Widerspruch gg. die Anhebung der Gebühren, bis zu 100%, für Krippe/Kiga/Hort/Mittagsbetreuung

Kommentare

#1

Eine Anhebung ist in Ordnung aber nicht in diesem Ausmaß und dieser Schnelligkeit. Das widerspricht dem familienfreundlichen Bild für das Karlstein gestanden hat und ist in der jetzigen Situation vollkommen unsozial für alle Karlsteiner Familien.

Sandra Brehm-Adolph (Karlstein, )

#5

Das ist keine sozialgerechte Anpassung in der aktuellen Lage.

Jochen Schuy (Karlstein , )

#9

Ich unterschreibe, weil ich das Maß und den Zeitpunkt der Gebührenanhebung absolut unpassend und unsozial finde.

Deniz Yildirim (Karlstein am Main, )

#12

Erhöhung schön und gut, aber in diesem Maße?!

Jacqueline Werner (Karlstein , )

#16

Ich finde es einfach unfassbar,die Gebühren um 100% anzuheben. Ich unterstütze die Aussage von Frau Aue. Und bin für eine moderate Anpassung,die die Eltern nicht so sehr belastet...so die Aussage seitens der Verwaltung.

Jacqueline Zenzen-Engel (Karlstein, )

#20

Ich unterschreibe weil ich entsetzt über die Vorgehensweise der Gemeinde und den Umfang der Erhöhung bin.

Daniela Smet (Karlstein am Main, )

#25

Für mich als Selbständige ohne Unterstützung und Alleinerziehende ist es mit 2 betroffenen Kindern nicht mehr bezahlbar

Gülden Gülaydin (Karlstein , )

#28

Weil ich und sicherlich einige Familien unter finanziellen Krise ohnehin schon sehr darunter leiden.

Stefanie Stanik (Bayern , )

#33

Die Beiträge viel zu kurzfristig und drastisch erhöht werden. Die ganzen gestiegenen Kosten sind für viele Familien eine extreme Belastung

Sabrina Dier (Karlstein am Main, )

#40

Sozialverträgliche Gemeinde? Fraglich. Erhöhung von über 100%.

Manuel Boenigk (Karlstein am Main, )

#42

… ich es mir nicht leisten kann

Juliane Berger (Karlstein am Main , )

#46

Mein Sohn in diese Kita geht

FRANK Wegner (Karlstein, )

#59

Es unmöglich ist solche Erhöhungen zu bezahlen .Frauen sollen so wenig Ausfall wie möglich auf der Arbeit haben und Geld verdienen können. Aber wozu ? Um dann Erhöhungen zu bezahlen ? Der Staat soll lieber dafür sorgen das Kinder gebildet werden können und gut betreut als Geld in andere Länder zu stecken .

Kim Kapitza (Büdingen , )

#61

dieser anstieg ist unverständlich, er liegt bei über 300%

Małgorzata Sołtysiak (Karlstein, )

#64

Lieber Herr Bürgermeister von Karlstein a Main

Das was sie gerade machen.
Ist für manche Eltern Unverständlich.
Sie sehen seit Wochen,das sich alles erhöht.
(Wie Lebensmittel, Benzin , Gas , usw.)
Jetzt kommen Sie und erhöhen die Kindertagesstättenbeiträge.
Wieso und aus welchem Grund?

Jan Berger (Karlstein am Main, )

#65

Ich unterschreibe, nicht weil ich eine Erhöhung gänzlich falsch finde, sondern weil dieser wahnsinnige Beitragssprung alles andere als familienfreundlich ist :(

Sebastian Deines (Karlstein, )

#72

Weil das unmöglich ist!

Kristina Neuberger (Kahl, )

#77

Lohnt sich gar nicht zu arbeiten wenn’s so teuer wird sein Kind unterzubringen

Anonym Anonym (Karlstein , )

#82

Ich selbst von der Erhöhung betroffen bin.

Tobias Hock (Karlstein am Main , )

#85

Alles wird teurer nur das Gehalt bleibt gleich. Das sollte man bedenken und Karlstein ist eigentlich immer sehr sozial aber das ist ein Unding. Wie soll man das stemmen? Da arbeitet man und hat im Endeffekt nix dsvon und muss Schulden machen? Nee also bitte schnell überdenken und lieber den Kindern eine bezahlbare Betreuung bieten damit es ihnen weiter Spaß macht und die Eltern keine Sorgen haben. Dann definitiv an einer anderen Stelle das Geld einsparen um es in den Einrichtungen gewähren zu können!!!!!

Claudia Dabruck (Karlstein, )

#96

Ich finde es beschämend über unsere jüngsten Mitbürgern den Gemeindehaushalt zu sanieren. Sie sind später unsere Steuer- und Sozialversicherungszahler.
Für die Ortsumgehung werden mehrere Millionen ausgegeben und der gut gefüllte Sparstrumpf geleert und noch Schulden gemacht. Außerdem soll eine Schallschutzmauer für mehrere 100.000€ gebaut werden, wo es wegen nicht erreichter Schallwerte keine Zuschüsse gibt. Die Erhöhungen für die unter 3jährigen ist der größte Hohn. Insbesondere die Preise für 4 Stunden im Verhältnis für 8 Stunden.

Jürgen Schaack (Karlstein am Main , )

#99

Eine Anhebung der Gebühren in für 9 Std. Kindergartenkind von 40 auf 180 Euro mtl. in einem Schritt... Zeitgleich eine Erhöhung der Essensgebühren um 30 Euro mtl... Unzumutbar dass nun Familien die Misswirtschaft der Gemeinde über Jahre ausbaden müssen. An den Kleinsten wurde schon in der Pandemie viel ausgelassen und hier geht es weiter...

Manuela Beck (Karlstein , )

#102

Ich mit den Preisen überhaupt nicht einverstanden bin.

Christopher Volz (Karlstein am Main , )

#109

Angesichts der derzeit generell steigenden Preise habe ich mit Freude zur Kenntnis genommen, daß jetzt auch die Gebühren für den Kindergarten Klabauterschiff deutlich erhöht werden sollen.

Wie mir zugetragen wurde, behaupten böse Zungen nun, man könne seitens der Regierung darüber nachdenken, die Kosten für Migration und Entwicklungshilfe zu kürzen und mit dem so eingesparten Geld die Gebühren für Kindergärten zu senken oder diese gar völlig abzuschaffen.

Ich selbst teile diese ja fast schon nationalistisch anmutenden Ideen natürlich nicht und freue mich nach wie vor jeden Tag darüber, im besten Deutschland, das es jemals gab, leben zu können.

Skel Etor (Karlstein, )

#110

Wegen der starken Steigerung der Beiträge für die Kinderkrippe/Kindergarten.

Jasmin Galm (Karlstein , )

#112

Ich unterschreibe, weil die Kosten einfach zu hoch sind und es sich kaum einer leisten kann.

Steffen Botzum (Karlstein am Main , )

#114

Ich unterschreibe weil die drastische Erhöhung meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt ist!

Ja, eine Preiserhöhung ist, speziell in diesen Zeiten, unumgänglich, dennoch sehe ich diese Art der Preiserhöhung nicht ein!

Es muss eine Lösung gefunden werden, die für jeden Bürger und speziell für jeden Geldbeutel passt!

Fabian Galm (Karlstein, )

#133

Als Alleinverdiener mit 2 Kindern ist das absolut nicht machbar! Wenn die Essenspauschalen erhöht werden verstehe ich es absolut bis zu einem gewissen maß aber die ganze Nummer hier ist unverhältnissmässig!

Fabian Müller (Karlstein a. Main, )

#134

Ich finde es äußerst unangebracht, jetzt da die Aufgaben eh in die Höhe schnellen, Familien derart zu belasten. Da sollte die Gemeinde an anderer Stelle sparen... z.B. im Rathaus, dort muss nicht alles erneuert werden

Petra Lorenz (Karlstein , )

#138

Es fällt mir ehrlich gesagt schwer, ein Kommentarfeld in diesem Zusammenhang zu nutzen, ohne einen Satz mit "Karlsteiner Gemeinderat" und "ganz offensichtlich das Hinterteil offen" auszuformulieren.

Frank Lilienthal (Karlstein am Main, )

#143

Mann nicht arbeiten geht um den Kindergarten bezahlen zu können

Iris Gutierrez (Kahl, )

#160

Ich unterschreibe, weil die Erhöhung außerhalb unseres Verständnisses einer akzeptablen Erhöhung liegt.

Simone Barnick (Karlstein, )

#169

Ich der Meinung bin, dass unsere Gemeinde mit dem nach außen hin familienfreundlich Bürgermeister, es jahrelang nicht geschafft hat ihr Geld zusammen zu halten und jetzt an die kleinen Familien geht, welche den Fortbestand von Karlstein sichern und eh schon jeden Cent herum drehen.
Hauptsache wir bauen Fahrradautobahnen oder gar sinnfreie Fahrradwege zu Firmen, welche sonst nicht da bauen. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, dass unser Gemeinderat aus Leuten ohne Kinder besteht.
Man hat Jahre lang Zeit gehabt für eine Erhöhung. Und ich muss sagen, dass ich für eine Erhöhung wäre, wenn sie in gerechtem Maße kommen würde aber auf einen Schlag zu verdoppeln und mehr hat nichts mit sozialem Verhalten zu tun. Offensichtlich haben die Verantwortlichen über Jahre falsch geplant.
Hauptsache es sind schöne Sitzbänke am Main.
Fragt doch mal bitte unsere Industrie nach mehr Geld.
Oder besteuert freies Bauland höher, welches den kleinen Familien durch, drauf sitzen bleiben, die Chance nimmt sich etwas aufzubauen. (Aber dafür bleibt ja eh nichts übrig mit den Kosten)
Ich sage es nochmal. Eine Erhöhung ist sinnvoll, gerechtfertigt und legitim aber die Höhe und vor allem das Warum ist eine Frechheit und sollte auf aller Karlsteiner Rücken ausgetragen werden. Die jungen Familien haben bestimmt nicht den Etat von 2,4 Millionen falsch verplant.

Georg Wahlich (Karlstein am Main, )

#170

Es sozial ungerecht und zu hoch ist. Junge Familien können nicht für die unermesslich hohen Ausgaben der Gemeinde sowie ggf. zurückgehende Gewerbesteuer in die Bresche springen und man hat schon genug Unheil auf dem Rücken der Kinder und Familien ausgetragen siehe Pandemie. Unsere künftigen Steuerzahler sollten nicht so behandelt werden.

Astrid Krumpak Winkler (Karlstein, )

#171

Ich möchte, dass junge Familien in Karlstein gerne leben und jedem Kind eine Chance für einen Kita Platz zur Verfügung steht. Leider gibt es keine Bauplätze etc. für diejenigen, die gerne als junge Familie in Karlstein leben möchten. Wenn jetzt auch noch die Kita für viele unbezahlbar wird, wo soll das noch hinführen. Das ist nicht das Karlstein das ich in meiner Kindheit und Jugend kennengelernt habe

Paloma Winkler (Karlstein am Main , )

#175

Die erhöhte n Gebühren belasten einseitig die berufliche Situation von Frauen.

Kathrin Kohnle (Karlstein, )

#176

Die Erhöhung unverhältnismäßig hoch ist!

Verena Geppert (Karlstein , )

#180

Weil mein Neffe und meine Nichte diese Kita besuchen und alle Familien in Deutschland, während der Pandemie, hoch belastet wurden und vielleicht wieder werden. Zusätzliche Beitragserhöhungen müssen nach und nach angepasst werden.

Kerstin Sobota (Feldatal, )

#187

Ich unterschreibe, weil eine Erhöhung in diesem Umfang eine Frechheit ist. Wir sprechen über Hirngespinste wie eine Aussichtsplattform am Gustavsee und verdoppelt gleichzeitig die Kita Gebühren. Danke, dass der Elternbeirat des Klabauterschiff dies hier anstößt!

Sabine Köhler (Karlstein , )

#190

Wie sollen das bei all den gestiegenen Lebenshaltungskosten Eltern stemmen können? Das ist nicht familien- und kinderfreundlich. Da sollte die Gemeinde an anderem sparen !

Iris Ploep (Karlstein, )

#191

M.Merkel

Martin Merkel (Karlstein , )

#195

Selbst ein Kind in der Kinderkrippe habe und eine Erhöhung um das 4 fache einfach zu viel finde auch trotz Inflation

Tanja Bayer (Karlstein am Main, )



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …