Ist Winnetou erledigt? Ein offener Brief von Karl-May-Gesellschaft und Karl-May-Stiftung

Kommentare

#6

Ich unterschreibe, weil ich Karl May und seine Welt gut finde.

Reinhard Scherbaum (Halle (Saale), 2022-08-25)

#10

Ich unterschreibe, weil Karl May alles andere als ein Rassist ist und ich diese Politik der geistigen und kulturellen Zerstörung ablehnen.

Markus Ramisch (Kirchhain , 2022-08-25)

#12

Ich unterschreibe, weil ich die Denunzierung eines Autors, der ein Freund der INDIANER war, durch einen kleinen selbstherrlichen Mob widerlich finde!

Jürgen Seul (Bad Neuenahr-Ahrweiler, 2022-08-25)

#19

Ich unterschreibe noch nicht, weil ich das sprachwidrige Gendergeschreibsel ("Autorinnen und Autoren") ablehne. Auch das letztlich dem Lateinischen (praktisch dem Englischen, besser dem US-Amerkanischen, der Sprache der heutigen Kolonialherren) entlehnte alberne "indigen" statt "(alt)ansässisig/angestammt/einheimisch/eingeboren (dies übrigens die hierbei wörtlichste Übersetzung von "indigen", daher oben als "albern" bewertet) lehne ich ab.

Michael Gütebrock, Dr. (Berlin, 2022-08-25)

#23

Ich unterschreibe, weil ich bei den May-Kritikern Defizite bei der Aneignung der eigenen, in diesem Fall der literarischen Kultur sehe. Dazu gehört die Kulturtechnik des Lesenkönnens genauso wie die unbedingte Freiheit des Lesenlassens; dazu gehört die Fähigkeit, zwischen Fiktion und Sachbericht, zwischen Kostüm und Identität unterscheiden zu können, und Texte sowohl in ihrem eigenen Recht als auch im Horizont ihrer Zeit verstehen zu können. Ohne diese Voraussetzungen ist weder eine kritische noch reine freundschaftliche kulturelle Annäherung möglich. Karl May hat in der Hinsicht mehr richtig als falsch und das mit meisterhafter Erzählkunst gemacht.

Micky Remann (Bad Sulza, 2022-08-25)

#28

Ich unterschreibe weil ich, seit meiner Kindheit Karl May lese und liebe. Kaum ein anderer hat mich so geprägt wie er für Frieden und Völkerverständigung einzutreten und gegen jede Art von Rassismus vor zugehen.

Edgar Stange (Gütersloh, 2022-08-25)

#29

Ich unterschreibe, weil ich die Rücknahme des Buches und seiner Begründung absurd finde.

Ronald Piontek (Wuppertal, 2022-08-25)

#30

Wenn man Karl May vorwirft, den Genozid an der indigenen Bevölkerung Amerikas zu romantisieren oder zu verschweigen, dann hat man seine Bücher entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

Michael Rudloff (Gundelfingen, 2022-08-25)

#31

Ich unterschreibe, weil es langsam reicht mit diesem Irrsinn.

Sarah Spindler (Chemnitz , 2022-08-25)

#37

Ich unterschreibe, weil man dieser undifferenzierten Hetze aus dem Netz einiger völlig deplatzierten Chaoten aufs Schärfste widersprechen muss!

Michael Langer (Wiesbaden, 2022-08-25)

#42

Karl May begleitet mich nun seit knapp 40 Jahren. Ich kann nicht glauben, daß dies meiner Entwicklung geschadet haben soll.

Keine Ahnung, was bei den Schreihälsen in der Kindheit schief gelaufen ist.

Nico Karpinski (Pößneck, 2022-08-25)

#43

Ich unterschreibe, weil durch die augenblicklichen Vorkommnisse in Bezug auf Winnetou, die Entscheidung des Ravensburger Verlages, die politische Hetze bestimmter Aktivisten ich die Meinungsvielfalt in Gefahr sehe, die Zensur von Büchern in Europa wieder Einzug hält.Ebenfalls verwehre ich mich dagegen, in Unkenntnis des Werkes Mays, das Werk und der Autor diffamierten wird.

Jeannot Scholer (Ettelbrück , 2022-08-25)

#45

Ich unterschreibe, weil ich als Mitglied der Karl-May-Gesellschaft und als jahrelanger Leser seiner Werke weiß, dass Karl May zeit seines Lebens für Völkerverständigung, Humanität und Toleranz eingetreten ist und die heutige Kritik völlig fehlgeleitet ist.

Günter Muhs (Hamburg, 2022-08-25)

#46

Mit / durch Karl May und seinem umfangreichen literarischen Werk wurde ich seit frühester Kindheit für den Respekt gegenüber unterdrückten Minderheiten, gegen Rassismus und für die Weltfriedensidee sensibilisiert. Durch die bewusst idealisierten Figuren Karl Mays wurden wahrscheinlich mehr Menschen für das Schicksal der indigenen Völker interessiert, als außenstehende das wahrhaben wollen oder können. Wer kann einen solche Wirkung wohl 110 Jahre nach seinem Tod noch für sich verbuchen?

Manfred Mahr (25709 Marne, 2022-08-25)

#47

Ich unterschreibe weil ich das Verhalten der Ravensburger als ein armseliges Trauerspiel ansehe.
Verantwortliche des Verlages haben die Botschaft Karl Mays nicht verstanden u. Knicken vor einer Minderheit ein.

Heinz Lepper (Bonn, 2022-08-25)

#48

... unterstütze ich, weil Karl May einmal mehr herhalten muß für boshafte, voreingenommene Unwissende, die weder vor jeglicher Leistung Respekt haben, noch selbst irgendetwas geleistet haben.

Frank Preller (Wolfenbüttel, 2022-08-25)

#55

Ich unterschreibe, weil ich schon als Kind viel von Karl May gelesen habe. Er hat mein Interesse und meinen Respekt vor fremden Kulturen und eine tiefe Empathie für die indigene Bevölkerung Amerikas geweckt. Damit hat er mit dazu beigetragen, dass ich mich bis heute in Eine-Welt-Gruppen und Weltläden und in einer Bürgerinitiative gegen rechts, gegen Rassismus und Intoleranz engagiere. Auch die Entscheidung, 3 verlassene Kinder aus Südamerika zu adoptieren, ist von Karl May mit beeinflusst.
Man muss ihn von seinem biografischen und und historischen Hintergrund aus beurteilen. Wer dies nicht tut, hat kein adäquates Verständnis von Geschichte und Literatur. I. M., Südbaden

Irmgard Meiners-Schuth (Denzlingen, 2022-08-25)

#58

Ich halte eine weiterführende Diskussion über Karl May für sehr sinnvoll, um seine für seine Zeit durchaus revolutionären Ideen der breiteren Öffentlichkeit nahe zu bringen...das, was gerade entführen passiert, ist ihm so gar nicht angemessen...

Willi Stroband (Ahlen, 2022-08-25)

#59

Ich unterschreibe, weil ich der Meinung bin, dass die Schriften von Karl May über Winnetous Leben im Gegensatz zu dem, was die meist unwissenden Gegner dieser Schriften behaupten, den Status der Indianer gerecht und sehr sympathisierend darstellen und keinesfalls die Indianer in irgendeiner Weise schlecht dastehen lassen.

Toni Minakovski (Ludwigshafen am Rhein, 2022-08-25)

#63

weil ich eine gesellschaftliche Zensur dieser Art (wie auch eine staatliche) für überflüssig und schädlich halte. Karl May ist nicht ihr erstes Opfer.

Michael Schaden (Wien, 2022-08-25)

#68

Ich unterschreibe, weil ich für Demokratie und Toleranz eintrete und aggressive Zensurmaßnahmen ablehne.

Peter Bartschat (Augsburg, 2022-08-25)

#69

uneingeschränkt den Inhalt und den Anlass der Petition teile und begrüße-es wird Zeit in Deutschland dass sich Stimmen der Vernunft und der Wissenschaft lautstark gegen diese Claqueure von Minderheitenmeinungen äußern- sie wissen nicht wirklich was sie tun-ihre Meinungen und Handlungen sind wie Blätter im Wind

Joachim Sacher (Radebeul , 2022-08-25)

#71

Ich unterschreibe, weil ein Großteil der Meinungen zu Karl May sich auf die Inhalte der (irgendwie) leidigen 60er Jahre Filme bezieht, diese Meinungen jedoch gewöhnlich mit dem echten Karl May kaum etwas zu tun haben; eben genau wie die Filme.

Marcus Mayer (Plön, 2022-08-25)

#73

Ich bin als Radebeuler betroffen.

Thomas Teubert (Radebeul, 2022-08-25)

#74

Meine Kinder und ich liebe die Werke von Karl May und finden es unerhört, diese kulturellen Felsen wegen einer kleinen, dauerempörten Minderheit, zu sprengen.

Ingo Funke (Gera, 2022-08-25)

#75

Ich unterschreibe, weil Karl May mit seiner Figur Winnetou mehr zur Völkerverständigung beigetragen hat als diese Cancel-Kulture-Leute, die an jeder Ecke Rassismus und kulturelle Aneignung wittern. Letzteres gibt es überhaupt nicht. Als ich vor ein paar Tagen zufällig diese Meldung im Internet las, stiegen mir Tränen der Enttäuschung in die Augen. Vor allem über den Verlag, der sich nicht zu schade ist, vor diesen Leuten auf die Knie zu fallen und sie um Verzeihung zu bitten. Verzeihung wofür? Den Ravensburger Verlag gab es schon in meiner Kindheit und ich habe viele Bücher des Verlags und später die Puzzle besessen. Der Verlag stand bei mir immer in hohem Ansehen. Das hat sich nun erledigt. Wenn der Verlag noch etwas retten will, sollte er die absurde Aktion rückgängig machen und seine Kunden um Verzeihung bitten.

Bernward Schneider (Hildesheim, 2022-08-25)

#81

Ich stimme den Aussagen dieser Petition voll und ganz zu.

Siegrid Antes (67098 Bad Dürkheim , 2022-08-25)

#94

Ich unterschreibe, weil Karl May in seinen Werken für Toleranz, Respekt und Humanität eintritt.

Roland Funk (Unterföhring, 2022-08-25)

#97

Dem woken Irrsinn muss endlich Einhalt geboten werden.

Rüdiger Schmidt (Heidelberg , 2022-08-25)

#98

Ich unterschreibe, weil Karl May im Vorwort von Winnetou I ganz klar Stellung bezogen hat und wer da behauptet es handle sich bei Karl May um kulturelle Aneignung outet sich definitiv als Nichtleser und -kenner von Karl May!

Gerhard Zbinden (Bern, 2022-08-25)

#100

... die Erzählungen Mays mich bewegt haben, mich mit der Geschichte der Native Americans /Indigenen eingehend zu beschäftigen

Edith Müller (Wolfsburg , 2022-08-25)

#102

… möchte mich einmal mehr für den Erhalt und gegen ein Vergessen der Geschichte aussprechen. Wie unverschämt von wenigen ein so historisch, kulturelles Erbe in den Dreck zu ziehen, ausradieren zu wollen nur weil manche nicht bis drei zählen können.

Ulli Lask (Großsteinberg , 2022-08-25)

#104

Ich unterschreibe, weil ich die um sich greifende Simplifizierung und Banalisierung vielschichtiger literarischer Phänomene (von Pippi Langstrumpf über Räuber Hotzenplotz bis Winnetou) für unkünstlerisch, unwissen-schaftlich und im Kern heuchlerisch halte. Historische Werke mit (einfarbiger) heutiger Brille zu lesen ist einfältig und sektiererisch - Gegenaufklärung mit pseudoaufklärerischer Maske.

Dr. Andreas Graf (Köln, 2022-08-25)

#106

Die Cancel-Culture ist die linksfaschistische Variante der nationalsozialistischen Bücherverbrennungen. Wieder soll Literatur verboten werden! Es ist unerträglich, dass sich hier ein Verlag dem Meinungsterror der Woke-Bewegung beugt.

Dr. Friedhelm Pedde (Berlin, 2022-08-25)

#108

Weil es einer Aufarbeitung bedarf, so wie dieser Brief es verdeutlicht. Die Entscheidung von Ravensburger ist falsch, entspricht nicht unseren demokratischen Werten und ist juristisch äußerst Fragwürdig.

Anna-Patricia Thomsen (Bad Segeberg , 2022-08-25)

#119

Simmerl Norbert

Norbert Simmerl (Parkstein , 2022-08-25)

#122

Ich unterschreibe, weil Winnetou den Frieden und die Freundschaft liebt.

Dietmar Röske (Dassendorf, 2022-08-25)

#124

Ich unterschreibe, weil Karl May in Bezug auf Toleranz, Völkerverständigung, interreligiösen Dialog und pazifistische Ideale seiner Zeit weit voraus war und noch heute als beispielhaft gelten kann.

Stephan Hesse (Lübbecke, 2022-08-25)

#129

Ich unterschreibe, weil ich die Möglichkeit einer offenen Diskussion auf Basis quellenbasierter Fakten für eine unbedingte Notwendigkeit für den Fortbestand unserer demokratischen Kultur halte. Diese Möglichkeit wird hier gegeben.

Martin Schmidt (Aachen, 2022-08-25)

#133

Weil Winnetou das beste ist das Karl May erfinden konnte …

Timm Stutz (Glinna, 2022-08-25)

#141

Ich es für sehr schlimm finde wenn man Geschichten ausradiert um nur einer Miniminderheit die meint das es die Indianer verletzt und es Kolonialismus ist was da erzählt wird. Es zeigt sich das die Winnetou nicht kennen.
Und wr Bücher verbieten will der will eine Diktatur.

Olaf Kipp (Elmshorn , 2022-08-25)

#144

... weil ich Karl Mays Gesamtwert für zutiefst freidensliebend und humanistisch kennengelernt habe.

Michael Jopp (Elxleben, 2022-08-25)

#148

Karl May hat sich gegen Völkermord und Unterdrückung für Völkerverständigung eingesetzt. Gerade die Figur des Winnetou zeigt dies. Winnetou ist daher als literarischer Charakter besonders für die Kinder- und Jugendliteratur geeignet. Der Verlag Ravensburger zeigt - anders als beabsichtigt - wenig Verantwortungsbewusstsein.

Heike Wedler (Düsseldorf , 2022-08-25)

#149

Karl May ist deutsches Kulturgut und muss es auch bleiben für alle folgenden Generationen!

Thomas Höpfner (Sontheim , 2022-08-25)

#150

Ich unterschreibe, weil Karl May für mich immer für Völkerverständigung gestanden hat und nicht für Rassismus. Zudem bin ich selbst eine Fortsetzerin seiner Geschichten.

Jacqueline Montemurri-Jarnicki (Velbert, 2022-08-25)

#154

Karl May mit seinen Idealen von Frieden und Völkerverständigung total aktuell ist.

Katharina Walter (Drssi, 2022-08-25)

#155

Für mich ist und bleibt Karl May lesenswert. Er hat in Generationen von Menschen die Liebe zu unterdrückten Völkern, zu Toleranz und zur Völkerverständigung geweckt. In Deutschland sind, gerade wegen der Werke Karl Mays, die Liebe und das Wissen, die Neugier auf andere Völker und fremde Landschaften groß.

Anja Tschakert (Pegnitz, 2022-08-25)

#162

Als Schüler wurde uns erzählt, K. May sei "Schund- und Schmutz - Literatur" und deshalb verboten. Ich denke, wir sollten eine solch stalinistische Denkweise nicht wieder regieren lassen.

Tom Hantschel (Dresden , 2022-08-25)

#163

Ich unterzeichne, weil das Gesamtwerk Karl Mays noch viele literarische Schätze enthält, die es wert sind, wahrgenommen und interpretiert zu werden. Karl May entwickelte im Laufe seines Schaffens eine hohe Sensibilität für Gerechtigkeit und Ethik, mit denen er den Vertretern des kolonialen Zeitgeistes entgegentrat. Dies herauszuarbeiten ist Aufgabe der Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft. Es wäre schön, wenn es neue Verfilmungen mit begleitenden Jugendbüchern gäbe, die sich sorgfältig recherchiert an Karls Mays Texten und Intentionen sowie am Forschungsstand orientieren würden. Insbesondere das Spätwerk könnte wegen seiner künstlerischen Nähe zur Fantasy mit den heutigen Möglichkeiten digitaler Einspielungen in spannender Weise für erwachsene Zuschauer als Zielgruppe umgesetzt werden; auch die Parabel „Sitara – das Land der Menschheitsseele“ (1909) könnte vor dem Hintergrund unserer Zeit eine filmische Interpretation erfahren. Für Kinder und Jugendliche wären geeignet: die Figuren Young Apanatschka und Young Surehand aus dem Roman Winnetou IV (1910) sowie mit heute wieder sehr aktuellem Hintergrund die Erzählungen „Schamah“ (1907/08; davon gibt es auch eine Adaption als Bühnenfassung 1975) und „Merhameh“ (1909). Vor einer unreflektierten CancelCulture, die sich jeglichem fachlichen Dialog verweigert, wie die Diskussion um das Winnetou-Thema aktuell zeigt, sollten nicht die Segel gestrichen werden.

Dr. Gabriele Ziethen (Worms, 2022-08-25)

#166

Karl May war ein großartiger Erzähler; seine Bücher sind nach wie vor wertvoll - und dürfen auf gar keinen Fall "Woke"- oder auch "Gender"-Verirrten zum Fraß vorgeworfen werden.

Manfred Böckl (Perlesreut, 2022-08-25)

#167

Karl May steht für christliche Werte, für Frieden, Völkerfreundschaft, Vergebung, Achtung der fremden Kulturen

Imke Lötzsch (Aue, 2022-08-25)

#168

Karl May zeichnet seine phantastischen Erzählungen mit Respekt für Fremde und trennt nicht zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe sondern zwischen Menschen mit guter und böser Gesinnung. Karl May war war einer der Ersten, der Indianer positiv darstellte und somit einen Kontrast zur bestehenden Ordnung des Kollioniallismus darstellte. Im Spätwerk legt er seinen Friedensgedanken dar und tritt vehement dafür ein.

Sven Walter (Dresden, 2022-08-25)

#172

Karl May für Völkerverständigung und Freundschaft zwischen rot und weiß steht!!!

André Baumhold (Dülmen, 2022-08-25)

#181

Eine ausgezeichnete Erklärung, die mir aus dem Herzen spricht.

Ralf Schönbach (Lohmar, 2022-08-25)

#185

Ich unterschreibe, weil es nicht sein kann, dass durch Fehlentscheidungen des Verlages eine Minderheitsmeinung zum Maßstab erhoben wird.

Andreas Holst (Helmstedt, 2022-08-25)

#188

Karl May's Werke sind vom Geist des Humanismus und der Gleichberechtigung aller Menschen geprägt. Es darf nicht sein, dass dieses Vermächtnis von einer kleinen Gruppe dummer Menschen geschändet wird, die nicht verstehen, was dieses Werk ausmacht. Und die mit Sicherheit noch nie Karl May gelesen haben.

Thilo Greiner (Würzburg, 2022-08-25)

#189

Dank Karl May habe ich die Indianer und ihr trauriges Schicksal erst recht kennengelernt. Ohne Karl May wäre ich jetzt vielleicht genau so dumm und genau so gleichgültig dem im 19. ausgeübten Genozid gegenüber wie der Durchschnitt-Amerikaner

Drs. R.G.H. Schenk (Dordrecht, 2022-08-25)

#197

Karl May hat in der Gestalt des Häuptlings Winnetou eine millionenfache Leserschaft zur Empathie mit der Urbevölkerung Nordamerikas, den Indianern , die von europäischen Eindringlingen grausam verfolgt wurden, bewegt.

Axel Dr. Mittelstaedt (Düsseldorf, 2022-08-25)

#199

Karl-May-Bücher haben meine Jugendzeit stark beeinflusst. Ich habe mehr als 60 Bände gelesen. Sie prägten meine Neugier für ferne Kontinente mit.

Dr. Markus A. Maesel (Ludwigshafen am Rhein, 2022-08-25)



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 1000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …