Industriegebiet Klöters Feld: NEIN DANKE

Kommentare

#27

Industrie ist wichtig aber warum nicht Standorte ausbauen, die schön eine perfekte Lage dazu haben?

Heike Aufmhoff (Lünen, 2021-10-25)

#28

das ist gut

Julien Dargel (Duisburg, 2021-10-25)

#30

Das Industriegebiet auf der Grünfläche nicht sinnvoll ist

Georg Rolfes (Lünen, 2021-10-25)

#39

Wir haben in Lünen schon genug Gewerbefläche.

Susanne Müller (Lünen , 2021-10-26)

#44

Ich unterschreibe, weil das Wohlergehen eines Naturschutzgebietes gefährdet wird. Außerdem wird das Leben der Anwohner durch den Bau massiv beeinträchtigt.

Nick Laciok (Düsseldorf , 2021-10-26)

#45

Ich unterschreibe, weil Geld nicht das Leben der Menschen beeinflussen sollte sondern positiv regeln. Nur weil ein Großunternehmen viel Geld hat sollte diese nicht das Leben so vieler beeinflussen dürfen.

Leonardo Muratore (Düsseldorf , 2021-10-26)

#51

Weil ich gegen noch mehr Bebauung von Ackerfläche oder anderen natürlichen Lebensraum bin.....

Diane Scholle (Lunen, 2021-10-26)

#63

Ich unterschreibe, weil ich als Anwohnerrin mich in meinem Wohnumfeld durch wachsenden Lärm und Umweltverschmutzung aufgrund des Verkehrs auf der Autobahn und der Autobahnbrücke zunehmend belästigt fühle und arge Befürchtungen habe, was ein zusätzliches Gewerbegebiet angeht.

Britta Neuhäuser-Rogge (Lünen, 2021-10-28)

#64

Ich gegen den Lärm bin

Sara Trost (Bonn, 2021-10-28)

#75

Deklaration Klimanotstand in Lünen
und dennoch Grünflächenversiegelung/Biotopzerstörung ? Das verträgt sich nicht!

Ralf Lorson (Lünen, 2021-11-01)

#77

Ich unterschreibe, da Lünen Horstmar nach wie vor mein Heimathafen ist. Projekte dieser Art dürfen in der heutigen Zeit einfach nicht mehr neu entstehen!

Kühn Meike (Köln, 2021-11-01)

#81

Die Müllhalde ein paar Meter weiter sollte reichen.

Angelique Michler (Lünen, 2021-11-02)

#93

Lünen muss endlich damit aufhören dem Klima weiter zu schaden. Erst den Kleinbecker Park abholzen, nun vernichten sie das Klöters Feld. Das Naturschutzgebiet muss erhalten bleiben.

Iris Dalton (Lünen, 2022-01-01)

#97

niederaden nicht überschwemmt werden soll!

reiner weinhold (lünen, 2022-01-13)

#102

Ich wünsche, dass diese Stadt nicht noch mehr grüne Flächen zum Gunsten der Industrie abgeben muss.

Natalja Helmel (Lünen, 2022-01-23)

#107

Ich unterschreibe weil, der Erklärung des Klimanotstands in Lünen auch eine klimaschützende Kommunalpolitik folgen muss!

Werner Friedrichs (Lünen, 2022-02-03)

#108

Gegen die Zerstörung von Biotopen und Grünflächen bin

Siegfried Kollar (Dortmund , 2022-02-03)

#111

Der Naturschutz für uns alle an erster Stelle stehen sollte.

Dirk Adam (Lünen, 2022-02-03)

#119

Unsere schöne Stadt Lünen Sol nicht mit Großindustrie zugepflastert werden.

Es gibt genug erschlossene Gebiete im nahen Umkreis

Patrick Oleschko (Lünen, 2022-02-04)

#127

Weil, die Sicherheit der Anwohner wichtiger ist !!!!

Marvin Müller (Lünen , 2022-02-05)

#133

Nach dem Hochwasser 2021, wurde mein 2020 gekauftes neues Heim, in dem all meine Ersparnisse für eine einjährige Sanierung reingesteckt wurden zerstört.
Keine 3 Monate haben wir dort gewohnt bis alles überflutet wurde. Noch heute sind wir auf dem selben Stand wie am Tag der Überschwemmung. Da Versicherungen und alle Firmen drum her rum ein sitzen lassen.
Wir wollen das nicht nochmal mitmachen. Vor allem nicht wenn durch noch mehr versiegelte Fläche, noch mehr Wasser zu uns abgeleitet wird. Die Leidtragenden sind wir, die Anwohner.
Der Politik scheint das aber recht egal zu sein.

Samir Chalha (Lünen, 2022-02-16)

#141

Im Pier Brambauer Leerstand, Rodung und Abriss von Häusern in Lipholthausen, STEAG wird zum Gewerbegebiet, gleiches Im Geistwinkel, Dreckschleuder ARUBIS, Frydagstrasse, TRIANEL, Wethmar Heide, Stadthafen, Kohlehafen. Gleich nebenan die Dreckschleuder in Lanstrop. Also genug an Gewerbefläche die ungenutzt ist und bleibt, denn welches Unternehmen mit Idealen will in dieses Kaff? Die BAB 2, die B236N Dreckschleudern. Wir sind das dreckigste Kaff in NRW. Andere Städte, wie z.B. Kamen, Bönen lagern die Gewerbegebiete aus. Lünen verlagert wieder in die Innenstadt. Der Kreis Unna hat den geringsten Baumbestand in Deuschland. Also liebe Mitbürger:Innen, ich stelle mich gern zur nächsten Wahl. Die SPD und andere etablierte Umweltvernichtungsparteien gehören schon lange nicht mehr zu den (unseren) Volksvertreteren. Schon gar nicht die GFL mit ihren Galionsfiguren im Ratskabinet. Sollte die Harpen bauen dürfen, sollte die nächste Wahl in Lünen, ein Kehraus im Rathaus nach sich ziehen. Es wird wirklich zeit zu lüften! Ich unterschreibe.

Jürgen Jampilitz (Lünen, 2022-02-19)

#142

Ich unterschreibe, weil es nicht sein kann, dass wieder noch mehr wichtige Grünflächen zugunsten der Wirtschaft verschwindet. Es werden Hauptstraßen zu 30er Zonen unter dem Deckmantel des Lärmschutzes gemacht aber wenn es um wirklich wichtige Sachen zugunsten des Klimaschutzes geht haben alle nur noch die $-Zeichen in den Augen (Einnahmen Gewebesteuer) - jetzt macht auch der Ausbau der zweiten Auf- und Abfahrt zur A2 einen Sinn. Das scheint ja schon eine Vorbereitung darauf zu sein.
Es ist alles nicht mehr ertragbar.

Andrea Heide (Lünen, 2022-02-21)

#145

Wir wohnen in der Niederaden! Unser Haus würde stark beschädigt durch das Hochwasser. Bei Regen sieht man erneut starke Wasseransammlungen auf den Feldern und dem Lüser Bach. Wir wohnen seit über 50 Jahren in Niederaden und sind sehr verzweifelt über diese Entwicklung, die ganz eindeutig mit der Bebauung der umliegenden Felder und und unversiegelten Flächen einhergeht.

Andrea Papehöfer (Lünen, 2022-03-03)

#147

Wir dürfen die Umwelt nicht noch mehr schwächen. Warum sollen wir ein UMWELTSCHUTZGEBIET zerstören?
Es heißt doch nicht ohne Grund so.

Christian Gill (Lünen , 2022-03-11)

#148

das Klötersfeld erhalten bleiben muss

Jörg Jenke (Lünen, 2022-03-11)

#149

Es ist eine bodenlose Frechheit, dass statt vorhandene Industriebrachen zu nutzen ein Schutzgebiet für die Ansiedelung weiterer Industrie geopfert werden soll

Christel Eckmann (Lünen, 2022-03-11)

#150

Ich unterschreibe, weil ich möchte, dass die wenigen Grünflächen erhalten werden. Allein der Bauboom am LaGaLü hat mich schon erschreckt. Es sollten so viele natürliche Flächen wie möglich erhalten bleiben.

Sabine Tetzlaff (Witten, 2022-03-11)

#151

Wir sind direkt vom Hochwasser in Niedersden betroffen gewesen.
Unser Keller war mit Öl. Schlamm. Wasser geflutet.Das brauchen wir nicht nochmal.

Jan Henrik Papenhöfer (Lünen, 2022-03-11)

#152

...das Klöstern feld muss erhalten bleiben.

Birgit Wilhelm (Lünen , 2022-03-12)

#157

Ich als Lünen- Horstmarerin persönlich betroffen bin

Evelin Rohde (Lünen , 2022-03-17)

#164

ich einen Beitrag für ein gesünderes Leben unsere Enkelkinder beitragen möchte

Edeltraud Viefhaus (Lünen, 2022-03-21)

#172

Es gibt bereits genug versiegelte Fläche in Lünen.

Anne-Katrin Pelkmann (Lünen, 2022-04-09)

#174

Es gibt genug versiegelte Flächen die brach liegen. Diese kann man besser nutzen

Markus Pelkmann (Lüneb, 2022-04-11)

#181

Flächenversiegelung jeglicher Form ist der falsche Weg.

Klaus Ashoff (Lünen , 2022-04-29)

#183

Ich wohne in der Nähe und es ist super schön dort

Lena Todt (Lünen, 2022-05-01)

#185

Haben wir noch nicht genug Industriegebiete?! Arten allerdings nicht!

Sabine von Hagel (Lünen, 2022-05-06)



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …