Kultur-Rettungsplan für Freiburg

Verfasser der Petition kontaktieren

Aktuelles

2021-01-24 19:47:49

Liebe Unterzeichner*innen  

in den letzten Wochen hatten wir einige Gespräche mit dem Kulturamt, Gemeinderät*innen und anderen Freiburger Kulturinitiativen über die wir Sie und Euch kurz informieren möchten: 

·      Im Gemeinderat wurde am 7.12.20 beschlossen, die FWTM-Mieten weiterhin um 50% zu ermäßigen. Wir haben gefordert, dass es nicht passieren darf, dass Künstler*innen/Ensembles z.B. im Kaufhaussaal oder anderen Spielorten in die Ganztages-Mietpauschale rutschen, wenn sie zwei kürzere Konzerte/Veranstaltungen machen möchten, um wenigstens 2/3 der sonstigen Publikumszahl zu erreichen. Den sonst bringt die Mietermäßigung gar nichts, weil die Künstler*innen damit keine wirtschaftlichen darstellbaren Veranstaltungen mehr realisieren können. Die FWTM vermietet Räume wie den Kaufhaussaal, das Konzerthaus (auch der Runde Saal für kleinere Veranstaltungen).

·      Es gibt eine hilfreiche Option für weitere Aufführungen/Veranstaltungen: man kann mietfrei den Paulussaal buchen (Antrag an die Stadtmission: siehe Leistungskatalog der Stadtmission) Das ist bereits seit 2018 möglich! – im Rahmen des Kontingents der Stadt an Veranstaltungen im Paulussaal. Bei Interesse bitte an das Kulturamt oder direkt an die Stadtmission wenden.

·      In den Gesprächen wurde deutlich, dass ein Konzept/eine Plattform room sharing“ für die Raumnutzung in Freiburg nur realisiert werden kann, wenn die Stadt hierzu eine aktiv betreute Plattform einrichten würde, z.B. angegliedert an die FWTM oder das Kulturamt. Diese Stelle könnte auch übergangsweise für die Corona-bedingten Sonderbedingungen eingerichtet werden. Diese Koordinatorin, dieser Koordinator müsste mit den Freiburger Spielstätten vertraut sein und gleichzeitig eine Brücke schlagen können zum Amt für öffentliche Ordnung (für Beantragung von Veranstaltungen -vor allem hinsichtlich Uhrzeiten und neuer open air-Spielorte). Die Plattform wäre nicht nur zur Realisierung von Aufführungen, sondern gerade auch für die Organisation von Probemöglichkeiten wertvoll (z.B. Chöre, größere Ensembles, freie Theaterformationen etc. die unter Corona-Bedingungen größeren Raumbedarf haben). Die Nutzung neuer Räume könnte auch eine Chance sein für neue Kooperationen und sollte mit möglichst viel Empathie für die Bedingungen der verschiedenen Spielstätten aufgebaut werden. In Hamburg gibt es so eine Plattform schon längere Zeit:  https://www.chorona.lmr-hh.de

·      Nach Gesprächen mit dem Kulturamt ergab sich, dass die Stadt hier nur handeln kann, wenn wir Künstler*innen unseren Bedarf auch formulieren: Wenn Ihr also Bedarf an Räumen für Proben/Aufführungen habt, meldet dies bitte beim Kulturamt an! Desto mehr Anfragen das Kulturamt erhält, desto dringlicher wird die Stadt dieses Anliegen behandeln. Jetzt ist dafür eine gute Zeit – damit wir Bedingungen für die Zeit schaffen können, ab der Veranstaltungen wieder möglich sind.

·      Wir versuchen Euch auf unserer Webseite mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden zu halten: www.kulturrettungfreiburg.de Dort könnt Ihr auch Eure eigenen Ideen einbringen, die für uns die Grundlage für unsere Gespräche mit der Stadt und den anderen Freiburger Initiativen bilden.

·      Aktuell gibt es in Freiburg die Initiative, auf eine Verbesserung der Finanzierung der sogenannten freien Musik-Szene seitens der Stadt Freiburg hinzuwirken. In diesem Zusammenhang wirkt die Initiative auch beim Beteiligungshaushalt der Stadt Freiburg mit. Dort können alle Bürger*innen der Stadt Freiburg mitdiskutieren, wofür die Stadt Geld ausgeben soll und selbst Vorschläge einreichen. Für den Antrag braucht es LIKESJede*r kann mitmachen und noch bis zum 27.Januar abstimmen. Eine Registrierung unter dem folgenden Link dauert nur wenige Minuten: https://mitmachen.freiburg.de/stadtfreiburg/de/home/registration Hier der Link zu dem Antrag „Mehr Geld für die freie Musikszene“ https://mitmachen.freiburg.de/stadtfreiburg/de/mapconsultation/54307/single/proposal/824  

Eine gute Zeit und mit besten Grüßen, Christian Billian


Christian Billian, Cécile Verny, Karl Kaiser, Betty BBQ, Annette Rehberger, Martina Jessel , Johannes Mössinger, Volker Rausenberger, Murat Coşkun

Aktuelles - nächste Schritte und konkrete Ideen

2020-12-03 09:30:19

Liebe Unterzeichner*innen,

die Petition ist nun vier Wochen online und wir haben aktuell 889 Unterschriften. Hiermit möchten wir Euch eine kurze Info über die nächsten Schritte und die konkreten Ideen geben, die wir mit Eurer Hilfe in vielen Gesprächen und mails gesammelt und ausformuliert haben. Die detallierte Ausformulierung findet Ihr auf unserer webseite kulturrettungfreiburg.de

Wir haben uns inzwischen vernetzt mit allen größeren Kultur-Initiativen Freiburgs (Kultur macht reich, kulturgesichter0761, Chorstadt Freiburg, die die Mahnwache sang und klanglos sowie STILLEnacht organisiert hat) und werden am Donnerstag, den 17.12. zusammen mit Vertretern der anderen Initiativen ein Gespräch mit der Kulturamtsleiterin Felicia Maier führen, in der wir drei verschiedene Punkte vorstellen und darüber hinaus klären möchten, inwieweit das Kulturamt organisatorisch, konkret für das Thema room sharing Verantwortung übernimmt. (Erstellen einer webseite/Plattform und Ansprechpartner) 

1. FWTM-Mieten weiter anpassen für diese Ausnahmesituation
2. room sharing (Inch. der sehr hilfreichen Option im Rahmen der Stadtkontingente,       den Paulussaal zum Betriebskostenpreis nutzen zu dürfen) 
room sharing siehe gelebte Praxis in Hamburg: https://www.chorona.lmr-hh.de 
3. Ausweisung weiterer Open-air Flächen
4. garantierte Zugänge (auch unter Corona-Bedingungen) für die Musikschule Freiburg e.V. zu Räumen in den Stadtteilen, um den Betrieb wieder zu gewährleisten, da aktuell 35% der Schüler*innen noch immer nicht wieder unterrichtet werden können seit dem lockdown im März! Aufgrund der Corona-Verordnungen und damit verbundenen Betretungsverordnungen der Schulen kann die Musikschule in 24 Schulen nicht mehr unterrichten. 
5. Stadthalle als Haus der Kulturen mit einem Musikzentrum aus Musikschule, Musikhochschule, Ensemblehausund, großem Veranstaltungsraum/-halle für Veranstaltungen aller Sparten und Kulturen, Café als Begegungsort,
Kinder-/Hausaufgabenbetreuung
 
Wir brauchen noch weitere Unterzeichner*innen, damit unsere gemeinsame Stimme gehört wird!
 
Gute Zeit und herzliche Grüße,
Christian Billian, stellvertretend für die Initiative KulturRettungFreiburg

Christian Billian, Cécile Verny, Karl Kaiser, Betty BBQ, Annette Rehberger, Martina Jessel , Johannes Mössinger, Volker Rausenberger, Murat Coşkun



Diese Petition teilen

Verhelfen Sie dieser Petition zu mehr Unterschriften.

Wie kann man eine Petition voranbringen?

  • Teilen Sie die Petition auf Ihrer Facebook-Pinnwand und in Gruppen mit Bezug zum Thema Ihrer Petition.
  • Kontaktieren Sie Ihre Freunde.
    1. Schreiben Sie eine Nachricht, in der Sie erklären, warum Sie diese Petition unterschrieben haben. Es ist wahrscheinlicher, dass weitere Personen sie unterschreiben, wenn sie verstehen, wie wichtig das Thema ist.
    2. Kopieren Sie die Webadresse der Petition und fügen Sie sie in Ihre Nachricht ein.
    3. Versenden Sie die Nachricht per E-Mail, SMS, Facebook, WhatsApp, Twitter, Skype, Instagram und LinkedIn.



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …