Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes

Verfasser der Petition kontaktieren

Hartnäckigkeit hilft........jetzt klappt es doch.

2018-12-22 10:42:11

Hallo liebe Mitstreiter!

Am Montag, den 17.12. habe ich nun, nach erneuter Nachfrage, die Zusage bekommen, diese Petition persönlich übergeben zu können.

Am 14. Januar 2019 um 14:00 Uhr ist es soweit. Die Übergabe findet zwar nicht an Julia Klöckner statt, sondern an einen parlamentarischen Staatssekretär, aber das soll nicht weiter stören.
Ich möchte darum bitten, die Petition noch einmal kräftig zu teilen, auch wenn es jetzt schon recht lange so geht und bisher, wie bekannt, nicht ganz so erfolgreich war. Trotzdem.....die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich denke mal, bis ca. 1 Woche vor der Übergabe können noch Unterschriften gesammelt werden.

Bitte alle Daumen drücken, dass die Petition etwas bewegt.

Ich möchte Ihnen allen eine Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Hans Joachim Richter

 

Die Petition ist ja mit ca. 8600 Unterschriften hier beendet (danach kam nichts mehr) und auf Change.org weitergeführt worden.

https://www.change.org/p/novellierung-des-deutschen-tierschutzgesetzes-zum-wohl-der-tiere?recruiter=31086956&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_control&fb_ref=Default


Hans Joachim Richter

Bitte schreiben Sie an die "Neue Regierung"

2018-02-06 18:46:02

Sehr geehrte Damen und Herren!

In Berlin finden momentan die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU statt.
Ob der Tierschutz bei der neuen Regierung überhaupt einen Stellenwert haben wird oder im Moment einfach nur aus taktischen Gründen Erwähnung findet, kann man leider noch nicht sagen. Die Themen und Schwerpunkte einer zukünftigen Bundesregierung werden in Arbeitsgruppen festgelegt. Es wäre aber sicherlich hilfreich, wenn möglichst viele von Ihnen, liebe Mitstreiter und Unterstützer, diese "Unsere" Petition forcieren würden, indem sie an die entsprechenden Arbeitsgruppen einen persönlichen Appel für ein Tierschutzgesetz senden würden, das seinen Namen auch verdient. Gerne auch mit Hinweis auf diese Petition. Wichtig: bitte immer höflich bleiben, weil man sonst automatisch ins Abseits gestellt wird. Danke. Hier habe ich einen Beispieltext ausgearbeitet, um eine kleine Anregung zu geben, wie so etwas in etwa aussehen könnte, es ist aber immer besser und hat mehr Gewicht, wenn man eine persönliche Note einbringt: ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte/r Fr./Hr............

Sie befinden sich mitten in den Koalitionsverhandlungen.
Ich fordere Sie hiermit auf, das Thema Tierschutz auf die Agenda zu setzen. Auch wenn Deutschland ein Tierschutzgesetz hat, kann man nicht ernsthaft behaupten,  dass es wirklich Tiere schützt.
Eigentlich sollte die Menschheit sich mittlerweile so weit entwickelt haben, dass die Tiere als das anerkannt werden, was sie sind, nämlich fühlende Lebewesen, die es nicht verdient haben, als gefühllose, leblose Dinge behandelt werden, an denen sich jeder austoben kann, wie er möchte.
Auch die Politik sollte mittlerweile einen Entwicklungsstand erreicht haben, der dem Jahr 2018 entspricht.

Fleisch ist, in erster Linie durch die Politik und der Massentierhaltung zum Wegwerfartikel verkommen, weil es so billig ist. Es kann nicht sein, das Lebewesen billigst und auf schreckliche Weise getötet werden und das unter dem Deckmantel eines Tierschutzgesetzes, das hier nicht angewendet wird.

Davon abgesehen, sind Sie auch für die physische und die psychische Gesundheit des Menschen zuständig. Diese Zuständigkeit ist nicht erfüllt, weil immer Menschen an der Psyche erkranken, weil sie diese Tierquälereien nicht hinnehmen können.

Es ist unwürdig und lebensverachtend, wie schrecklich mit Lebewesen, die keine Menschen sind unter dem Schutzschirm der Politik umgegangen wird.

Sorgen Sie für ein Tierschutzgesetz, das den Namen auch verdient. Eigentlich sollte sich der Mensch vom Entwicklungsstand des Höhlenmenschen mittlerweile so weit entwickelt haben, dass er Tiere als fühlende Lebewesen respektiert.

Sie als Politiker haben es in der Hand, das Tierschutzgesetz zu novellieren.
Dazu gehört ein Verbot von Wildtieren im Zirkus, ein Verbot der Massentierhaltung, von sinnlosen Tierversuchen, Qualzuchten, dem sinnlosen Töten in den Deutschen Wäldern usw. Das lässt sich beliebig fortführen.

Sorgen Sie dafür, dass die einzelnen Artikel des Tierschutzgesetzes ausformuliert werden und nicht jeder das Tierschutzgesetz so auslegen kann, wie es für seine Zwecke passt.

Es gibt keine "vernünftigen Gründe"  einem Lebewesen (Tier) Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

Im § 1 zum Beispiel heißt es:

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

Begeben Sie sich also gemeinsam mit mir in das 21te Jahrhundert und sorgen Sie für ein Tierschutzgesetz, das nicht nur diesen Namen besitzt sondern dafür sorgt, dass das Lebewesen Tier auch geschützt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Name...
Adresse.....
eventuell Telefonnummer.........

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bitte schicken Sie diesen oder einen ähnlichen Text an folgende Adressen oder rufen Sie eine der beigefügten Telefonnummern an und fordern die Leiter der Arbeitsgruppen auf,
sich für eine Verbesserung des Tierschutzgesetzes einzusetzen:

Emailadressen und Telefonkontakt: Arbeitsgruppe Innen, Recht und Verbraucherschutz:

Email: heiko.maas@bundestag.de
Telefon: 030 18580 0
Email: thomas.demaiziere@bundestag.de
Telefon: 030 227 73625
Email: stephan.mayer@bundestag.de
Telefon: 030 227 74932

Arbeitsgruppe Landwirtschaft:

Email: a.rehlinger@wirtschaft.saarland.de
Telefon Buero: 0681 501 4182
Telefon Buergerdialog: 0681 501 1803
Email: Julia.kloeckner@cdu.landtag.rlp.de
Telefon: 06131284711
Email: christian.schmidt.wk@bundestag.de
Telefon: 030 18529 0

Deutschland hat natürlich ein Tierschutzgesetz. Leider lassen die Formulierungen in diesem Gesetz aber immer wieder so riesengroße Freiräume zu, dass jeder der es meint, sich seine eigenen, sehr weit auslegbaren, Bedingungen schaffen kann. Der Verlierer und Leidtragende ist leider immer wieder das Tier, das durch dieses Gesetz eigentlich geschützt werden soll.

Hierzu möchte ich ein aktuelles Beispiel nennen:


Seit einigen Wochen ist wieder einmal eine Tierart ins Blickfeld von Politik, Instituten, Bauernverbänden, der Jägerschaft und anderen Interessengruppen geraten. Diesmal ist es das Wildschwein. Eigentlich schon immer ein Dorn im Auge von Bauern, Jägern und der Politik natürlich. Hauptsächlich im Zusammenhang mit dem "Benehmen" in Maisfeldern, Gärten oder Parks. Logischerweise ist es schwierig, hiermit die massenhafte Tötung der Tiere in der Öffentlichkeit zu rechtfertigen.     Aber jetzt scheint endlich eine Begründung da zu sein, um diese Tiere ohne wirkliche Einschränkung und mit geringen öffentlichen Widerstand massenhaft töten können. Die Afrikanische Schweine Pest, kurz ASP. Ob der oben genannte Grund der wahre ist und die ASP nur dafür herhalten soll ist natürlich eine reine These.

Das Friedrich-Loeffler Institut sagt dazu:

Zitat: Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. In den afrikanischen Ursprungsländern übertragen Lederzecken das Virus der ASP.

Diese spielen in Mitteleuropa keine Rolle. Hier erfolgt eine Übertragung durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren (Sekrete, Blut, Sperma), die Aufnahme von Speiseabfällen oder Schweinefleischerzeugnissen bzw. -zubereitungen sowie andere indirekte Übertragungswege (Fahrzeuge, kontaminierte Ausrüstungsgegenstände einschl. Jagdausrüstung, landwirtschaftlich genutzte Geräte und Maschinen, Kleidung).
Der Kontakt mit Blut ist der effizienteste Übertragungsweg. Nach einer Infektion entwickeln die Tiere sehr schwere, aber unspezifische Allgemeinsymptome.
ASP ist keine Zoonose, also zwischen Tier und Mensch übertragbare Infektionskrankheit, und daher für den Menschen ungefährlich.
  Zitat Ende!

Die gesamte Informationsquelle ist hier zu finden:

https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/afrikanische-schweinepest/

Daraus folgt, meiner Meinung nach:
1.  Eine Ansteckung der eingesperrten Tiere in der Massentierhaltung, der Tiere in den Zoos, sowie in der artgerechten Haltung (wenn eingezäunt) besteht so gut wie gar nicht.

2.  Der Mensch ist der Hauptverbreiter der Krankheit, nicht als infizierter Träger, aber durch weggeworfene Lebensmittel, Herstellung von infizierten Lebensmitteln, Spuren an Kleidung und Fahrzeugen etc.

3.  Hier wird das Wildschwein als Täter dargestellt und zum Opfer gemacht.

4.  Die Krankheit ist für den Menschen absolut ungefährlich.

Man kann davon ausgehen, dass, einmal ganz abgesehen von der ethischen Seite, hier absolut kopflos und Sinn frei gehandelt wird.

Eigentlich müssten die Ursachen bekämpft bzw. beseitigt werden, nicht die Auswirkungen.

Zum Beispiel muss die Einfuhr von Speisen aus betroffenen Ländern verboten, die "Entsorgung" von Essensresten an Raststätten unterbunden und Reisende aus Ländern in denen Fälle von ASP aufgetreten sind, dafür sensibilisiert werden, ihre Essensreste nicht irgendwo im Freien sondern gezielt an entsprechenden Annahmestellen zu entsorgen.

Aber nein, hier wird wieder nach "Töten" geschrien. Töten von Tieren, die an der ganzen Misere unschuldig sind.

Wobei noch zu betonen ist, dass in Deutschland noch kein einziger Fall von ASP aufgetreten ist.  

Zur Information hier ein Link zu aktuellen Informationen, dem sogenannten “Radar Bulletin“ des F-L Instituts.

Ich bitte darum ein besonderes Augenmerk auf die Ausbruchzahlen und -Orte der ASP zu richten und dann darüber nachzudenken, dass 70% der Tiere in Deutschland, auf Forderung des Bauernverbandes, getötet werden sollen:

https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00008344/Radar_Bulletin_Deutschland-November_2017_oeffentlich.pdf

Danke!

 

Die Petition befindet sich jetzt hier:

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes!


Hans Joachim Richter

Ich wünsche eine frohe Weihnach und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!

2017-12-22 17:59:45

Bremen, d. 22.12.2018

Liebe Tierschützer,

vielen Dank für die „fast“ 20 000 Unterschriften. Ich freue mich sehr darüber.

Leider ist das natürlich lange nicht genug um damit die Politik zu beeindrucken. Ich frage mich wirklich, wo die „restlichen Tierschützer“ alle sind. Bei einigen Petitionen, die den Tierschutz betreffen wurden 80 000, 100 000, 250 000 Unterschriften erreicht.

Ich will nicht jammern, aber alles Forderungen, die jeglicher Gesetzesgrundlage entbehren, auch wenn es natürlich berechtigte Forderungen sind. Leider sieht das der Gesetzgeber etwas anders. Wir brauchen doch nun einmal in erster Linie ein vernünftiges Tierschutzrahmengesetz.

Warum also „nur“ 19 750 Unterschriften? Ich weiß es nicht…….

Trotz allem werde ich die Unterschriften im nächsten Jahr, wahrscheinlich im Juli oder August übergeben.

Nach über 4 Jahren, nur für diese Petition Unterschriften zu bekommen, habe ich die Hoffnung auf viel mehr natürlich verloren......

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Weihnacht, einen guten Rutsch ins neue Jahr und natürlich ein glückliches, erfolgreiches und natürlich gesundes Jahr 2018. Außerdem hoffe ich für die gequälte Tierwelt, Weltweit, dass sich endlich etwas Positives und Schützendes im Jahre 2018 tut. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen ……und Wünschen

Hans Joachim Richter


Hans Joachim Richter

Unterstützung

2017-09-04 12:12:34

Sehr geehrte Tierfreunde, Tierschützer und sonstige Unterstützer,

seit November 2013, also fast 4 Jahre, versuche ich Unterschriften für diese Petition zu bekommen. Angefangen bei petition24.com, dann kurz mit Avaaz, bin ich jetzt seit einiger Zeit bei change.org gelandet. Bei petition24 sind es ca. 8500 Unterschriften geworden und bei Avaaz ca. 800, bis sich nicht mehr viel getan hat. Bei change.org sind es mit mehreren Anläufen jetzt etwas über 13 000 Unterschriften.

Ich habe immer wieder aufgerufen zu teilen, habe die Presse angeschrieben, auf Facebook in allen möglichen Gruppen geteilt und bis auf PETA alle großen Tierschutzorganisation angeschrieben, die aber leider nicht unterstützen wollten. Hochrechnet bin ich jetzt bei etwa 23 000 Unterschriften. Bei, sicherlich, mehrere hunderttausende Tierschützern und Organisationen.!

Ich glaube, das begreift jeder, in Berlin braucht man damit eigentlich nicht erscheinen. Ich werde die Petition natürlich trotzdem irgendwann, wahrscheinlich nach der Wahl, übergeben.

Aber in Berlin wird eine Summe von 23 000 Unterschriften, mit der Aufforderung zur Änderung des Deutschen Tierschutzgesetzes, niemanden aus der Reserve locken.

Um das Ganze noch einmal auf den Punkt zu bringen: Für den Tierschutz muss es einen eindeutigen und klaren rechtlichen Rahmen geben. Nur dann kann man auch gegen Missstände, Tierquälerei, Misshandlungen etc. klagen. Solange es keinen oder nur unzulängliche rechtliche Rahmen gibt, wie den oberflächlichen Wortlaut im Deutschen Tierschutzgesetz, ist der Schutz der Tiere immer vom  „Guten Willen“ von Politikern, Richtern und Staatsanwälten abhängig.

Also bitte noch einmal, sorgt alle dafür, dass die Forderung zur „ Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes“ endlich ein vernünftiges Fundament mit einer Vielzahl von Unterschriften bekommt.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen Hans Joachim Richter

Die Petition befindet sich jetzt hier:

https://www.change.org/p/novellierung-des-deutschen-tierschutzgesetzes-zum-wohl-der-tiere?recruiter=31086956&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_control&fb_ref=Default


Hans Joachim Richter

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes Antworten der MdBs

2017-07-09 14:15:41

Die Petition befindet sich jetzt hier:


https://www.change.org/p/novellierung-des-deutschen-tierschutzgesetzes-zum-wohl-der-tiere?recruiter=31086956&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_control&fb_ref=Default

Bitte und teilen Sie auch weiterhin! Danke!

Neuigkeiten:

8. Juli 2017 — Hallo liebe Mitstreiter,
wie schon einmal erwähnt habe ich alle Mitglieder des deutschen Bundestages angeschrieben, um deren persönliche Meinung zum Tierschutz in Deutschland zu hören.

HIER ist der Text nachzulesen:
http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Anschreiben_Parteien_2017.pdf

Trotzdem ich um eine persönliche Meinung jedes Einzelnen gebeten habe, wurde ich meistens an den jeweils „für meinen Wahlkreis Zuständigen“ verwiesen, bzw. 90% aller MdBs haben bisher gar nicht geantwortet.
Mindest 1-2 Antworten pro Fraktion habe ich allerdings bekommen.

Ich habe hier einmal die Antworten der jeweiligen Fraktionen zusammengestellt.
HINWEIS: Bei den Antwortschreiben der Grünen und bei den Linken sind die Antworten separat innerhalb der Texte herunterzuladen!!

Hier sind die Antworten der SPD LINK: (http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Antworten_SPD.pdf) :

- Abgeordnetenbüro Uwe Beckmeyer, MdB

- Büro Dagmar Freitag MdB

- Lothar Binding Finanzpolitischer Sprecher der SPD-
Bundestagsfraktion


Hier sind die Antworten der Linken LINK: http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Antworten_Die_Linke.pdf :

- Dr. Gregor Gysi Mitglied des Deutschen Bundestages
- Andrej Hunko, Europapolitischer Sprecher
der Fraktion DIE LINKE
- Abgeordnetenbüro Birgit Menz
- Birgit Wöllert Mitglied des Bundestages

Hier sind die Antworten der Grünen LINK: http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Antworten_Die_Gruenen.pdf :

- Irene Mihalic Sprecherin für Innenpolitik
- Nicole Maisch Sprecherin für
Verbraucher- und Tierschutzpolitik
- Bärbel Höhn MdB

Hier sind die Antworten der CDU/CSU LINK: http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Antworten_CDU.pdf:

- Büro Emmi Zeulner MdB
- Bettina Hornhues MdB

Die Antworten der „Linken“ und der „Grünen“ fallen traditionell sehr umfangreich aus, weil dieses Thema sehr stark in deren Politik integriert ist. Vielen Dank dafür...... Die SPD ist auf das Thema eingegangen, mit einer Weiterleitung an „meinen Wahlkreis“, obwohl ich um persönliche Statements bzw. Meinungen gebeten habe. Was ich doch etwas seltsam finde ist der Verweis auf das „Deutsche Tierschutzlabel“, eine Mogelpackung, die inzwischen auch vom Deutschen Tierschutzbund nicht mehr unterstützt wird.
Zitat: Damit Verbraucherinnen und Verbraucher tierische Produkte aus konventioneller und biologischer Produktion ohne schlechtes Gewissen konsumieren können, unterstützen wir das Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes.

Mit der zweiten Antwort von der SPD, von Herrn Lothar Binding kann ich nicht viel anfangen, zumal wohl die Kritik an meiner Vorgehensweise im Vordergrund stand.

Die CDU/CSU hat auch sehr umfangreich geantwortet, allerdings mit einer klar vorgefertigten Standardantwort, die ich so auch schon etliche Male bekommen habe. Wobei ich folgenden Satz, als Begründung für die Zurschaustellung von Tieren im Zirkus, immer wieder erstaunlich finde, Zitat:
Des Weiteren gilt es auch, die verfassungsmäßig geschützten Grundrechte von Tierlehrern und Zirkusunternehmern auf Berufsfreiheit hinreichend zu berücksichtigen.
Erstaunlich vor allen Dingen, wenn man bedenkt das über die Jahrzehnte/Jahrhunderte viele Berufe nicht mehr ausgeübt werden konnten, weil sie der Industrialisierung oder dem Fortschritt im Wege standen. Bestes Beispiel ist jetzt aktuell der Beruf des Kraftwerkers in Kernkraft- oder Kohlekraftwerken, der wahrscheinlich dem „Umweltschutz“ zum Opfer fallen wird.
Hier zählen die verfassungsmäßig geschützten Grundrechte auf Berufsfreiheit komischerweise nicht?!?
Sobald es um das Lebewesen Tier geht, werden alle möglichen Argumente erstellt um die Quälerei zu rechtfertigen und sogar gesetzlich und verfassungsrechtlich abzusichern.
Es werden viele „Gute Kompromisse“ erwähnt, bei denen die Tiere aber IMMER die absoluten Verlierer sind.

Bitte schreiben Sie doch einmal mit eigenen Worten an die diversen Politiker Ihrer Wahlkreise und des Bundestages, gerade was die CDU/CSU angeht.
Von dieser Richtung kommt die größte Blockadehaltung gegenüber verbesserten, modernen Tierschutz, der unserem aktuellen Bildungs-und Empathiestand entsprechen und nicht seit dem Mittelalter immer weiter verkümmern sollte.
Hier einfach mal nachschauen:
https://www.bundestag.de/abgeordnete18/


Hans Joachim Richter

Anschreiben an die Bundestagsparteien zum Tierschutzgesetz

2017-05-30 14:20:55

Liebe Mitstreiter,

ich habe sämtliche Abgeordnete aller Parteien angeschrieben und gefragt, was sie, wenn sie gewählt werden zur Verbesserung des Tierschutz, respektive des Tierschutzgesetzes tun wollen.

Die Antworten werde ich zeitnah, nach einer Zusammenfassung hier veröffentlichen.

Hier ist das Schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,                            

in diesem Jahr stehen Bundestagswahlen an.

Deswegen möchte ich Sie, genauso wie 2013 schon einmal, zu Ihren Vorhaben bezüglich des Tierschutzes befragen, sollten Sie die Wahl gewinnen.
Ich schreibe Sie bewusst einzeln an, nicht nur die jeweiligen Fachabteilungen Ihrer Parteien, weil ich denke, dass Sie als Politiker und natürlich auch als Mensch sicherlich eine eigene Meinung haben.
Sollten Sie sich bisher noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben, aber auch allen anderen Politikern, die für das Tierwohl (oder Leid) verantwortlich sind, empfehle ich einmal das Buch „Tiere essen“ von Jonathan Safran Foer  zu lesen.
............................
Wenn Sie Empathie empfinden oder auch einfach nur ein normaler Mensch sind, so wie er sein sollte, wird Ihnen danach wohl kein Fleisch mehr munden, zumindest aber werden Sie sich hoffentlich für mehr Tierwohl in der „Tierverwertung“ einsetzen.
Weiterlesen:
http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Anschreiben_Parteien_2017.pdf


Beigefügte Datei:
http://download.tiere-brauchen-schutz.de/Anschreiben_Parteien_2017_Schlachthausgeschichte.pdf

 

Wer gerne die Emailadressen sämtlicher Abgeordneter im Deutschen Bundestag haben möchte kann mich gerne anschreiben.

 

Die Petition ist jetzt hier zu finden:

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes


Hans Joachim Richter

Massive Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in Bayrischen Schlachthöfen,

2017-05-09 20:22:32

 

Hans Joachim Richter
Bremen, Deutschland

9. Mai 2017 — was für eine Erkenntnis. Wie lange soll es noch so weitergehen?
Wie lange soll es noch so weitergehen...... Wie lange sollen Kälber, Tierkinder, aber auch erwachsene Tiere noch weiter gequält werden? Auf freiwilliger Basis wird NIE etwas passieren. Es muss ein Rahmengesetz her.........

Hier gehts zur Mediathek:
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/kontrovers/tierschutz-schlachthof-bayern-100.html


Wir brauchen Unterschriften, massig, massig, massig......... Wo bleiben die bloß??

Bitte teilt und unterschreibt!!!!

 

Die Petition ist jetzt hier zu finden:

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes


Hans Joachim Richter

Bitte teilen und unterschreiben. Danke!

2017-04-23 16:18:06

Liebe Tierfreunde,

ich habe mangels ausreichender Unterschriften meinen Petitionstext noch einmal überarbeitet, soll heißen vereinfacht.
Die Wichtigkeit eines besseren Tierschutzgesetzes scheint schwierig zu vermitteln zu sein.
Ich möchte Sie bitten, die Petition zu unterschreiben, falls noch nicht geschehen bzw. nochmals breitflächig zu teilen.
Ich entschuldige mich dafür, weil Sie ja eigentlich einen anderen Text unterschrieben haben, aber das Anliegen bleibt ja das Gleiche.
Danke, auch oder gerade im Namen der Tiere.

Die Petition ist jetzt auf Change.org: Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes

Petition_Collage_neu_2017.jpgMit freundlichen Grüßen
Hans Joachim Richter 


Hans Joachim Richter

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes

2016-08-16 16:48:16

Hallo liebe Unterzeichner der Petition Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes bei Petition24.com. Ich habe seinerzeit die Petition nach ca. 8500 Unterschriften geschlossen, weil nichts mehr hinzukam.

Jetzt habe ich eine neue Petition bei Change.org mit dem gleichen Titel und dem gleichen Thema gestartet. Mittlerweile sind es etwas über 2500 Unterschriften, also zusammen ca. 11 000 Unterschriften. Leider noch immer viel zu wenig.

Darum möchte ich alle Unterzeichner von Petition24 noch einmal bitten, auch die Change.org Petition zu teilen.

Hier ist der Link zur Petition:
https://www.change.org/p/novellierung-des-deutschen-tierschutzgesetzes?recruiter=31086956&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_control&fb_ref=Default

 

Vielen Dank fürs Teilenund schönen Gruß
Achim Richter


Hans Joachim Richter

Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes

2016-07-23 13:51:25

Liebe Unterzeichner, Ihr habt von ca. 2013 bis 2015 diese Petition unterzeichnet. Leider sind die erwünschten 50 000 Unterschriften nicht erreicht worden.

Die Petition wurde NEU aufgelegt, unzwar bei Change.org.

Darum möchte ich bitten, diese Petition NICHT nochmals zu unterschreiben, sondern soviel wie möglich zu teilen.

Hier ist der LINK: https://www.change.org/p/bundesministerium-f%C3%BCr-ern%C3%A4hrung-und-landwirtschaft-den-bundestag-und-den-bundesrat?recruiter=31086956&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_facebook_responsive&utm_term=des-lg-share_petition-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_control&fb_ref=Default

 

VIELEN DANK
Achim Richter


Hans Joachim Richter



Diese Petition teilen

Verhelfen Sie dieser Petition zu mehr Unterschriften.

Wie kann man eine Petition voranbringen?

  • Teilen Sie die Petition auf Ihrer Facebook-Pinnwand und in Gruppen mit Bezug zum Thema Ihrer Petition.
  • Kontaktieren Sie Ihre Freunde.
    1. Schreiben Sie eine Nachricht, in der Sie erklären, warum Sie diese Petition unterschrieben haben. Es ist wahrscheinlicher, dass weitere Personen sie unterschreiben, wenn sie verstehen, wie wichtig das Thema ist.
    2. Kopieren Sie die Webadresse der Petition und fügen Sie sie in Ihre Nachricht ein.
    3. Versenden Sie die Nachricht per E-Mail, SMS, Facebook, WhatsApp, Twitter, Skype, Instagram und LinkedIn.



Facebook