Erhaltet den Nachtzug von Europa nach Dänemark

Verfasser der Petition kontaktieren

Diese Diskussionsthemen wurden automatisch hergestellt fuer PetitionErhaltet den Nachtzug von Europa nach Dänemark.


Gast

#1

2014-09-16 09:48

S21 stoppen und Nacht- und Autoreisezüge erhalten und ausbauen!!

Gast

#2

2014-09-22 08:39

Nachtzüge sind super für romantische Begegnungen, um in der Bar bis spät in der Nacht zu feiern, den Bericht für den nächsten Tag noch fertig zu schreiben, neue Leute kennenzulernen... alles schon erlebt im Zug, nichts davon im Flugzeug.
Und umweltschonend ist es erst noch...
Abahallo!

#3 Nachtzüge

2014-10-10 09:38

Nachtzüge sind praktisch, wenn man (u.a. mit Kindern, mit Fahrrad etc.) in Urlaub fahren will, und wenn man nicht nahe bei einem Flughafen wohnt (<1h Fahrzeit, mit öffentlichem Verkehrsmittel). Insbesondere sind Nachtzüge aber wichtig für solche Menschen, die ausgeruht an ihrem Ziel ankommen wollen / müssen, weil die zur Arbeit fahren. Diese Leute hätten dann gerne auch die Möglichkeit, im Zug zu arbeiten und angemessen zu essen. Beides ist seit einiger Zeit nicht möglich: es gibt kaum noch Speisewagen, und Stromanschlüsse sind rar, ebenso Tische. Also ein Auslaufmodell? Ich finde, dass das nicht so sein sollte. Über Jahre hat man nicht investiert, und nun werden Kosten für Erneuerung exorbitant. Das liegt aber daran, dass von der Substanz gelebt wurde - schlechtes Wirtschaften! Insbesondere auch auf der Strecke nach Dänemark (CNL nach Kopenhagen) trifft das zu: die Tagzugverbindungen sind unzumutbar! Häufige Umstiege, gerade auch auf der deutschen Strecke, minderwertige (verschmutze und defekte Wagen) und fast servicefreie (kein Speisewagen, nur Zugbegleiter) Züge sind die Regel, ganz abgesehen von den Verspätungen der DB! Ab Hamburg wird es dann ncht wirklich besser, wenn man in den Westen Deutschlands weiterreisen will: umgebaute Interregios werden al "IC" gelabelt, oft in nicht besserem Zustand wie der Regionalverkehr in Schleswig-Holstein. ICEs gibt es nicht - nur auf den Strecken Richtung Berlin sowie Richtung Franfurt über Hannover. Ein Schelm, wer da nicht Potemkinsche Dörfer sieht - die politischen und die wirtschaftlichen Machtzentren werden versorgt, die anderen vernachlässigt! Dabei sind die Züge Richtung Bremen sehr gut ausgelastet - wenn man Pech hat, steht man studenlang! Dies gilt auch für Schleswig Holstein, und ebenso für den dänischen Teil der Nachtzugstrecke: die Tagzüge sind in der Kapazität überlastet, udn fahren unzumutbar lang. Die Nachtzüge sind gut ausgelastet, in den schöneren Jahreszeiten und den Ferienzeiten vollständig, und der Resiende könnte die Stunden im Schlaf zurücklegen (die Reisezeit ist dabei sogar nch kürzer als auf den Tagverbindungen!). Die ärgerlichen (aber notwendigen) Bauarbeiten auf der dänischen Seite werden nur als zusätzlicher Vorwand in der Argumenatation genutzt: der von der dänischen Seite bereitgestellte Schienenrsatzvekehr läuft reibungslos - Verspätungen liegen ausschliesslich am ZUbringerzug von Deutschland aus nach Flensburg. Das Umsteigen in Busse ist lästig, aber immerhin ist das Gesamtpaket CNL bis Flensburg und zeitweise notwendiger Schienenersatzverkehr ab Flensburg durch die DSB günstiger als alle anderen mir bekannten Optionen. Ich kann jedenfalls nicht auf Tagzüge ausweichen (Reisezeiten >11h!). Notfalls muss ich per Flugzeug nach Kopenhagen und weiter mit der DSB, aber eine vernünftige Alternative zum Fliegen für berufstätige Reisende nach Fünen oder Nordjütland gibt es mit dem Wegfall der Nachzüge nicht! Hier hat man offensichtlich von politischer Seite kein Gesamtkonzept im Sinne - einerseits ist fraglich, ob ein ausschliesslich staatlich (und monopolistisch) betriebenes Vekehrskonzept JEDERZEITund auf ALLEN Strecken GEWINN bringen muss. Hier handelt es sich um nationale und internationale europäische Infrastruktur! Wie sollen abgelegene Landesteile erschlossen bleiben oder werden, wenn ausschliesslich die Zentren angemessen bedient werden, mit den Steuern ALLER? Warum reden Verkehrsminister, Wirtschaftsminister, Sozialminister und Gesamtregierung nicht miteinander und legen ausgewogene und moderne Pläne des Landesentwicklung vor? Zu wenig Wähler in der Breite des Landes? Zu wenig berufstätige Wähler? Zu wenig Bahnfahrer unter den Volksvertretern und Wirtschaftsmagnaten? Wie wollen wir in der Zukunft miteinander leben?

Vogelfrei

#4 Re: Nachtzüge

2014-10-11 14:48

#3: Abahallo! - Nachtzüge 

 Dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Bin ca. alle 6 Wochen auf der Strecke Offenburg - Kopenhagen unterwegs mit Weiterfahrt nach Schweden. Sommer wie Winter ist der Zug gut bis sehr gut ausgelastet, selbst bei unvorhergesehenen Ereignissen wie dem Güterzugunglück im Dez. 2013 funktioniert der Schienenersatzverkehr der DSB perfekt und das Reisen war immer bequem und erholsam. Künftig werde ich fliegen müssen: Werde trotzdem 10 Stunden unterwegs sein, es wird teurer, hektischer sein und ich werde bei jedem Flug ein schlechtes Gewissen haben :-(

Zugführer 485

#5 Re:

2014-10-20 05:38

#1: -  

 Genau so ist es - das Milliardengrab zum Wohle der Grundspekulanten und Bahnfunktionäre in Stuttgart hilft keinem einzigen Fahrgast. Ebensowenig braucht kein Normalbürger Hamburgs die irrsinnige Elbphilharmonie oder irgendwer das neue Mehdorn-Spielzeug "BER". Dafür sind aber Milliarden im Überfluß aus allen Töpfen vorhanden. Vergleichsweise geringe Summen für Erhalt der Nachtzüge "fehlen" aber angeblich - schließlich wurden bei 110 Mio Euro Aufwand nur 120 Mio Euro "erwirtschaftet" ? Versteht das wer - oder muß man sich dafür erst eine green-washing-"Ökostrom" Bahncard kaufen.... Was gerade bei den abgewirtschafteten Diesel ICEs der BR 605 groteskt anmutet, welche ja eigentlich zwischen München und Dresden (wo nur mehr Regionalzüge fahren) eingesetzt werden sollten. Der Nachtzug fährt bis 3.11. noch durchgehend elektrisch! Es geht halt nix über die Merkel´sche Energiewende. Diesel-Weißwurst statt Elektro-Nachtzug, Bravo. 


Gast

#6

2014-10-20 19:34

Nachtzüge sind die Alternatieve zu Flugreisen. Her mit der Zukunft!

Gast

#7 Nachtzüge

2014-10-26 22:03

Die DB verkauft sich unter anderem als Vorreiter im Umweltschutz und stellt die beachtliche Gruppe von Fahrradreisenden und Familien mit kleinen Kindern auf die Strasse!!! Die fehlende Auslastung habe ich als vielreisende CNL-Benützerin noch nie bemerkt - was stimmt da nicht?

 


Gast

#8

2014-11-02 13:35

Die beiden "RadlHauptstadt.de" und "copenhagenize..."
Zukunftsinitiativen wollen mehr lernen mit- und voneinander.
Munich<>Copenhagen NightLines are Culture on rails!
Michael, near Munich, has built velomobile comfort cycles near Copenhagen
and happily taken them to Munich by Nighttrain..
( but yes, the train was noisy and not so well suspendend..)

Gast

#9

2014-11-13 09:08

Ich reiste gerne mit der Familie im Talgo nach Spanien - leider ist Schluss damit. Das darf nicht geschehen.
A.Ph.

#10 Nicht nachlassen!

2014-11-28 12:49

Alle neun Kommentare über meinem kann ich mit voller Überzeugung unterschreiben! Danke für dieses Engagement und diese wertvollen Beobachtungen!

Und danke an den Petitionär, dass er die Petition weiterführt: für mich eine sehr gute Idee! Im Moment sieht dieser Nachtzug leider keine Schienen mehr. Aber vielleicht und hoffentlich nur im Moment! Je mehr wir uns hier und auf anderen Kanälen gegen den schleichenden Abbau im internationalen Verkehr wehren, desto mehr Gehör findet dieser Widerstand.

Es geht ja auch um fällige Erneuerungen im Rollmaterial der noch vorhandenen Nachtzüge, um attraktive Fahrplanlagen und Preise oder um internationale Verbindungen im Tagesverkehr.

Trauriges Beispiel ist hier die Strecke Zürich–München: Bald seit Generationen spricht man hier, wie nötig hier ein Ausbau sei. Die nicht mehr zeitgemässen Dieselloks endlich durch Elektroloks – möglichst ohne Kohlenstrom betrieben – ersetzen, Kurven strecken, Blockabschnitte verdichten, Tunnels sanieren, Lindau um einen Durchgangsbahnhof ergänzen. Oder will man hier wirklich warten, bis fremde – und sogar eigene (!) – Fernbusse mit ihren kaum kostendeckenden Kampfpreisen der Bahn hier endgültig den Rang ablaufen? Ich will das nicht!

Der Kampf um eine qualitativ gute, attraktive europäische Bahn hat eigentlich erst begonnen. Darum: Nicht nachlassen, Petition weiter verbreiten, sich persönlich wehren, usw.! Danke an alle!


Gast

#11

2014-12-15 00:42

Wagen Sie mehr Europa, erhalten Sie die europäischen Nachtzugverbindungen!!! Der Auftrag der Bahn besteht in erster Linie die Bevölkerung und deren Güter zu transportieren und nicht nur Gewinnmaximierung!!!
Facebook