Petition zur sofortigen Nachbesetzung der Professur von Peter Kuon und zur langfristigen Sicherung der Eigenständigkeit und des Weiterbestehens des Fachbereichs Romanistik an der Universität Salzburg

Kommentare

#1407

Il paraît inconcevable qu'une université comme Salzburg, ville dont les liens avec l'Europe méridionale et en particulier avec l'Italie ont été constants et fructueux, se prive d'étude romanes. Un signe supplémentaire des replis étroitement identitaires de nombreux pays européens?

Renaud ROBERT (Bordeaux, 2020-11-13)

#1409

Die weltberühmte Tradition der Salzburger Romanistik soll nicht unterbrochen sein!

Giorgio Cadorini (Brno, 2020-11-13)

#1414

Unterschreiben, weil Bildung wichtig ist und gewisse Stellen die Autonomie und den Stellenwert von Bildung innerhalb der Gesellschaft spiegeln!

Unverzichtbar wichtig!

Cornel Entfellner (Elsbethen, 2020-11-14)

#1420

Ein Romanistikinstitut ohne Professur in romanischer Literaturwissenschaft würde zur Ruine seiner selbst. Die hohe Qualität der polyvalenten Ausbildung, die an der Romanistik angeboten wird, wäre dadurch stark grfährdet. Und damit der Ruf der Universität Salzburg.

Annette Schatzmann (Lyon, 2020-11-14)

#1421

Ich habe zwar vor Prof. Kuon hier Romanistik studiert unter den hervorragenden Professoren Mario Wandruschka und Rudolf Baehr, daher unterstütze ich diese Petition, damit der Fachbereich weiterhin so erfolgreich Studierende ausbilden kann.

Erika Stingeder (Salzburg, 2020-11-14)

#1427

Ich bin davon überzeugt, dass eine Zusammenführung der Fachbereiche zahlreiche negative Aspekte mit sich bringen würde. So könnten kulturelle Aspekte zwar übergreifend behandelt werden, aber eine vertiefende Auseinandersetzung mit und Entdeckung von spezifischen Kulturen ginge dadurch verloren. Dies ist ein essentieller Aspekt, da somit auch ein besseres Verständnis für linguistische Phänomene geschaffen werden kann

Christian Urban (Salzburg, 2020-11-14)

#1431

Essendo una neolaureata in lingua e letteratura italiana all'Università di Eötvös Loránd a Budapest spero che il dipartimento di Romanistica a Salisburgo possa rimanere interga e autonoma senza alcun taglio al personale, provvedendo conoscenza della cultura europea e latin-americana alla futura gioventù.

Somogyi Luca Sarolta (Budapest, 2020-11-14)

#1436

Die Vorhaben des Rektorats sind allesamt ohne Zustimmung der beteiligten Fachbereiche vorgeschlagen worden. Sie wurden immer konsequent abgelehnt. Dennoch wird an ihnen mit unverständlicher Sturheit und mit fadenscheinigen Argumenten festgehalten. Gegen eine solche Art von "Entwicklungsplanung" muss schärfstens protestiert werden.

Peter Deutschmann (Salzburg, 2020-11-14)

#1438

Es geht um akademische Qualität in Salzburg!

Astrid Marschall (Salzburg, 2020-11-14)

#1445

Pour le maintien d'une tradition universitaire de tout premier ordre.

Guillaume Oriol (Bordeaux, 2020-11-14)

#1447

Salisburgo non puo' rimanere senza Romanistica!

György Domokos (Piliscsaba, 2020-11-14)

#1451

Ich unterschreibe, weil ich die Tradition eigenständiger aktiver Philologien an der Universität Salzburg als Vertreter europäischer Sprachen- und Kulturenvielfalt sowie die Freiheit der Wissenschaften an sich durch das derzeitige Rektorat gefährdet sehe. Der Verzicht auf "redundante, nicht notwendige Strukturen" (wie im neuen Entwicklungsplan formuliert) darf nicht zu Lasten einer fachlich nicht argumentierbaren Fusion und der Sistierung der Nachbesetzung einer wichtigen Professur führen.

Ulrich Theißen (Bayerisch Gmain, 2020-11-15)

#1460

Ich unterschreibe als pensionierter Universitätsprofessor für Romanistik in Graz und weil ich meine, dass die nun schon lange und doch so besondere Tradition der Salzburger Romanistik bestehen bleiben sollte.

Klaus Lichem (Graz, 2020-11-15)

#1461

Die 5jährige Sistierung der Professur für französische und italienische Literaturwissenschaft kommt de facto einer Streichung. Sie zeugt von mangelndem Kulturverständnis und Geringschätzung der Bedeutung der französischen und italienischen Literatur und Kultur für die Bildungsgeschichte von ganz Europa durch die Verantwortlichen an der Universität Salzburg - nicht nur an diesem Tage lasen die nicht weiter.

Manfred Kern (Salzburg, 2020-11-15)

#1462

Ich unterschreibe, weil ich sowohl die geplante Fusionierung (nicht nur) der Fachbereiche Romanistik und Slawistik als auch die für 5 Jahre sistierte Nachbesetzung der Professur für französische und italienische Literatur- und Kulturwissenschaft für einen schweren Fehler halte, welcher der Universität Salzburg erheblich und nachhaltig schaden wird. Entsprechendes hat man in der Vergangenheit an anderen Universitäten auch in Österreich beobachten können. Leider erweisen sich die Personen, die diese Entscheidung gegen den begündeten Widerstand aller Betroffenen durchzudrücken versuchen, im Bereich der Philologien als fachlich inkompetent und/oder beratungsresistent. Die rufschädigenden öffentlichen Aussagen ("Dornröschenschlaf")
des für die Kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Fakultät zuständigen Rektoratsmitglieds über seine eigene Fakultät sind skandalös und lassen vor allem auf die eigene Ignoranz all jener international beachteten Leistugen schließen, die man offenbar nie wahrgenommen hat und an denen man nicht beteiligt war. Ich wünsche der Universität Salzburg, insbesondere ihren jetzt massiv bedrohten Kulturwissenschaften, die in der Vergangenheit gerade ihre Stärke ausgemacht haben, eine umsichtigere Leitung und eine bessere Zukunft.

Norbert Christian Wolf (Wien, 2020-11-15)

#1465

Europa lebt von geisteswissenschaftlicher Vitalität, die es zu erhalten und zu stärken gilt. Eine gezielte Unterbrechung offener akademischer Diskurstraditionen schwächt nicht nur den Standort Salzburg, sondern die europäische Universitätslandschaft und Kulturenvielfalt.

Dagmar Reichardt (Zürich, 2020-11-15)

#1475

I support this petition because the plans of the University of Salzburg will cause the destruction of the excellent work which is (being) done by professor Kuon, especially internationally.

marjan schwegman (alkmaar, 2020-11-15)

#1476

because I fully agree with the petitioners

Johann Hagen (Mondsee, 2020-11-15)

#1484

Soutien à l'ambition internationale de l'université de Salzburg, incarnée par le Pr. Kuon.

philippe baryga (libourne, 2020-11-15)

#1485

Ich unterschreibe, da mir der Fortbestand der Salzburger Romanistik am Herzen liegt.

Mariya Donska (Graz, 2020-11-15)

#1488

Je soutiens totalement et entièrement la demande exprimée dans cette pétition. Le travail du Prof. Peter Kuon a permis un plus grand rayonnement de l'université. Ne pas le remplacer après son départ serait une grave erreur.

Jean-Michel Devésa (Bordeaux/Limoges, 2020-11-15)

#1492

Weil ich zu den Alumni des Instituts zähle und diese Schwächung der Geisteswissenschaften ein Verlust für die Zukunft unserer Gesellschaft ist.

Martin Schatzmann (Puch, 2020-11-15)

#1517

Avec le soutien d'une enseignante-chercheuse de l'Université française, et le désir que vivent et prospèrent les partenariats intellectuels fructueux créés par Peter Kuon et ses collègues entre nos deux pays.

Elodie Bouygues (Besançon, 2020-11-15)

#1520

Ich unterschreibe, weil die Philologien weiterhin selbstständig wirken sollen, nur so können die Geisteswissenschaften in einer technisierten Welt überleben und ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Luísa Costa Hölzl (München, 2020-11-15)

#1522

Ich unterschreibe, weil die Partnerschaft zwischen der Uni Salzburg und der Univ. Bordeaux Montaigne, die Prof. Kuon initiiert hat und für die er sich zusammen mit seinen Kollegen des Fachbereichs Romanistik äußerst intensiv eingesetzt hat, für die Forschungsgruppe CLARE–Cultures Littératures Arts Représentations Esthétiques, die ich 5 Jahre lang (2012-2016) geleitet habe, eine außerordentliche Bereicherung dargestellt hat.

Nicole Pelletier (Bordeaux, 2020-11-15)

#1524

Je donne tout mon soutien à la demande des étudiants et des collègues de Salzbourg de maintenir des études romanes fortes et indépendantes dans cette université, afin que Salzbourg reste un important centre international dans ce champ scientifique.

Estelle Doudet, professeure ordinaire, études françaises, Lausanne et secrétaire du Collegium Romanicum, société des romanistes à l'Académie suisse des sciences humaines.

ESTELLE DOUDET (Lausanne, 2020-11-16)

#1526

Ich habe selbst Slawistik und Anglistik studiert. Romanistik und Slawistik haben inhaltlich wenig gemeinsam, eine Verschmelzung dieser beiden Fachbereiche zum Beispiel macht daher keinen Sinn und scheint eine reine finanzielle Einsparungsmaßnahme zu sein. Ich möchte, dass auch Studierendengenerationen nach mir noch ein qualitativ hochwertiges Studium absolvieren können und es zu keiner Abwertung des Standorts Salzburg für Sprachenstudien kommt. Salzburg ist eine Kulturstadt und dazu gehört auch ein breites Spektrum an Geisteswissenschaften anzubieten.

Karin Ramsauer (Salzburg, 2020-11-16)

#1554

Als romanistischer Literaturwissenschafter i.R.

Edgar Dr. SALLAGER (Klagenfurt, 2020-11-16)

#1557

Das Fach Romanistik arbeitet mit einem historischen und gegenwärtigen Blick entscheidend mit an den Lösungen der Probleme unserer heutigen Gesellschaft sowie an den Herausforderungen der zukünftigen. Unsere kommenden Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie viele weitere, womöglich nicht statistisch erfasste Berufsgruppen (u.a. Journalisten, Medien-/PR-Beautragte, Juristinnen und Juristen sowie Ökonomen und Kulturschaffende, Politikerinnen und Politiker), greifen auf die Wissens- und Methodengenerierung der mehrsprachigen Romanistik zurück.

Stella Lange (Innsbruck, 2020-11-16)

#1560

Geisteswissenschaften sind für unsere Kultur ein wichtiger Bestandteil. Wie wäre die Welt ohne sie?

Ulrike Hofer (Salzburg, 2020-11-16)

#1567

Eine Fusionierung zweier Institute sollte eine Initiative der Institute sein. Wenn sich die Slawistik gerne mit dem Fachbereich Weltraumforschung verbinden will, sollte das Rektorat das unterstützen. Umgekehrt ist es der falsche Weg.

Stephan Teichgräber (Wien, 2020-11-16)

#1570

Ich unterschreibe, weil ich unterstützen möchte, dass die Romanistik an der Universität Salzburg weiterhin produktiv und sichtbar bleibt. Es ist für die Stellung des Faches Romanistik in Österreich unverzichtbar, dass die Professur für romanische Literaturwissenschaft sofort nachbesetzt wird.

Carmen Konzett-Firth (Innsbruck, 2020-11-16)

#1583

Ich habe an beiden Instituten studiert und ein fundierte Ausbildung bekommen (unterrichte seit 30 Jahren an der Uni Wien). Ich möchte, dass zukünftige Studierende auch diese Möglichkeit haben. Und kein Alibi-Studium serviert bekommen, mit dem sie nichts anfangen können.

Nieves Cavic-Podgornik (Wien, 2020-11-16)

#1588

Firmo porque cerrar esta cátedra y fusionar departamentos supone anular los logros y avances del departamento de romanística que han alcanzado los profesionales que están en ella. Ante la paulatina degradación de las humanidades en la opinión pública, esta decisión es un acto en contra de si misma por parte de la institución que la pretende llevar a cabo. En la práctica, conociendo las diferencias de estos grupos lenguas (romances/eslavas) y las diferentes exigencias didácticas que eso supone, la fusión amenaza con un déficit de recursos humanos e inmateriales para la enseñanza e investigación en sendos campos.

Yelena Kondrashova (Madrid, 2020-11-16)



Bezahlte Werbung

Wir machen bei 3000 Menschen Werbung für diese Petition.

Erfahren Sie mehr …