Preise Saisonkarte Paragleiter Gerlitzen 2019

Nachfolgender Brief inklusive der Unterschriften wird am 18.3 an die Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik GmbH & Co. KG gesendet. Wir hoffen,dass sich bis dahin möglichst viele FliegerInnen mit einer Unterschrift beteiligen.

 

Offener Brief an die Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik GmbH & Co. KG bezüglich neuer Preise für die Paragleiter Saisonkarte 2019

Sehr geehrtes Team der Kanzelbahn,

dieser Brief richtet sich  von uns an sie mit dem Anliegen nochmals über die Preiserhöhung der Paragleiter Saisonkarte 2019 nachzudenken.Wir, das sind zahlreiche leidenschaftliche FreifliegerInnen, die teilweise seit vielen vielen Jahren immer wieder gerne in der wunderschönen Berg- und Seenlandschaft Kärntens ihrer größten Leidenschaft - dem Paragleiten-  nachgehen.

Mit sehr großem Erstaunen haben wir vorige Woche feststellen müssen, dass der Preis für die Gerlitzen Saisonkarte für Paragleiter vom Vorjahrespreis von 186 Euro auf einen für uns sehr stolzen Preis von 386 Euro  gestiegen ist. Eine Preissteigerung von über 100%. Eine Preissteigerung, die mit großer Verwunderung aufgenommen wurde, denn eigentlich hat sich die Gerlitzen sowohl durch ihre bisher faire und leistbare Preispolitik in Bezug auf die Seilbahnkosen, als auch durch ihren landschaftlichen Reiz, als feste Institution innerhalb der Gleitschirmflieger Szene etablieren können. Gleitschirmfliegen an sich ist ein wunderschöner Sport, der die Nähe zur Natur mit einem der ältesten Träume der Menschheit verbindet,dem Fliegen.

Kein Wunder also, dass es für viele in unserer Szene geradezu zu einem Lebensinhalt geworden ist, dieser Leidenschaft nachzugehen. Eine Leidenschaft,die allerdings nicht gerade billig ist. Material, Versicherungen und Instandhaltungskosten verbrauchen gut und gerne schon einmal die Ersparnisse eines jeden von uns. Dennoch erfreut sich unser Sport großer Beliebtheit auf der ganzen Welt, auch unter jungen Leuten und Menschen, die finanziell nicht allzu privilegiert sind.

Seit nunmehr über 10 Jahren hat sich die Gerlitzen aufgrund ihrer optimalen Infrastrukturen auch als Trainings Hotspot für die sogenannte “Acro-Szene” etabliert. Junge und motivierte Leute aus aller Welt nennen die Gerlitzen ihr Heim für die Sommersaison, auch weil sie es sich bisher leisten konnten eine Saisonkarte zu kaufen und in sicherer Umgebung mit einer ausgezeichneten Infrastruktur zu trainieren. Piloten aus Ländern wie zum Beispiel Kolumbien, Peru, Chile, oder Indien sind immer wieder nach Kärnten gekommen,weil es hier für sie bisher leistbar war. Überhaupt nach Europa zu kommen ist eine enorme finanzielle Belastung, die aber auch erst dadurch leistbar wurde, dass die Seilbahnpreise in Kärnten bisher nicht so hoch wie beispielsweise am Gardasee waren. Aber auch junge Menschen, Studenten etc. aus Österreich und anderen europäischen Ländern haben Kärnten als ihre Sommerheimat (oder mittlerweile auch Ganzjahresheimat) gewählt,weil sie sich hier ihren Traum vom Fliegen überhaupt erst haben leisten können.

Fluggebiete wie zum Beispiel der Gardasee sind für 95 % der Leute, die ihren Sommer in Kärnten verbringen eher uninteressant. Ein Saisonticket mit einem utopischen Preis von 1000 Euro ist für keinen von uns leistbar. Wenn überhaupt machen einige Piloten vielleicht einmal einen Ausflug von 2 oder 3 Tagen dorthin, denn ein Tagesticket für 35 Euro pro Tag mit einer unbegrenzten Anzahl von Auffahrten ist für einige doch noch im Sommerbudget enthalten. Die Piloten, die am Gardasee im Besitz einer Saisonkarte sind, sind entweder gewerbetreibende Tandempiloten, von denen es dort im Verhältnis gesehen nicht viele gibt, und die dort während der Sommerbetriebszeit der Monte Baldo Bahn von April bis Ende Oktober ein schönes Geld verdienen, oder Anbieter von sogenannten Gleitschirm-Sicherheitstrainings, die ebenfalls während der gesamten Betriebszeit der Bahn von April bis Ende Oktober vor Ort sind und dort ihr Geld verdienen. Die Bahnpreise am Gardasee als Referenz sind vielleicht etwas unglücklich gewählt.

Ein guter Referenzpunkt wäre hier beispielsweise die Bahn am Dachstein/Krippenstein in Oberösterreich,hier kostet die Saisonkarte für eine moderne Bergbahn 215 Euro im Vorverkauf,wobei hier auch noch 3 weitere Bergbahnen für die gesamte Saison im Preis inkludiert sind. Betriebszeiten sind von Anfang Mai bis Ende Oktober.Der Preis für eine Paragleiter Saisonkarte auf der Bischlinghöhe in Werfenweng, Salzburg liegt ebenfalls bei rund 200 Euro. Flypark Stubai, Elferlifte und Schlick 2000 in Tirol, 250 Euro, wobei der Elferlift über Ostern geöffnet hat und durchgängig vom 11.5 bis 27.10 fährt.

Weiterhin wäre es uns auch noch Anliegen auf den Mehrwert der Gleitschirmflieger für die gesamte Tourismusregion Kärnten hinzuweisen. Dadurch, dass es für viele von uns leistbar ist, einen ganzen Sommer in Kärnten zu verbringen, ist die Urlaubsregion Kärnten natürlich auch für Familien und Freunde die erste Wahl, wenn es um die Planung eines Sommerurlaubs geht. Wenn der Sohn,Tochter oder gute Freunde ihren Sommer hier verbringen, kommen diese natürlich auch zu Besuch und übernachten in den Hotels, Ferienwohnungen etc. vor Ort, besuchen Restaurants oder nutzen andere touristische Einrichtungen.

Unser Vorschlag wäre daher, die Preise für die Saisonkarte vielleicht doch noch einmal zu überdenken. Eine Preissteigerung zwischen 10 % und 30 % für eine vollwertige Saisonkarte ohne VIP Eingang wäre für jeden von uns tragbar. Gewerbetreibende Tandempiloten wären sicherlich bereit den neuen Preis für eine Saisonkarte mit VIP Eingang zu bezahlen, zumal es für diese Gruppe von Piloten eine super Idee ist, einen eigenen Eingang zu haben. Sie würden schneller wieder bei wartenden Tandemgästen sein. Zufriedene und glückliche Tandempassagiere sind ja ein Gewinn für die gesamte Tourismusregion Kärnten.

Für keinen der Freiflieger ist es in den letzten Jahren wirklich ein Problem gewesen, in der Schlange mit anderen Touristen zu warten, im Gegenteil; durch Gespräche mit Touristen, während man wartet haben wir immer wieder Tipps zu Ausflugszielen in der Region, oder aber Informationen zu einem Tandemflug gegegeben. Zudem freuen sich die Touristen auch darüber, sich mit Fliegern aus aller Welt zu unterhalten und Kärnten als eine internationale Tourismusregion zu erleben. Sicher, schwarze Schafe, die trotzdem drängeln gibt es überall, aber es wäre doch schade, wenn die Mehrheit der Piloten unter den schlechten Angewohnheiten einer Minderheit leiden müsste. Zudem gibt es eine wirkliche Warteschlange ausschließlich während der Hochsaison von Mitte Juli bis Mitte August und auch hier nur in einem Zeitfenster von 9 Uhr bis ca 11.30 Uhr. Dafür eigens einen VIP Eingang für uns Freiflieger einzurichten, ist wirklich nicht notwendig. Eine “Light” Variante mit nur 2 Auffahrten am Tag macht für Gleitschirmflieger nicht wirklich Sinn, da eigentlich alle mehr als 2x am Tag fliegen möchten,wenn das Wetter es zulässt. Auch die Möglichkeit, dass man evtl, noch zusätzlich dazu 1x täglich eine andere Seilbahn im Kärnten Card Verbund nutzen kann, macht eigentlich keinen Sinn, da man ja nach 2 Flügen ins Auto steigen müsste und in ein anderes Fluggebiet fahren. Gleitschirmflieger bleiben normalerweise den ganzen Tag in einem Fluggebiet, außer das Wetter wird im Laufe des Tages schlechter. Die Light Variante ist eine tolle Idee für solche Flieger,die mit der ganzen Familie Urlaub machen und sowieso ihren Flugtag in Flugzeit und Familienzeit teilen müssen. Diese Flieger machen aber einen sehr geringen Prozentsatz der regelmäßigen Gerlitzen Flieger aus.

Wir wären wirklich unheimlich froh, wenn die Kanzelbahn unseren Appel und unsere Argumente berücksichtigen und ihre Entscheidung bezüglich der Preise für die kommende Sommersaison doch noch einmal überdenken würde. Somit wäre die Chance gegeben, dass uns die Gerlitzen auch weiterhin als ein leistbares und wunderschönes Fluggebiet für alle erhalten bleibt! Und dieses nicht zu einem Fluggebiet wird, in welchem hauptsächlich gewerbetreibende und besser betuchte Gleitschirmflieger anzutreffen sind, sondern auch junge, motivierte Piloten aus aller Welt,die für die Zukunft  und den Geist des Gleitschirmsportes stehen. Es wäre wirklich unheimlich schade, wenn viele von uns es sich in Zukunft nicht mehr leisten könnten ihren Sommer in Kärnten zu verbringen.

Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen,wenn wir die Kanzelbahn auch weiterhin als Partner des Gleitschirmsports an unserer Seite wissen würden und freuen uns auf viele weitere wunderschöne Sommer in Kärnten.I

m Anhang finden sie eine Liste derjenigen Piloten, die dieses Anliegen unterstützen.

Mit der Bitte um Stellungnahme, bzw. um Kontaktaufnahme verbleiben wir mit sportlichen Grüßen,

Die FreifliegerInnen der Gerlitzen

PS: Ja, nicht jedeR dieser Piloten kauft jedes Jahr eine Saisonkarte,aber viele kommen doch regelmäßig wieder auf die Gerlitzen,sei es mit Wochen- oder Saisonkarten, weil sie in den Jahren zuvor so gute Erfahrungen dort sammeln durften und empfehlen dieses Fluggebiet auch anderen Piloten.

Verfasserin: Christina Vrampe

Kontaktpersonen:

Benedikt Skok

Christina Vrampe


Christina Vrampe, Benedikt Skok    Verfasser der Petition kontaktieren




Facebook