Corona-Gefahrenzulage für Mitarbeiter*innen in öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen

Für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die zwischen 16. März 2020 und 31. Dezember
2020 im persönlichen und physischen Kontakt mit von ihnen betreuten Kindern stehen, fordern wir eine
einmalige Corona-Gefahrenzulage für die zusätzlichen Gefahren und Belastungen aufgrund der COVID-19-Krise. Diese Gefahrenzulage soll - wie in privaten Kinderbetreuungseinrichtungen bereits festgelegt - 300 Euro betragen. 

 

Auch unter Einhaltung sämtlicher Hygienemaßnahmen sind die Mitarbeiter*innen in Kinderbetreuungseinrichtungen einem extrem erhötem Risiko ausgesetzt. Es fehlt an Sensibilität und Wertschätzung. 

Wir fordern eine Verordnung des Bundeseinigungsamtes beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.

Was bereits für Arbeitnehmer*innen privater Kinderbetreuungseinrichtungen verordnet wurde, soll in ALLEN österreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen übernommen werden.

Die einmalige Auszahlung der Gefahrenzulage soll bis spätestens 31. Dezember 2020 erfolgen.

 

 

 

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Frau S., meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …