Regierungsunterstützung der Tennishallen Österreichs im Corona-LockDown

Die Österreichischen Tennishallen fordern den Umsatzersatz für die Winterabo-Stunden, welche im September/Oktober von den Tenniskunden bezahlt wurden, aber durch den Lockdown 2+3 nicht gespielt werden konnten. Keine der Umsatz/Fixkosten Entschädigungen der Regierung decken diesen Verlust im Moment ab. Viele Tennishallen stehen finanziell mit dem Rücken zur Wand, bei einigen ist es bereits zu spät für eine Hilfe.

Die zweite Forderung ist die möglichst rasche Öffnung der Indoor Tennisplätze. Maximal 4 Spieler auf 670m2 (= 165m2/Spieler) und 4-12m Hallenhöhe ohne Windbelastung ergeben eine sehr geringe Virenbelastung im Ernstfall. Wie soll man einem Tenniskunden erklären, daß er zwar jedes Geschäft betreten darf, daß sich "körpernahe" Dienstleister an ihm verwirklichen können, aber ein Indoor Tennisspielen auf Grund der Gefahrensituation ausgeschlossen ist ??


Plattform Österreichischer Tennis- und Racketsporthallen (Verein)    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Plattform Österreichischer Tennis- und Racketsporthallen (Verein), meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …