Rechtsgrundlage für Gewalt Betroffene Mütter und Ihre Kinder


Gast

/ #41

2015-03-23 18:08

Auch ich bin eine Betroffene mit betroffenen Kindern.

Ich habe es gewagt mich aus einer schädlichen Verbindung zu lösen. Mich und die Kinder.

Habe es gewagt meinen hochgradig narzisstisch gestörten Mann zu verlassen, der keine Gelegenheit ausließ mich oder die Kinder auf krankhafte Art und Weise zu destabilisieren.

Macht und Kontrolle, keine Liebe, das war der Alltag.

Wie kann es sein, frage ich alle da draußen, dass ich mich als Mensch aus einer solch destruktiven Verbindung lösen darf, aber nicht als Mutter?

Wie kann es sein, frage ich alle da draußen, dass ein gewalttätiger Mann seine Macht und seelische Gewalt über die Kinder weiter aufrecht erhalten kann?

Wie kann es sein, dass eine Mutter, die sich und ihre Kinder davor schützen will, als PAS Gestörte abgestempelt wird und von keiner Seite Rat oder Unterstützung erhält?

Wieso werden die Nöte der Kinder nicht ernstgenommen? Wieso werden Mütter gegen ihre innere Herzensüberzeugung dazu gezwungen ihre Kinder zum Umgang zu zwingen?

Was ist das für ein zerstörerisches Gesetz?

Wieso wird gesagt die innere Haltung der Mutter beeinflusst das Kind, aber von der inneren Haltung des Mannes und deren Auswirkung auf das Kind wird nie geredet?

Das alles ist der reinste Wahnsinn und die aktivsten der aktiven Väterlobbyaktivisten sind längst übers Ziel hinausgeschossen und hinterlassen mit ihren Machtkämpfen eine Schneise der Seelenverwüstung.

Ich bin gespannt, wann sich die ersten erwachsenen Zwangsumgangskinder zu Wort melden und was sie uns von ihrer Kindheit berichten werden. 

Armes Deutschland!

 

Mütter organisiert Euch!

Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook