Rettet den Verbrennungsmotor!

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Zeit wird sehr viel über den Klimaschutz gesprochen. In diesem Zusammenhang wird auch immer mehr der E-Motor ins Spiel gebracht. Doch ist dieser wirklich so umweltfreundlich wie erzählt wird? Ein E-Auto stößt zwar kein CO2 in die Luft allerdings sind die Herstellung und auch die Lebensdauer eines solchen E-Autos nicht gerade als umweltfreundlich anzusehen.

1. E-Autos brauchen Strom. Deutschland versucht gerade auf erneuerbare Energien umzusteigen. Je mehr E-Autos auf Deutschlands Straßen unterwegs sind, desto mehr Strom wird gebraucht. Wo soll dieser Strom aber herkommen? Der Strom, der durch erneuerbare Energien erzeugt wird, wird dafür nicht ausreichen. Müssen wir dann unseren Strom teuer aus dem Ausland importieren? Soll so der Umweltschutz aussehen?

2. Für die Akkus der E-Autos wird Lithium benötigt. Um für eine E-Auto-Batterie das Lithium zu gewinnen werden 80.000 Liter Wasser verbraucht. In Zeiten, in denen es immer weniger regnet und der Grundwasserspiegel, auch in Deutschland, immer weiter sinkt frage ich mich. Soll so der Umweltschutz aussehen?

 3. Die Automobilhersteller geben zwischen 5 bis 8 Jahren oder bis zu einer Laufleistung von 160.000 km Garantie auf ihre Akkus in den PKW´s. Nach dieser Zeit sind die Akkus nicht mehr für die PKW´s geeignet, da sie häufiger geladen werden müssen und die Reichweite stark abnimmt. Ein Austausch des Akku kostet je nach Modell zwischen 3.000 und 10.000 Euro (ohne Ein- und Ausbaukosten). Was machen also die Leute, die sich nicht alle 5 bis 8 Jahre ein neues Auto leisten können? Sollen diese dann nicht mehr mobil sein sondern abhängig von den öffentlichen Verkehrsmitteln? Dies bedeutet auch, dass durch diese kurze Lebenszeit des Akku enorm viel Elektroschrott produziert wird. Soll so der Umweltschutz aussehen?

4. Die Umstellung auf Elektromobilität kostet in der Autoindustrie tausende von Arbeitsplätzen. Es geht hier aber immer um Menschen und ich glaube, das wird von vielen Firmen nicht gesehen. In einem Staat wie Deutschland darf es uns nicht egal sein, was mit unseren Mitmenschen passiert.

5. Der Verbrennungsmotor hingegen ist langlebiger als ein E-Motor. Hier sind Laufleistungen von mehr als 200.000 km keine Seltenheit. Somit ist dieser nachhaltiger als ein E-Motor.  

6. Die Reichweite des Verbrennungsmotors ist größer, besonders beim Diesel sind Reichweiten von mehr als 1.000 km mit einer Tankfüllung keine Seltenheit.  

7. Der Verbrennungsmotor ist im Laufe seiner Entwicklung immer umweltfreundlicher geworden. Hier wäre in der Entwicklung sicher auch noch „Luft nach oben“ um diesen noch klimafreundlicher zu konzipieren.

8. Für Vielfahrer ist der Verbrennungsmotor sicher nach wie vor die erste Wahl. Warum stellt man nicht mehrere Antriebe nebeneinander (Verbrenner, Elektro und Wasserstoff) und der Kunde kann selbst entscheiden, welchen Antrieb er präferiert. Dadurch könnten nicht nur neue Arbeitsplätze im Automobilsektor geschaffen werden sondern auch ein vernünftiger Umweltschutz betrieben werden.

Deshalb bitte ich um Ihre Unterschrift um den Erhalt des Verbrennungsmotors auch in den nächsten Jahrzehnten zu sicherzustellen. Denn dieses Ziel können wir nur zusammen erreichen.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

 

Michael Kuhn

Unterschreibe diese Petition

Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Michael Kuhn, meine Unterschrift an Personen weiterzugeben, die hinsichtlich des Sachverhalts die Entscheidungsgewalt haben.


ODER

Sie werden eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Ihrer Unterschrift erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie unsere E-Mails erhalten, fügen Sie bitte info@petitionen.com Ihrem Adressbuch oder Ihrer Liste mit sicheren Absendern hinzu.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterschrift nicht durch eine Antwort auf diese Nachricht bestätigen können.




Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …

Facebook