Eine nationale Strategie der Schweiz für Long COVID und ME/CFS Patienten*innen

Kommentare

#604

Ich unterschreibe, weil ich aus meinem Freundeskreis 2 dieser Fälle persönlich kenne.
Mit freundlichen Grüßen
A. Schneider

Andreas Schneider (Zürich , 2021-03-24)

#607

Ich bin seit vielen Jahren CFS Patient und habe eine Mutter, die nun seit 3 Jahren bettlägerig ist und von der Schulmedizin nicht ernst genommen wird.

Fabian Raemy (Ueberstorf, 2021-03-24)

#609

Solidarisch bin mit einem Freund, der an dieser Krankheit leidet.

Edgar Hupfer (Eiken, 2021-03-24)

#613

Ich unterschreibe, weil es wichtig ist die Forschung voranzutreiben.

Steffi Casanova (Chur, 2021-03-24)

#622

Ich unterschreibe weil ich dieses Thema unter die Lejte bringen will!

Michelle Stucki (Oberdiessbach , 2021-03-24)

#624

meine Freundin ist betroffen. Es macht mich ohnmächtig zusehen zu müssen, wie sie durch alle Raster fällt..

Franziska Steinmann (Küssnacht am Rigi, 2021-03-24)

#626

CFS/ME Angehörige

Anita Rother (Bünzen, 2021-03-24)

#628

...meine Nichte betroffen ist, die Krankheit dringend besser erforscht und Behandlungsmethoden gefunden werden müssen.

Luzia Krempl-Gnädinger (GOLDACH, 2021-03-24)

#632

an ME/CFS erkrankt

Flavia Müller (Schwyz, 2021-03-24)

#643

Ich unterschreibe weil, unser Freund Alexander Buchmann unter dieser Krankheit leidet!

Marlène Wichtermann (Bern, 2021-03-24)

#646

Je signe parce que j’estime que chacun et chacune a le droit d’être traité correctement et que l’état se doit de soutenir les gens dans le besoin

Anélia Prepont (Lausanne, 2021-03-24)

#650

Ich bin Tetraplegiker und Assistenznehmer/AG von 6 Pflegerinnen von denen 5 Mütter junger Kinder, sowie der deutschen Sprache/der org. Schwierigkeiten hierzulande, v. a. durch diese neue Situation, nicht ganz mächtig sein können

Kevin Stahl (Bern, 2021-03-24)

#656

Ich praktiziere effiziente, schamanische Heilmethoden , welche einer ME/ CSF Patienten viel helfen . Sie erhält aber keine finanz. Unterstützung, um mit dieser Therapie weiter zu fahren.

ursula castella (3782 Lauenen, 2021-03-24)

#657

Ich unterschreibe, weil ich durch meine Freundin, die an CFS gelitten hat hautnah miterleben musste, wie wenig (keine) Hilfe für solch Patienten vorhanden ist und auch aus Unwissen falsche Therapien verschrieben werden. Es fehlt an Unterstützung jeglicher Art (finanzielle, gesundheitliche usw.), welche das Leiden der Betroffenen massiv verstärkt und zu einer enormen Belastung führt.
Es ist an der Zeit, dass diesen Patienten mehr Gehör, Verständnis, Anerkennung und wahre Hilfe zukommt!

Patricia Persi (6460 Altdorf, 2021-03-24)

#658

C est là maman d une amie

Jessica Perrin (Belmont, 2021-03-24)

#671

Bei mir besteht selber seit Jahren die Diagnose CFS. Nebst den massiven Einschränkungen hat dies auch finanzielle Folgen (Teil-Arbeitsunfähigkeit), welche von keiner Versicherung übernommen werden.

Debora Klaus (5728 Gontenschwil, 2021-03-24)

#672

...eine betroffene Person kenne.

Christian Epper (Stansstad, 2021-03-24)

#677

Ich unterschreibe diese Petition,
damit dieser Thematik die notwendige Ünterstützung beige-
messen und praktisch umgesetzt wird.

Dieter Jeltsch-Cueni (Breitenbach , 2021-03-24)

#680

Weil ich Personen im meinem Umfeld habe die davon betroffen sind.

Mirja Meier (8400, 2021-03-24)

#682

Weil unsere Familie von CFS/ME betroffen ist.

Andrea Müller (Schwyz, 2021-03-24)

#687

Ich unterschreibe, weil mein Schwiegersohn seit über 2 Jahren massiv an CFS leidet. Die daraus resultierenden Folgen sind äusserst gravierend. Die ganze Familie leidet körperlich, seelisch und materiell. Die Familie mit Ehefrau und 2 Kindern wird allein gelassen mit komplexen finanziellen Existenznöten und der Tatsache, dass es bisher keine medizinische Hilfe gibt beziehungsweise viele Behandlungsmethoden aus dem eigenen Sack bezahlt werden müssen.

Ruth Stolz (Wittenbach, 2021-03-24)

#688

Ich unterschreibe, weil mein Mann seit mehreren Jahren an ME erkrankt ist.

Corina Lassoued (Felsberg, 2021-03-24)

#695

Ich selber bin ehemalige Spitzensportlerin (Fitnessweltmeisterin) und lebe seit vielen Jahren mit den unzähligen Einschränkungen und Beschwerden von ME/CFS. Ich möchte allen Mitbetroffenen helfen, endlich mehr Verstãndnis für diese limitierende Multisystemerkrankung zu ernten und eines Tages hoffentlich Heilungsansätze im medizinischen Bereich anzustreben. Danke für Eure Mithilfe!

Tanja Baumann (Wädenswil, 2021-03-24)

#698

Als ME/CFS-Patientin habe ich selbst 10 Jahre meines Lebens alleine für die Diagnose 'investiert'. Die Kosten, die alleine in dieser Zeit für meine krankheitsbedingten Ausfälle vom Staat getragen werden mussten, sind hoch. Die nicht erfolgreichen Untersuchungen, Therapien, Medikamente und Ausschlussdiagnosen noch nicht miteingerechnet.
Wären die Ärzte besser ausgebildet oder gäbe es entsprechende Zentren (siehe z.B. Deutschland), hätte eine Diagnose früher gestellt und mir vielleicht geholfen werden können. Da die Diagnose so spät gestellt wurde, ist unklar, ob die Symptome überhaupt geheilt werden können, die Ursache für mein Leiden gefunden werden kann.
Die Forschung auf dem Gebiet ME/CFS muss unbedingt vorangetrieben werden, sodass Menschen, wie ich, die bis anhin mit Freude und Energie ihren (Berufs-)Tätigkeiten nachgegangen sind, diese wieder ausüben können. WOLLEN würden wir es allemal: Sich lebendig fühlen, erholt sein, ausgeschlafen - Begriffe, die für einen ME-Patienten gar nicht mehr existieren. Wie sich das anfühlt? Ich weiss es nicht (mehr). Zu lange raubt mir mein Körper die nötige Energie, um diese wunderbaren Zustände zu spüren.

Und ich bin weitaus nicht alleine!
Es sind deren bereits viele: Krebspatienten, ehemals mit EBV Infizierte, Menschen nach Operationen oder Chemotherapien und und und. Die Medizin kennt bis heute nicht den eigentlichen Auslöser einer/s ME/CFS. Wenn nun auch noch jene hinzukommen, die sich nach einer Covid-Erkrankung stillschweigend aus ihrem 'bisherigen Leben' zurückziehen, ist es noch ein Grund mehr ENDLICH zu handeln!

Angelina Kees (Brütten, 2021-03-24)

#702

POUR L HUMANITÉ

Nadia Massamba (Lausanne, 2021-03-25)

#709

Ich unterschreibe, weil mein Patenkind von dieser Krankheit betroffen ist (Unterschrift 698) und es dringend mehr Forschung auf diesem Gebiet braucht.

Thomas Kees (Zürich, 2021-03-25)

#724

D. Kindhofer

Diana Kindhofer (Bern , 2021-03-25)

#726

ich bin selber betroffen von ME/CFS - seit drei Jahren liegt fast gar nichts mehr drin - und jeder Arzbesuch ist eine Enttäuschung, die Stigmatisierung und das Unwissen bei den Ärzten sind nach wie vor gross, die Behandlung inexistent...

Ursula Maeder (Zürich, 2021-03-25)

#727

Selbst schwer ME/CFS erkrankt bin seit 18 Jahren insgesamt und einige Freunde mit ME/CFS in der Schweiz habe. Wir und die LongCovid Erkrankten, brauchen dringend Hilfe!

Kerstin Händel (Herzogenaurach, 2021-03-25)

#729

Ich unterschreibe, weil es tragisch ist, dass es viele schwer erkrankte ME/CFS Patienten in der Schweiz gibt, welche, vorwiegend an den Rollstuhl und an das Bett gebunden, dahin darben, jedoch keine Unterstützung von der IV erhalten, während Personen mit anderen Krankheitsbildern äusserst grosszügige Unterstützung erhalten, obwohl diese z.T. noch Sport treiben und die Freizeit selber bestimmen und gestalten können. In der Modernen Schweiz darf so eine Diskrepanz nicht toleriert werden und muss beseitigt werden.
Leider ist auch meine, ursprünglich lebensfrohe und aktive Frau von dieser Krankheit schwer betroffen. Es ist unbegreiflich, dass Personen mit solch schweren Symptomen ignoriert und sogar von Ärzten als Simulanten dargestellt werden.

Simon Heiniger (Langnau i.E., 2021-03-25)

#735

Ich unterschreibe weil ich seit mehr als einem Jahrzehnt an ME/CFS leide und die Krankheit nicht anerkannt ist. Ich war eine glückliche Primarlehrerin und machte viel Sport und jetzt bin ich oft ans Haus oder Bett gebunden (allein erziehenend, zwei Kinder). Jeder Tag ist eine Qual voll Erschöpfung und diversen Schmerz- und neurologischen Symptomen. Die IV ignoriert dies einfach und so bin ich aufs Sozialamt gerutscht.

Nicole Bilan (Pfäffikon, 2021-03-25)

#739

Meine Nichte leidet an ME/CFS und ich wünsche mir für sie, alle anderen Betroffenen und für uns als Gesellschaft, dass Krankheiten wie ME/CFS und Long Covid die nötige Aufmerksamkeit erhalten, akzeptiert werden, auch wenn bisher wenig ''Werkzeug'' vorhanden ist, diese Krankheiten abbzubilden, ausser den konkreten Symptomen der Betroffenen. Zu lindern, zu unterstützen und zu heilen sollte im Vordergrund stehen.

Maria Kees (Staufen, 2021-03-25)

#741

Weil ich Betroffene kenne, und weil es uns alle etwas angeht.

Riccardo Stefanelli (7000 Chur, 2021-03-25)

#745

Ich unterschreibe weil diese Menschen Unterstützung brauchen

Agim Misini (Chur , 2021-03-25)

#750

Weil sich endlich was ändern sollte.

Franco Patt (Sursee , 2021-03-25)

#752

Ich unterschreibe, weil ich CFS habe und Covid -19 gehabt habe und es ist nicht lustig

Renate Michel (Gebenstorf, 2021-03-25)

#753

Bin von me/cfs betroffen und deswegen sehr eingeschränkt.

Lukas Eglin (Lausanne, 2021-03-25)

#756

ME/CFS in Familie

Lynn Blatter (Gerzensee, 2021-03-25)

#760

Ich kenne eine liebe Familie. Sie kämpft für um Tochter

Giovanna Zimmerli (Horw, 2021-03-25)

#765

ich seit 2014 an me leide und leider feststellen musste, dass diese Krankheit bis heute nicht anerkannt und bekannt ist.

Samir Lassoued (Felsberg, 2021-03-25)

#776

es eine Schande ist, dass es überhaupt eine Petition dafür braucht!

Silvan Schmidt (Bern, 2021-03-25)

#782

Wir müssen die Betroffenen unterstützen. Es hat massive Folgen für den Einzelnen

Sandra Schelbert-Konkel (Muotathal, 2021-03-25)

#795

Ich unterschreibe, weil ich das grosse Problem bei unserem Schwiegersohn hautnah miterlebe

Markus Oehrli (3534 Signau, 2021-03-25)

#796

...ich selber seit vier Jahren an ME/CFS leide.

Simona Wirz (Biglen, 2021-03-25)

#800

Je suis malade

Pauline Cubié (Angoulême, 2021-03-25)