KONTRA „Orgien-Mysterien-Theater“ von Hermann Nitsch

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionKONTRA „Orgien-Mysterien-Theater“ von Hermann Nitsch.

schreirebell

#1

2013-05-24 01:09

Das ist keine Kunst - das ist von der Politik geduldete Perversion!

Gast

#2

2013-05-24 09:03

Das Kommentar mit dem zweiten Österreicher ist genauso geschmacklos wie der Autor dieses "Theaterstücks" selber. An den Autor dieser Petition. Wenn du eine neutrale Petition machen willst, pack nicht selber so ein perverses aufhetzendes Gedankengut hier rein. Ich unterschreibe diese Petition nur, weil sowas tatsächlich gestoppt werden soll, deine Sprüche unter solchen Petitionen aber auch!
schreibrebell

#3 Re: Verstanden

2013-05-24 09:18

#2: -

Danke für die Antwort. Ich hoffe du wirst deine Unterschrift nicht zurückziehen.

Mein Kommentar ist weder geschmacklos noch aufhetzend - das nur am Rande.

Es soll nur in Erinnerung rufen - dass seltsamerweise wieder ein Mensch DIESER

Nationalität, seine Perversion in Deutschland ausleben kann - genehmigt von den

OBEREN INTELLEKTUELLEN.

Trotzdem wünsche ich dir eine schöne Zeit und hoffe für uns alle, dass wir diesen Wahnsinn stoppen können.

Gruß "Der Autor"


Gast

#4

2013-05-27 18:39

Dieser Mann Sollte sich selber abschlachten,dann hätte die Welt einen Irren weniger.

Gast

#5

2013-05-29 11:45

So ein Scheißtyp gehört selbst auf der Bühne ausgeweidet.
FreiheitfüralleTiere

#6 Nehmt Künstler statt Tiere...

2013-05-29 14:14

Gast: Von solchen Gutmenschen wie Dich haben wir genug. Dank ihrer sind sämtliche Perversitäten im "demokratischen Rechtsstaat" möglich und werden nicht bestraft. Das treibt Blüten, die mit jedem Recht, Verstand und Moral kollidieren. Was die Tiere betrifft, gibt es scheinbar kein Gesetz u. keine Justiz, kann jeder machen, was er will, sonst brauchten wir diese pet nicht. Wir haben zwar ein lächerliches, aber dennoch durchaus ausreichendes sog. TSchG, aber es wird nicht angewendet oder nur gesetzwidrig dort vorgeschoben, wo tatsächlich Tierschutz besteht, um auch dort den Tierschutz zu vernichten. Beweise führen hier zu weit. Nicht nur der irre Tierschlächter gehört ins Irrenhaus oder in Knast, sondern auch die Politiker u. die Justizvertreter, die das hier und all die üblichen Verbrechen an den Tieren ermöglichen. Noch richtiger als Knast allein: Im Knast mit denen all das gemacht, was die wagen, an den Tieren zu verbrechen oder verbrechen zu lassen. Guantanamo für alle Tierquäler (einschl. Tierfolterer alias Wissenschaftler, Jäger, Angler, Schlächter und Schächer usw. usw..) Jetzt können Gutmenschen wieder aufschreien. Wo bleibt deren Geschrei, wenn die Tiere gefoltert, gequält werden? Was für ein Zauberwort ist Toleranz, das wehrlos für alles zum Schaden der Tiere herhalten muß.

Wenn Du den Satz unter der pet meinst u. kritisierst, hat der Autor völlig recht. Was ist da "perverses aufhetzendes Gedankengut"? Das ist nur der logische Schritt auf dem Weg der "künstlerischen Freiheit", den der Perversling längst gegangen wäre, wüßte die Justiz in dem Fall nicht, was sie zu tun hätte. Der Perversling wäre allerdings gar nicht so weit gekommen, seine Schlächtereien vorzuführen, auf keiner Bühne! In dem Fall nicht, aber bei den Tieren hörts auch bei den Künstlern, den Theatern auf, wie man schon wieder sehen muß! Tiere kann man ruhig abschlachten, das ist plötzlich auch für die ach so sensiblen Künstler Kunst und kein Verbrechen! Wer ist da perverser? Der Perverse oder die, die das Abschlachten von Menschen verabscheuen, das gleiche Verbrechen an den Tieren aber nicht, dafür dem Perversen sogar noch die Bühne stellen?! So gibt es weltbekannte Schauspieler, die das Schwerverbrechen Stier“kampf“ verherrlichen!! Sensible Künstler?? Wer ist da pervers? Blutnitsch allein?

Für die abartigen Verbrechen des Nitsch sieht die Justiz keinen Handlungsbedarf! DAS ist wahrlich kriminell! Und Rechtsbeugung in bezug auf das TSchG und Verstoß gegen die guten Sitten und die gesellschaftlichen Normen unseres mitteleuropäischen Kulturkreises.

Ja, soll der Schlächter sich doch selbst auf der Bühne abschlachten o. lassen, dagegen hätte sicher niemand etwas. Damit hätte er alle Fragen geklärt, die er sich anscheinend so dringend stellt.

Gast

#7 Re: Nehmt Künstler statt Tiere...

2013-05-29 18:29

#6: FreiheitfüralleTiere - Nehmt Künstler statt Tiere...

ohne worte - die wut kann ich gut nachvollziehen. mir wurden mehrere beiträge auf der lvz gesperrt - nur weil ich die wahrheit sagte - danke für deinen kommentar!


Gast

#8 anonym

2013-05-29 18:30

wie armselig diejenigen, die nicht offen zu etwas stehen können! wieso unterschreiben, wenn ihr nicht euren namen nennt - habt ihr was zu verbergen?

Gast

#9

2013-06-04 10:44

Wie krank können Menschen im Hirn sein? Der, der es inzeniert und die, die es sich ansehen?
Andrea Berkes

#10

2013-06-12 19:31

Man schämt sich langsam zur Gattung Mensch zu gehören, meine Wut und mein Zorn auf solche Wesen ( Mensch möchte ich ihn nicht nennen ) ist unsagbar groß.

Gast

#11

2013-06-12 19:50

Und alle haben zugeschaut.... so traurig, so etwas muss aufhören!!

Gast

#12

2013-06-13 15:44

So etwas hat mit Kunst gar nichts zu tun und darf in Deutschland auf keinen Fall geduldet werden! Einfach nur pervers der Mann und dann wird er noch dafür bezahlt. Pfui Leipzig!

Gast

#13

2013-06-16 14:51

Das beabsichtigte Blutrausch-Spektakel ist einfach widerlich, ekelerregend,furchterregend und des menschlichen Gefühls unwürdig, ganz abgesehen von der Gnadenlosigkeit gegüber unseren Tieren.

Gast

#14

2013-06-21 11:36

das ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit und Perversion. Damit soll sich bitte ein professioneller Psychiater gegen Honorar auseinandersetzen, aber nicht ein zahlener Besucher.

Gast

#15

2013-06-22 18:03

wie krank ist unsere Gesellschaft schon wenn das Kunst sein soll :-(



Facebook