Gegen die als GEZ-Gebühren getarnten Fernsehsteuern


Gast

/ #1

2014-01-23 13:15

weil der Bildungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten nicht gewahrt wird. Uns als Verbraucher werden Einheitsbreiformate geboten, wie ewiges und andauernde Kochsendungen, Ratesendungen auch Quizz genannt, Gesprächsrunden auch Talk genannt bis zum Abwinken mit immer denselben Leuten der Unterhaltung oder auch politische Diskussionsrunden nur geeignet zum Aufheizen der Bevölkerung ohne eine verändernde Auswirkung in den politischen Entscheidungen. Selbst Werbeblöcke werden aufgestockt durch ÖR Sendeanstalten. Die Zwangsabgabe reicht also nicht aus für die Bezahlung und die Altersruhegelder für die Schaffenden in den ÖR Sende-Anstalten. Die ÖR Sendeanstalten sollten senden via Bezahlsystem, dann kann jeder Bürger entscheiden, ob er die ÖR TV-Anstalten konsumieren will oder nicht. Ich kann auf die ÖR Fernsehanstalten verzichten. Ich denke dabei nur an das Festhalten des ZDF mit Verbissenheit an "Wetten, dass ..." und der Verbraucher wird zwangsmäßig auch für diese tot gesagte Sendung zur Kasse gebeten ohne die freie Wahl zu beisitzen, für was er zahlen will. Das ganze Zwangsgebührensystem hat mit freier Marktwirtschaft rein gar nichts zu tun, sondern mit Verstaatlichung, was doch den Linken in den politischen Diskussionen in ZDF und ARD und angeschlossen ÖR Sendern ständig vorgeworfen wird, also Heuchelei in Reinkultur der ÖR Sendeanstalten.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook