Offener Brief an die Schulleitung und den Vorstand der Freien Tübinger Waldorfschule

Liebe Frau Breuer, lieber Herr Nägele, Herr Moritz, Herr Duft, Herr Fritz, Herr Reißler,

 

dies ist ein offener Brief zum Thema Schulcloud an der Waldorfschule in Tübingen.

 

Wir wollen zwei Punkte erläutern.

 

1. Wir, die Unterzeichner des Briefes wünschen uns einen anderen Vorgang bei Einführung von Änderungen, die ganz neu bzw. fremd für die Waldorfpädagogik sind. Digitalisierung ist ein solches Thema. Erstens sollte das neue Konzept vorgestellt werden. Zweitens sollte jede Klassengemeinschaft und Lehrerschaft dieses Konzept diskutieren. Alle mögliche Fragen sollen gestellt werden und alle kleinen Stimmen gehört werden. Drittens sollten Schulleitung, Klassenabgeordnete und Lehrervertreter zusammenkommen und ein Konzept ausarbeiten. Erst danach kann man ein solches Projekt starten.

 

2. Wir, die Unterzeichner des Briefes stellen fest, dass in unseren Corona-Zeiten die Kinder der Oberstufe vom Digitallernen und auch von der Schulcloud sehr gut profitieren können. Eine frühere Digitalisierung wollen wir nicht. Die Idee von Frühdigitallernen ist für die Waldorfschule fremd und das aus gutem Grund: es ist allgemein bekannt, dass der Lernerfolg bis zu einem bestimmten Alter sehr von der Persönlichkeit der Lehrer abhängig ist. Dazu kommt, dass Waldorfpädagogik sehr menschlich orientiert ist, sie ist warm, herzlich, spirituell. Diese Eigenschaften sind nicht vom Digitallernen zu erwarten.

 

Es mag sein, dass manche Klassen die eine oder andere Form der Digitalisierung bei bestimmten Fächern bei bestimmten Zeitpunkten gut und hilfreich finden. Die Entscheidung der Nutzung wollen wir der Klassengemeinschaft und den LehrerInnen überlassen. Eine Entscheidung, die von den Menschen direkt getragen wird, wird funktionieren.

 

Liebe Schulleitung, lieber Vorstand wir meinen das nicht böse. Wir sind Ihnen sehr dankbar für die ganze Arbeit, die Sie für die Schule, die Eltern und die Kinder machen. Aber wenn das nächstes Mal eine Änderungen angestrebt wird, die das Potential hat, das Konzept der Waldorfschule grundlegend zu modifizieren, wünschen wir uns erst Information, dann Diskussion und erst danach konkrete Schritte.

 

Liebe Grüße,

 


Aleksandra Agafonova    Verfasser der Petition kontaktieren

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Aleksandra Agafonova, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook