ProHeloponteAlsFreizeitbad

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionProHeloponteAlsFreizeitbad.


Gast

#1

2013-02-05 18:24

Auf gehts Bad Wildungen!
Wir benötigen konstruktive Meinungen und Ideen!
Und wir brauchen qualifizierte Leute, die Ahnung haben und eigene Erfahrungen einbringen können!

Gast

#2 Re:

2013-02-05 19:56

#1: -

Ob ich wirklich Ahnung hab könnte ich nicht sagen,mich macht es nur super traurig,das die Jugendlichen null Perspektiven mehr haben und nicht mehr wissen wohin mit sich.Man wundert sich,das die kriminalität immer mehr zu nimmt,Veranstaltungen,die wirklich Sinn machen,werden aufgelöst.Mich hat die Veranstaltung dieses Jahr in der Altstadt echt beeindruckt.Das Kinder Fest war eine super Idee und wurde auch gut angenommen,so etwas wird es ja in Bad Wildungen nicht mehr geben.Viehmarkt wird ja auch nur noch alle zwei Jahre sein,was ist nur los mit der super Kur Stadt???


Gast

#3

2013-02-06 00:21

Naja was soll man denn machen wenn kein Geld da ist? Ist ja auch keiner freiwillig bereit z.B. mehr Steuern zu bezahlen. Ich zwar schade, aber auch die Stadt hat nicht mehr Geld.
ProHeloponte

#4

2013-02-06 00:29

#3: -

Die Kliniken sollten mal Steuern  zahlen....

Manni

#5 Contra Rutsche

2013-02-06 00:42

Einfache und praktische Lösung von meiner Seite an alle, die diese Petition unterschrieben haben! Geht gleich morgen ins Helo und holt eine Jahreskarte, dann ist genug Geld für eure geliebte Rutsche da. Besten Gruß Manni
Ps: Baut euch eine Badewanne ins Bad :-)

Gast

#6

2013-02-06 00:53

:-)

Es ist doch eigentlich ganz logisch...Wenn ich ein Geschäft eröffne,nicht genügend Kunden kommen und ich somit zu wenige Einnahmen habe, dann stecke ich noch mehr Geld hinein. Wenn ich jedoch kein Geld mehr zur Verfügung habe für mein Geschäft und ich abwägen muss was wichtiger ist, werde ich mich zwar schweren Herzens entschließen mein Geschäft zu schließen ,auch wenn meine Stammkunden darunter leiden.

So ist es auch in den Kommunen!!!!!

Gast

#7

2013-02-06 09:22

Jetzt mal ehrlich, die Kommunen können nicht wie ein Privatmann wirtschaften. Dann könnten die vieles andere auch nicht bezahlen. Und die Stadt hat eine soziale Verpflichtung gegenüber ihren Bürgern, die ja schließlich Steuern zahlen! Die Bürger haben auch in den ganzen letzten Jahren Steuern gezahlt und es wurde kaum etwas für sie getan. Das Helo muss erhalten bleiben, sonst ist Bad Wildungen bald nur noch von alten Leuten und Kurgästen bevölkert. Wollen wir das?

Gast

#8

2013-02-06 10:38

Vielleicht hätte man auf den großen Straßenumbau verzichten können. Es ging schließlich vorher auch Jahrzehnte gut mit dem Stadtring. Aber es müssen ja Prioritäten gesetzt werden, nicht wahr. Lieber gute Straßen und Schwimmbad zu ;)
santana

#9 jugend perspektive

2013-02-06 10:46

naja, wirds halt weiter in die richtung freizeit gestaltung durch kriminalität gehn, gibt ja sowieso nicht mehr in bad wildungen, was bei jugendlichen zur freizeit gestaltung dienen könnte. hut ab weiter so, dann kann das gesparte geld vielleicht im knastbau investiert werden... hut ab

Gast

#10

2013-02-06 17:46

Das Heloponte ist ja nicht nur ein Freizeitbad fuer die Stadt, sondern auch fuer die ganze Region Nordhessen. Viele kommen von weiter angereist.

Gast

#11

2013-02-06 18:46

So weit ich mich erinnere, war das Heloponte der "Trumpf" in Zimmermanns "interkommunaler Zusammenarbeit" mit Edertal und Fritzlar! Und nun, Herr Bürgermeister? Werden nach diesem Beschluß immer noch Investoren nach Fritzlar geschickt? Gibt es immer noch kein Kino für unsere Stadt?

Gast

#12

2013-02-06 19:31

Hier ein paar Vorschläge, wie der Erhalt von Heloponte inklusive Eisbahn möglich wäre:
1. eine schmalere Verwaltung
2. ein Parlament auf die Hälfte reduziert
3. eine Infrastruktur-Abgabe für Kliniken
Mit Durchsetzung dieser Vorschläge garantiere ich euch werden wir Heloponte, Eisbahn erhalten und in ca. 10 Jahren eine schuldenfreie Kommune sein.

Liebe Grüße

Gast

#13

2013-02-06 20:46

Es ist nicht im Sinne der Bürger und vor allem der Eisbahnbenutzer ,das immer weniger für Bad Wildungen getan wird, und auf der anderen seite gelder zum Fenster rausgeschmissen werden, weil sich einige mal wieder einen Namen für die Nachwelt schaffen wollen ,koste es was es wolle, nur nicht ihr eigenes Geld.
Ranzen

#14 Re:

2013-02-07 23:02

#12: -  

 

Bitte mach uns den gefallen und denke über deine Vorschläge noch einmal nach, ok? Für dein Hartz 4 Geld kann man sicherlich 3 neue duschköpfe besorgen :-)

Gast

#15 Re: Re:

2013-02-08 00:40

#14: Ranzen - Re:

Hier geht es um konstruktive Vorschläge, nicht um dummes Gelaber! Nimm dir das mal zu Herzen!


Gast

#16 Bad Wildunge wird immer mehr zu einem großen Altersheim

2013-02-08 13:28

Bad Wildungen wird immer mehr für Kranke und Rentner aufgebaut aber die haben Heutzutage auch kein Geld mehr das war mal mit Kurgäste. Wenn ich durch die Stadt gehe sehe ich immer mehr Geschäfte die zu machen und Bars oder Bistros schließen, weil Sie keine Genehmigung bekommen wegen zu viel Lärm. Was wird eigentlich für Jungunternehmer gemacht, oder für Jugendliche? Die immer mehr Kriminell werden oder in Spielhallen gehen.
Aber das Geld wird in den Umbau eines Parkdecks reingesteckt wo keiner Parkt und für einen Straßenumbau wo Materialien benutzt werden die sehr viel Geld kosten.
Schaut Euch nur mal die dicken Steine an, die verwendet wurden.
Wwooowww. Die müssen Geld haben!!
Für das Heloponte billigere Rutsche
Für die Eisbahn ein Halle darüber bauen und das ganze Jahr öffnen und Eishokey Spiele auch mal hier austragen.
Danke Bad Wildungen


Gast

#17 Beteiligung

2013-02-08 16:03

Ich finde es klasse, dass die Belange von Bad Wildungen so vielen am Herzen liegen und hier diskutiert wird. Allerdings ist "hier" eine gute, aber nicht die optimale Basis dafür. Beteiligt Euch in den Bürgervereinen und/oder am politischen Leben. Egal ob rot, grün, gelb oder schwarz... oder blau....Dies ist der einige Weg sich konstruktiv-"wirksam" einzusetzen. Das Stadtbild und die Entscheidungen werden nun mal hier geprägt. Auch wenn manche es nicht wahrhaben wollen, man kann dort was bewegen!

Gast

#18 Re:

2013-02-09 15:13

#8: -

Ist denn die Eisbahn nicht auch ein grosser Kreisel?

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2013-02-12 11:24



Gast

#20 Re: Re: Es ist kein Geld da?

2013-02-12 11:35

#18: - Re:

Das ist nicht ganz richtig, dass kein Geld für Investitionen da wäre. Die Konten der Guthabengeldbesitzer sind randvoll, die Europäische Zentralbank hat den Banken unbegrenzt Geld zur Verfügung gestellt. Somit ist es nicht das Problem, dass kein Geld für Investitionen da wäre, nein, das Problem ist, es fehlt an innovativen Ideen und Konzepten. Für Investitionen in altherkömmliche Konzepte (...) fehlen dem Geld die solventen Schuldner.

Bad Wildunger, entwickelt ein ganz neues innovatives Freizeitprojekt, dessen Finanzierung, dessen Bauweise, dessen Energienutzung, dessen Betreib und Vermarktung auf völlig neuen Grundlagen fußen - dann werden sich genügend solvente Investoren für das Projekt finden.

Die Europäische Union, die Investmentbanken, die Guthabengeldbesitzer, sie alle suchen dringend nach innovativen Ideen, wo man aus Guthabengeld Schuldgeld machen kann, wo sich während der Bauphase und des Betriebs aus Schuldgeld Einkommen, wie: Löhne, Gehälter, Gewinne und Renditen, Steuern und Abgaben, Renten und Pensionen, Einkommen aller Art generieren können. Wo das Einkommen wieder in das Projekt zurückfließt.

Ohne solche Investitionen verliert das Geld seinen Wert - das wissen die Geldbesitzer auch. Wie gesagt, Geld ist genügend da, es sucht dringend innovative Projekte.

Fazit: Es fehlt letztendlich nur an stimmigen und überzeugenden Ideen und Konzepten.

Eckhard Bock IKS Hessen

 

Dieser Kommentar wurde von dessen Autor entfernt (Details zeigen)

2013-02-14 18:52


IKS Hessen

#22 Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

2013-02-14 19:21

#20: - Re: Re: Es ist kein Geld da?

"Bad Wildunger, entwickelt ein ganz neues innovatives Freizeitprojekt, dessen Finanzierung, dessen Bauweise, dessen Energienutzung, dessen Betreib und Vermarktung auf völlig neuen Grundlagen fußen - dann werden sich genügend solvente Investoren für das Projekt finden."

Es wird gefragt: „Wie können wir das realisieren?“

Antwort: Bad Wildunger, initiiert einen öffentlichen offenen Wettbewerb.

In Form von: Siehe http://iks-hessen.de/2012/05/31/offener-wettbewerb/

Der das Ziel verfolgt:

  • Das stimmigste Freizeitanlagen-Konzept,
  • mit der stimmigsten Energienutzung,
  • mit dem stimmigsten Betreiberkonzept,
  • mit dem stimmigste Marketingkonzept,

und,

  • mit der stimmigsten Finanzierung…

… zu bekommen.

Eckhard Bock IKS Hessen

IKS Hessen

#23 Neue Ideen für eine neue Politik

2013-02-19 11:06

#22: IKS Hessen - Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

Zukunftsfähiges Konzept für „Neue Kurhaus“ in Bad Wildungen?

Überschrift: Technologie- und Kurstadt Bad Wildungen

Zentrum für Technologie, Wirtschaft, Gesundheit, & Soziales

Infotainment-, Edutainment- & Entertainmentcenter

Ein Cluster neuer innovativer Ideen und Konzepte: In Seminaren, Vorführungen, Veranstaltungen, Debatten und Veröffentlichungen, in kleinen und großen Diskussionsrunden, soll Mittels:

• Modellen
• Plänen
• Bildern
• Filmen
• Traktaten

interessierten Bürgerinnen und Bürgern, auf unterhaltsame Art und Weise, Konzepte für ein existenzsicherndes Wirtschaften (…) und Zusammenleben (…) präsentiert und erklärt werden.

Mit dem Ziel: Interesse an Politik, Wirtschaft und neuer Technologie zu wecken; in den Bereichen:

Technik & Energie:

• Nutzung regenerativer Energiequellen
• Energiekomprimierung
• Energiespeicherung
• Energieerhalt, Energieförderung mit: „Energiemehrwegtechnologie“

Wirtschaft- & Sozialpolitik:

• Arbeit und Beschäftigung (in Vollbeschäftigung)
• Einkommen: Mindestlöhne mit Grundeinkommen (60)
• Steuern und Abgaben (30)
• Gewinne: Leistungs- und leistungslose-Einkommen (10), mit der: “die 60/30/10 Regel“

Kultur & Kunst:

• Lebensplanung
• Umweltgestaltung
• Umwelt- und Naturschutz
• Freizeitgestaltung/Freizeitprojekte
• Gestaltung des öffentlichen Zusammenlebens

Eine große Aufgabenstellung und Herausforderung: mit neuen Ideen packen wir es an.

Eckhard Bock IKS Hessen


Gast

#24 Re: Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

2013-03-03 20:38

#22: IKS Hessen - Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

Vorschlag zur Initiative Pro: Neues Kurhaus/Heloponte

Die Stadt Bad Wildungen, die Aktionsgemeinschaft Wildunger Wirtschaftsgemeinschaft AWWIN, das Gründerzentrum Bad Wildunger Bahnhof GIB, alle interessierten Bad Wildunger Institutionen und Unternehmen, alle interessierten Bad Wildunger Bürgerinnen und Bürger, alle am „Neuen Kurhaus“ interessierten werden dazu aufgerufen sich an einem offenen öffentlichen Wettbewerb zu beteiligen - mit dem Ziel: Das stimmigste und nachhaltigste Konzept, zur Nutzung des „Neuen Kurhaus“, hervorbringen.

Jeder kann seine Ideen und Konzepte in diesem offenen und öffentlichen Wettbewerb den Bürgerinnen und Bürgern stufenweise vorstellen und erklären. Die stimmigsten und nachhaltigsten Ideen werden in einem oder mehreren Konzepten zusammengeführt und letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern zur Abstimmung vorgelegt. Das Konzept, das die größte Zustimmung findet, wird dem Stadtparlament bzw. der Stadtverwaltung zur Umsetzung vorgelegt.

Ein Wettbewerb der hier für das Gesamte (…) angedacht ist, kann auch bei örtlichen Projekten zur Anwendung kommen – siehe http://iks-hessen.de/2012/05/31/offener-wettbewerb/

Die IKS Hessen wird sich an diesem Wettbewerb mit siehe http://iks-hessen.de/die-iks/ Wirtschafts-, Sozial- & Technologie-Zentrum beteiligen.

Eckhard Bock IKS Hessen

IKS Hessen

#25 Re: Re: Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

2013-03-04 10:57

#24: - Re: Re: Re: Re: Es ist kein Geld da?

Es wird gefragt: „Und wofür wird unser doch so schlauer Bürgemeister und sein Magistrat bezahlt?“

Es ist nicht die Aufgabe eines Bürgermeisters und seines Magistrats Konzepte zu entwickeln, Projekte zu bauen und/oder zu betreiben. Dies ist Aufgabe des Unternehmertums – das können die besser. Der Bürgermeister und sein Magistrat haben dafür Sorge zu tragen, das der Unternehmergeist tätig werden kann.

Wohin die Entwicklung einer Stadt bzw. Region gehen soll, dies sollten die Bürgerinnen und Bürger, bzw. die gewählten Vertreter in den Institutionen einer Stadt entscheiden.

Um jedoch richtige Entscheidungen treffen zu können, bedarf es einer tiefgründigen Aufklärung: Was machbar ist, wie es finanziert werden kann, wie es betrieben werden kann, wie und wo sich daraus Einkommen aller Art schöpfen lassen usw. – dies kann ein offener öffentlicher Wettbewerb leisten.

Das Unternehmertum kann einer Stadt bzw. einer Region nur Angebote machen - entscheiden sollten/müssen die Bürgerinnen und Bürger bzw. ihre gewählten Vertreter in den Institutionen.

Gruß Eckhard Bock IKS Hessen