"Hundefuehrerschein"

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer Petition"Hundefuehrerschein".

Dogangel
Gast

#1

2011-04-25 17:01

Ich habe einen hundeführerschein .

Gast

#2

2011-04-25 19:29

ich würde das auch für richtig finden denn dann geben es vieleicht weniger misshandlungen

Gast

#3

2011-04-25 22:04

Dafür wird es wirklich höchste Zeit!

LG von
Susanne
Matze München
Gast

#4

2011-04-26 10:54

Längst überfällig und absolut sinnvoll!! Die Rasseliste hat nur Leid und noch mehr Beissvorfälle nicht gelisteter Hunde gebracht! Das Verfahren der Aussortierung hat vielen ihre Lieben aus dem Leben gerissen. Unglücklich wurden die Halter gemacht. An den Rand der Gesellschaft ist man verbannt, wenn man einen sogenannten Kampfhund hat, der aber besser erzogen ist als Nachbars Lumpi und verträglicher ist als mancher Retriever von Familien! Wir wollen keine anderen Rassen! Und auch nicht aus 350 anderen wählen!
Deutschland duckt sich und zahlt wie blöde, um die Kriegsverbrechen wieder gut zu machen und sich davon zu distanzieren! Dann lieber auf Hunde los gehen, die sich nicht selber verteidigen können und keine Wiedergut machung verlangen, oder was? Sie halten auch nur zu ihrem Rudelführer und wollen der beste Freund des Menschen sein, zum Dank für den Rest des Lebens in den Zwinger, von der Familie herausgerissen, weil der Prüfer entweder inkompetent oder übereifrig war oder nur die Rasse nicht mochte? Danke Deutschland, hauptsache wir tanken alle E10, das ist wichtiger als alles andere, oder was? Wo bleibt der Tierschutz?

Gast

#5

2011-04-26 11:55

sehr gute idee die ja nicht neu ist!!!!!ich finde es sollte eine rasseunanhängiege pflicht sein, inen hundeführerschein zu machen. damit währe den tieren sehr geholfen!!!
SnooShee
Gast

#6

2011-04-26 12:08

Jeder Hund kann zum Beißer werden, wenn er falsch gehalten wird. Hunde leiden, wenn sie falsch gehalten werden. Also wird es Zeit das hier Kontrollen hinkommen.

Gast

#7

2011-04-26 13:10

Es wäre sinnvoller die Rasselisten abzuschaffen und sattdessen einen Hundeführerschein einzuführen.
Nur weil sie von der Regierung das Prädikat "Kampfhund" bekommen haben sind diese Hunde noch lange keine Beissmaschinen... Da habe ich ehrlichgesagt mehr Angst dass mich die ach so lieben mit dem Prädikat "Familienhund" versehenen Tiere beissen, weil sich keiner um die Erziehung kümmert... Die sind doch von Natur aus lieb......
Jeder Hund braucht Erziehung und eine artgerechte Haltung. Und wer diese nicht leisten kann der sollte sich auch keinen Hund anschaffen dürfen!

Gast

#8 Re:

2011-04-26 13:27

#4: Matze München -  

 Hallo Matze,

endlich mal jemand wo sagt was er denkt! Hatte auch schon einige Worte in den Umlauf gebracht aber man wird immer wieder zurückgedrängt mit den Worten man hätte ja keine Ahnung von den sogenannten Listenhunde, tja ich habe solch einen und sie ist jetzt 6,5 Jahre, hat noch niemand gebissen und wird dies auch nicht, sie ist unser Familienmitglied die einen festen Rang hat! Ich treffe oft auf Menschen die nicht wissen was sie sagen und alles schlecht machen was denen nicht gefällt und wegen solchen D... müssen unsereins bluten! Der Tierschutz wird doch nur erwähnt um einen sauberen Namen zu haben, das einzige was gemacht wird:"die Augen werden geschlossen und mit nackten Finger gezeigt" Ohne zu wissen wen es trifft!

Vielen Dank für deine Worte

Leena
Gast

#9 Re: Re:

2011-04-26 13:49

#8: - Re:

Ich sag ja die "bösen" Listenhunde obwohl sie meistens nichts machen, sondern man eher mit denen machen kann was man will. Die stören sich auch nicht an Kindern die ihnen an den Ohren rumzupfen oder eben wegen noch nicht perfekt ausgeprägten motorischen Fähigkeiten auch mal etwas grober sind. Hundi liegt da, brummelt vielleicht ein wenig und fertig ist. Und dass diese Hunde in den USA als Therapiehunde eingesetzt werden, grade wegen ihrer Ruhe und Gutmütigkeit verstehe ich voll und ganz. Ich kenne mehrere dieser Tiere und sie waren bisher alle ruhig, verschmust und "kontrollierbar". Und wenn man beim Gassi gehen andere Hunde getroffen hat wurde lieb miteinander gespielt. Alle gegenüber Menschen und Tieren freundlich und aufgeschlossen, die haben sich gefreut wenn Besuch kam, kurz hallo sagen und dann aber erst mal ins Körbchen, dass der Besuch auch erst mal ankommen kann. Also ganz liebe Tiere.... Was die alle haben von Kampfbestien? Ich weiss es nicht. Ich bin da bei den kleineren eher etwas zurückhaltender weil ich eben die Erfahrung gemacht habe, dass gerade die Kleinen selten eine ordentliche Erziehung geniessen, genauso wie die "Familienhunde". Habe auch schon auf der Strasse Menschen mit Staff-Mix getroffen, deren Hund jeden freundlich anwedelt und sich dann tierisch freut wenn man ihm etwas Aufmerksamkeit zukommen lässt. Die meisten Menschen machen da ja tlw. automatisch einen Bogen drum, ich kann nur sagen sie verpassen etwas.

Jeder Hund braucht Erziehung, und wenn er sie nicht bekommt kann er unkontrollierbar werden. Natürlich sind die Auswirkungen bei einem kleinen Hund meist nicht so extrem, aber mit einer ordentlichen, konsequenten und liebevollen Erziehung dürfte eigentlich kein Hund zum Beisser werden. Schwarze Schafe wird es immer geben, aber das kann man nicht auf eine ganze Rasse beziehen, das sind einzelne Individuen.

Ich bin mir sicher, mit einem Führerschein für ALLE Hundehalter qürde es auf jeden Fall weniger Beisser geben, wenn er denn konsequent durgesetzt wird. Also Führerschein machen, Hundeschule Pflicht, Wesenstests und Kontrollen. Mitführung des Führerscheins als Pflicht, da kann man dann auch mal im Park schnell eine Kontrolle durchführen.

Und vor allem eine Stelle zur Meldung schwarzer Schafe..... Aber ich träume wieder zu viel :(

Und wenn sich wer fragt, warum ich nicht von einem eigenen Hund spreche. Ich könnte derzeit keine artgerechte Haltung gewährleisten und deswegen kommt mir auch kein Hund ins Haus. Ganz einfach, auch wenn ich gerne so eine Fellnase dahätte. Aber ich bin viel zu viel unterwegs und habe auch keine hundegerechte Wohnung. So lebe ich derzeit ohne Tier und freue mich daran, wenn ich draussen welchen begegne ;)


Gast

#10

2011-04-26 15:55

Beim Hundeführerschein sollte allerdings auch darauf geachtet werden falls jemand bereits die eine oder andere BH/BGH Prüfung absolviert hat (auch hier sind Theoriestunden rund um Haltung, Ernährung & Co Pflicht).
banshee

#11 Hundeführerschein

2012-10-03 01:46

Ich denke jeder der sich einen Hund anschafft muß einen Sachkundenachweis erbringen. So wie Angler einen Angelschein brauchen, braucht der Hundehalter den Nachweis das er in der Lage dieses Tier artgerecht zu halten und "Gesellschaftsfähig" zu erziehen. Ich für meinen Teil habe bisher keine Probleme mit den sogenannten Listenhunden gehabt . Dafür umso mehr mit völlig verzogenen Chihuahua, Yorkshire und ach so tollen Familien-Mode-Hunden & Co.KG.

Gast

#13

2013-06-25 11:30

... und Hundebesitz nur erlauben bei Vorlage eines einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses. Damit könnte man den Hunden vieles ersparen und die Welt besser und sicherer machen.
Hundebissopfer

#14 Re:

2013-08-10 21:10

#13: -

Eltern ist man auch nicht von Heut auf Morgen sondern schon von  Jetzt auf Nu !!!

Aber wie soll das denn gehen ohne einwandfreies Führungszeugnis ???

Oder ein Sachkundenachweis ?

Föderalismus hebt natürlich noch das Debakel.

Verantwortung lässt sich lernen und in einem Staat, in dem es so viele Gesetze gibt, dass der Mensch nicht mehr autak sein kann möchte ich nicht leben.

Was denkt Ihr euch bloß alle bei diesem Schwachsinn, wonach ein Hundehalter, der seit 2 Jahren einer ist, davon völlig ausgeschlossen ist.

Er könnte das schwarze Schaf unter den Haltern sein

Das Böse lässt sich vom Guten ebenso wenig trennen wie die Nacht vom Tag !


Gast

#15

2014-05-31 17:37

unbedingt! Jeder Hundehalter ist zu jedem Zeitpunkt für das Wohlergehen des Tieres verantwortlich! Ausserdem darf zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Dritte (Mensch und Mitgeschöpfe) vom eigenen Hund ausgehen! Grosser Nachholbedarf gerade bei den Haltern kleinerer Hunde!
Tanja

#16 Lizenz zum Geld drucken

2014-06-12 15:04

Der Hundeführerschein ist eine Abzocke - für Theorie und Praxis rd. 150 Euro - seit Einführung des Führerscheins ins Niedersachsen sprießen angebliche Hundeschulen mit Schwerpunkt Hundeführerschein wie Unkraut! Leute, die mit ihrem Hund nicht umgehen können/wollen, werden wir ihr Handeln wegen einem Stück Papier nicht ändern!

Aufgrund der hohen Kosten für diesen Wisch werden einige Tierheime vermehrt auf ihren Hunden sitzen bleiben....