werden kann! E.g. wenn man die Gelder zur Unterstützung der kulturellen Institutionen streicht, verarmt die Gesellschaft im Geiste und die Probleme nehmen zu im Umgang miteinander!

Gast

#40

2016-10-29 12:42

Das Luzerner Theater ist kein Ort der oberflächlichen Unterhaltung, auf den man einfach verzichten kann. Es ist ein wichtiger, zentraler Ort der Bildung und Meinungsbildung in der Gesellschaft. Es darf nicht sein, dass politische und kurzsichtige Entscheidungen Einschnitte dieser Art durchsetzen können. Das Luzerner Theater sorgt für die Gesellschaft der Innerschweiz und weit darüber hinaus für eine ausgewogene geistige Nahrung in guter Qualität. Und es engagiert sich seit Jahren mit herausragenden Projekten für Frieden, Toleranz und Solidarität in der Gesellschaft. Damit macht das Luzerner Theater Kunst zu einer wichtigen Botschafterin in schwierigen Zeiten. Ich hoffe, dass viele Menschen sich dessen bewusst sind und diese Petition unterstützen. ew


Gast

#41

2016-10-29 13:09

Kultur ist wichtig, nicht nur der Körper braucht Nahrung, auch die Seele, am Ende sind wir nur noch gefühllose Roboter.

Gast

#42

2016-10-29 15:56

Beginnende Risse in der in jeder Gesellschaft stets nur dünnen Schicht von politischer Stabilität, von Frieden und Toleranz lassen sich immer erkennen am parallel einhergehenden Abbau von Kultur, vor allem wenn sich diese mit der Gegenwart auseinandersetzt. Welche Politiker zeigen genügend Geschichtsbewusstsein, um hiervor zu warnen?

Gast

#43

2016-10-29 23:27

Würde der Kanton Luzern vielleicht einmal seine offensichtlich verfehlte Steuerpolitik überdenken und im Gegenzug das Stimmvolk etwas schlauer abstimmen?

Gast

#44

2016-10-30 08:41

Kultur ist Bildung - daran sollte nie gespart werden.
Nur eine kulturell reiche und vielfältige Gesellschaft kann ausgrenzenden und unsinnigen sowie menschenverachtenden Ideologien etwas entgegen setzen. C.S.

Gast

#45

2016-10-30 12:49

Luzern hat ein erstklassiges Kulturleben, das international einen hervorragenden Ruf geniesst. Die geplanten Kürzungen würden es nachhaltig beschädigen. In einem reichen Land wir der Schweiz ist das absolut unakzeptabel!

Gast

#46

2016-10-31 08:07

Damit es einem Volk gut geht, braucht es Brot und Spiele. Das ist essentiell - ansonsten zerfleischt es sich selbst. Und unser Geist braucht als Nahrung mehr als Eishockey oder Fussball, mehr als Supertalent oder Germanys Next Top Model. Je mehr Kultur ein Volk hat, desto lebenswerter ist das Leben dort. Kürzungen in diesem Bereich nehmen dem Leben etwas von Wert.

Gast

#47

2016-10-31 08:39

Kultur tut not! In guten wie in schlechten Zeiten.

Gast

#48

2016-10-31 11:12

weil Kulturschaffen für eine Stadt wie Luzern sehr wichtig ist.

Gast

#49

2016-10-31 11:56

Weil ich regelmässig das Kunstmuseum Luzern besuche und seine Ausstellungen, Führungen und Spezialevents sehr schätze. Da ist ein ganz tolles Team am Werk und man soll ihm auch das die nötigen Voraussetzungen (sprich die Finanzen) geben, damit es erfolgreich arbeiten kann. Motto: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein ...

Gast

#50

2016-10-31 12:50

Wieso? Weil Kultur und Kunst Lebenshilfen für alle Menschen sind, und dazu geeignet,
den Frieden unter den verschiedensten Exemplaren dieser wunderlichen Spezies zu erhalten.
Aufstocken, nicht streichen !
Bei viel anderem könnte man sparen oder gar verzichten.