Rigi: 800‘000 sind genug!

Verfasser der Petition kontaktieren

Offener Brief an den Gemeinderat von Weggis, 10.1.20 - Publikation des ENHK-Gutachtens

2020-01-12 11:39:21

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Rigi

Ich publiziere nachstehend den offenen Brief an den Gemeinderat von Weggis, der am 10. Januar 2020 in der lokalen Wochen-Zeitung in Vitznau erschien.

Es geht um das ENHK-Gutachten, das den Rigi Bahnen und dem Gemeinderat von Weggis inzwischen vorliegt und der Öffentlichkeit jedoch nicht zugänglich ist. Die zweite Petition "Rigi: 800'000 sind genug!" wurde inzwischen von über 1300 Personen unterzeichnet. Sie läuft bis zum 30. April 2020 (Verlängerung). Wir danken Ihnen für die Anwerbung weiterer Unterzeichnender.

Mit den besten Grüssen von der Rigi und guten Wünschen fürs 2020!

René Stettler

Offener Brief an den Gemeinderat von Weggis 

Veröffentlichung des Gutachtens der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) betr. dem Bau einer Gondelbahn durch die geschützte Landschaft an der Rigi-Südflanke (Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler, BLN 1606 Vierwaldstättersee) 

Sehr geehrter Herr Gemeindepräsident, sehr geehrter Herr Dähler
Sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderats

Die Rigi Bahnen AG plant den Ersatz der heutigen Pendelbahn von Weggis nach Rigi Kaltbad (Baujahr 1968) durch eine Gondelbahn sowie weitere Neubauten und Anpassungen der heutigen Infrastrukturen (Berg- und Talstation, Areal rund um die heutige Talstation). Für die Bewilligung und Realisierung der Projektbestandteile müssen kommunale Nutzungspläne und das regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept angepasst werden. Sodann benötigen die Rigi Bahnen Konzessionen und Plangenehmigungen durch das Bundesamt für Verkehr (BAV). 

Der Ersatz der heutigen Pendelbahn ist das wichtigste Weggiser Bauprojekt der kommenden Jahrzehnte und es steht im Fokus eines breiten öffentlichen Interesses. Die Medien berichten seit Lancierung der zwei Petitionen “Nein! zu Rigi-Disney-World” (2017) und “Rigi: 800‘000 sind genug!” (2019) regelmässig über die touristische Entwicklung der Rigi, die ein alpiner Symbolberg ist. 

Die Konsequenzen einer Gondelbahn sind sowohl für die hoch-exponierte Landschaft der Rigi-Südflanke wie auch den heute schon an seine Grenzen stossenden Tourismus auf der Rigi mit knapp einer Millionen Reisenden pro Jahr massiv: 

· Eine Gondelbahn hat Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr, das Parkraumangebot, Kapazitätsengpässe bei der Anreise nach Weggis sowohl im Bereich öV, Schiff und Strasse.  

· Es ist unklar, wie sich die Frequenzen und Besucherströme nach der Inbetriebnahme einer Gondelbahn entwickeln und wie einer massiven Überschreitung der Strassenkapazität und des Parkplatzangebots entgegengewirkt werden kann.  

· Das zu erwartende Verkehrsaufkommen steht in krassem Widerspruch zur den heute geforderten CO2-Reduktionen, die in Zeiten des Klimawandels für alle Grossprojekte unabdingbar sind. Das geplante erhöhte Parkraumangebot für Tagesgäste bewirkt eine grosse Zunahme der CO2-Emissionen in Weggis von der alle Weggiserinnen und Weggiser betroffen sind.  

Mit der öffentlichen Auflage der Teilrevision der Ortsplanung (“neuer Seilbahn-Korridor”), bitten wir den Gemeinderat, das ENHK-Gutachten auf der Gemeindewebseite zu publizieren. Zudem bitten wir den Gemeinderat an der angekündigten Veranstaltung zum Projekt Lido-Hallenbad vom 28. Januar 2020 in Weggis die Stimmbürger und Stimmbürgerinnen über seine Haltung zur weiteren Planung der Gondelbahn detailliert ins Bild zu setzen.  

Die Weggiser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dürfen diese Informationen zum EHNK-Gutachten erwarten – wie auch die Luzerner Bevölkerung via Webseite der Stadt Luzern über das ENHK-Gutachten zum Neubau des Luzerner Theaters und dessen grosse städtebauliche Bedeutung demokratisch und transparent informiert worden ist.  

Denn es geht um für die Bevölkerung wichtige Informationen, in welchem Ausmass die für das BLN-Gebiet 1606 formulierten Schutzziele im Fall der Rigi-Südflanke beeinträchtigt werden sowie eine erste Einschätzung der für die Gemeinde Weggis und die Rigi Bahnen gültigen Empfehlungen der Eidgenössischen Kommission, die das Gutachten verfasst hat.  

Zusammen mit vielen Weggisern und Weggiserinnen erwarten wir deshalb, dass der Gemeinderat seine Haltung betreffend Schutz des BLN-Gebiets 1606 verständlich kommuniziert und seine seit langem ebenso erwarteten Einschätzungen der Forderungen der beiden Petitionen öffentlich macht. 

Die erste Petition wurde von 3106 Personen unterzeichnet und die zweite Petition haben inzwischen 1226 Personen unterzeichnet (Stand 7.1.2020). Die bis zum 30. April 2020 verlängerte 2. Petition fordert u. a., dass vom schonungslosen Eingriff in die geschützte Landschaft für den Bau einer Gondelbahn abgesehen wird. 

Wir danken dem Gemeinderat von Weggis für die grosse Verantwortung, die er mit der  Veröffentlichung des ENHK-Gutachtens und seinen von vielen Weggiser Stimmberechtigten erwarteten Stellungnahmen wahrnimmt, indem er es in vollem Wortlaut auf der Webseite der Gemeinde der Öffentlichkeit zugänglich macht. 

René Stettler, Rigi Kaltbad; Initiant der Petitionen “Nein! zu Rigi-Disney-World” (2017) und “Rigi: 800‘000 sind genug!” (2019)
Stefan Brunner, Weggis
Mary Suter, Weggis
Brigitte Linder, Weggis
Verena Zuber, Weggis

Bild: Weggis und Rigi-Südflanke © Antoinette Schmid, Rigi Kaltbad 

weggis.png


René Stettler

Stand der Unterschriftensammlung sowie der Diskussion um die geplante Gondelbahn

2019-12-06 10:10:18

Liebe Freundinnen und Freunde der Rigi, liebe Unterzeichnende der Petition 

Sie haben die zweite Rigi-Petition: «Rigi: 800‘000 sind genug!» unterschrieben und viele von Ihnen hatten zuvor auch die erste Petition bereits unterzeichnet. Dafür danken wir Ihnen herzlich.

Ihre persönlichen Statements zeigen, dass Sie um die touristische Entwicklung der Rigi besorgt sind. Fast 700 Personen haben die 2. Petition bis heute unterzeichnet und es werden jeden Tag mehr. Viele sammeln seit anfangs November 2019 Unterschriften auf der Strasse. Dafür danken wir Ihnen auch herzlich.

Anfangs dieser Woche und letzte Woche erschienen Inserate in der Gesamtausgabe der Luzerner Zeitung sowie der Wochen-Zeitung in Vitznau.

Inserat Wochen-Zeitung 29.11.19
Inserat Luzerner Zeitung 2.12.19

Den aktuellen Stand der Diskussion zum geplanten Bau der Gondelbahn von Weggis nach Rigi Kaltbad finden Sie in unserer Medienmitteilung vom 5.12.19

Der Ruf, dass die Rigi der Bevölkerung gehört, soll nicht verhallen! Wir bitten Sie, mit dem herunterladbaren Unterschriftenbogen 12 weitere Personen für die Unterzeichnung zu gewinnen. Der Link für den Download des Bogens finden Sie hier. Dafür danken wir Ihnen zum Voraus herzlich und grüssen Sie von der Rigi.

René Stettler, Initiant der Petition
Herbert Reinecke, Mitinitiant


rigi_inserat.jpg

 


René Stettler



Diese Petition teilen

Verhelfen Sie dieser Petition zu mehr Unterschriften.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook